Wassermelonen-Anthracnose-Info: Wie man Wassermelonen-Anthracnose kontrolliert | happilyeverafter-weddings.com

Wassermelonen-Anthracnose-Info: Wie man Wassermelonen-Anthracnose kontrolliert

Anthracnose ist eine zerstörerische Pilzkrankheit, die bei Kürbissen, insbesondere bei Wassermelonen, ernsthafte Probleme verursachen kann. Wenn es außer Kontrolle gerät, kann die Krankheit sehr schädlich sein und zum Verlust von Früchten oder sogar zum Tod von Weinreben führen. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Wassermelonen-Anthracnose kontrollieren können.

Wassermelone Anthracnose Info

Anthracnose ist eine durch den Pilz verursachte Krankheit Colletotrichum. Die Symptome von Wassermelonen-Anthracnose können variieren und einige oder alle oberirdischen Pflanzenteile betreffen. Dies kann kleine gelbe Flecken auf Blättern umfassen, die sich ausbreiten und zu Schwarz verdunkeln.

Bei feuchtem Wetter sind Pilzsporen als rosa oder orangefarbene Trauben in der Mitte dieser Stellen sichtbar. Bei trockenem Wetter sind die Sporen grau. Wenn sich die Flecken zu weit ausbreiten, sterben die Blätter ab. Diese Flecken können auch als Stammläsionen auftreten.

Zusätzlich können sich die Flecken auf die Frucht ausbreiten, wo sie als versunkene, feuchte Flecken erscheinen, die sich mit der Zeit von rosa nach schwarz ändern. Kleine infizierte Früchte können sterben.

Wie man Wassermelonen-Anthracnose kontrolliert

Anthracnose von Wassermelonen gedeiht und verbreitet sich am leichtesten unter feuchten, warmen Bedingungen. Die Pilzsporen können in Samen getragen werden. Es kann auch in infiziertem Kürbismaterial überwintern. Aus diesem Grund sollten kranke Wassermelonenreben entfernt und zerstört werden und dürfen nicht im Garten bleiben.

Ein großer Teil der Behandlung von Wassermelonen-Anthracnose beinhaltet die Vorbeugung. Pflanzen Sie zertifiziertes krankheitsfreies Saatgut und wechseln Sie alle drei Jahre die Wassermelonenpflanzung mit Nicht-Kürbis.

Es ist auch eine gute Idee, vorbeugende Fungizide auf vorhandene Reben anzuwenden. Fungizide sollten alle 7 bis 10 Tage gesprüht werden, sobald sich die Pflanzen ausbreiten. Bei trockenem Wetter kann das Sprühen auf einmal alle 14 Tage reduziert werden.

Es ist möglich, dass die Krankheit geerntete Früchte durch Wunden infiziert. Gehen Sie daher beim Pflücken und Lagern vorsichtig mit Wassermelonen um, um Schäden zu vermeiden.