Sojabohnen-Rostkrankheit: Erfahren Sie mehr über Sojabohnen-Rostbekämpfung in Gärten | happilyeverafter-weddings.com

Sojabohnen-Rostkrankheit: Erfahren Sie mehr über Sojabohnen-Rostbekämpfung in Gärten

Es gibt eine Krankheit, die die Sojabohnen-Anbaugemeinschaft so terrorisiert hat, dass sie irgendwann als mögliche Waffe des Bioterrorismus eingestuft wurde! Die Sojabohnenrostkrankheit wurde erstmals Ende 2004 in den kontinentalen Vereinigten Staaten entdeckt und nach einem Hurrikan an der Golfküste ausgelöst. Vor seiner Entdeckung hier war es seit Beginn des 20. Jahrhunderts eine Geißel in der östlichen Hemisphäre. Heutzutage ist es für die Erzeuger wichtig zu identifizieren, was Sojabohnenrost ist, Sojabohnenrostsymptome und wie Sojabohnenrost kontrolliert werden kann.

Was ist Sojabohnenrost?

Sojabohnenrostkrankheit wird durch einen von zwei verschiedenen Pilzen verursacht, Phakopsora pachyrhizi und Phakopsora meibomiae. P. meibomiae, Sojabohnenrost, auch New World genannt, ist ein schwächerer Erreger, der in kleinen Gebieten der westlichen Hemisphäre vorkommt.

P. pachyrhizi, asiatischer oder australasiatischer Sojabohnenrost genannt, ist dagegen weitaus virulenter. Die Krankheit wurde erstmals 1902 in Japan gemeldet und nur in tropischen bis semitropischen Regionen Asiens und Australiens gefunden. Heute hat es sich jedoch weit verbreitet und ist jetzt in Hawaii, in ganz Afrika und in den meisten Teilen Südamerikas zu finden.

Sojabohnenrost-Symptome

Die Symptome von Sojabohnenrost sind für das Auge nicht zu unterscheiden, wenn sie durch einen der beiden Krankheitserreger verursacht werden. Das häufigste Zeichen für Sojabohnenrost ist eine kleine Läsion auf der Oberfläche eines Blattes. Diese Läsion wird dunkler und kann dunkelbraun bis rotbraun bis braun bis grau-grün sein. Die Verletzung kann eckig bis kreisförmig sein und so klein wie eine Nadelspitze beginnen.

Die Läsionen wachsen oft zusammen und töten große Bereiche des Blattgewebes ab. Sojabohnenrost wird zuerst an den unteren Blättern bei oder nahe der Blüte gefunden, aber allmählich bewegen sich Läsionen in den mittleren und oberen Baldachin der Pflanze.

Auf der unteren Blattoberfläche erscheinen kegelförmige Pusteln, die mit Sporen gefüllt sind. Sie erscheinen zuerst als kleine, erhabene Blasen, aber wenn sie reifen, beginnen sie, helle Pulversporen zu produzieren, die sich aus der Pustel ansammeln. Diese winzigen Pusteln sind mit dem Auge schwer zu erkennen, daher hilft ein Mikroskop, die Krankheit in diesem Stadium zu identifizieren.

Diese Pusteln können überall an der Pflanze wachsen, sind aber am häufigsten an den Unterseiten der Blätter zu finden. Infiziertes Laub kann mosaikartig erscheinen und Blätter können gelb werden und abfallen.

Die Krankheit kann in Gebieten mit Gefriertemperaturen nicht überwintern, kann sich jedoch durch Wind schnell über sehr große Gebiete ausbreiten. Die rasche Entwicklung der Krankheit kann eine Sojabohnenernte dezimieren und zu Entlaubung und vorzeitigem Pflanzentod führen. In Ländern, in denen Sojabohnenrost festgestellt wurde, liegen die Ernteverluste zwischen 10% und 80%. Daher müssen die Erzeuger unbedingt alles über die Bekämpfung von Sojabohnenrost lernen.

So kontrollieren Sie Sojabohnenrost

Die Soja-Rost-Krankheit gedeiht bei Temperaturen von 8-27 ° C (46-82 ° F) mit längeren Perioden der Blattfeuchte. Die Sporenproduktion dauert wochenlang an und spuckt große Mengen in die Luft, wo sie sich leicht durch Wind verbreiten lassen. Es überlebt die Wintermonate auf Wirtspflanzen wie Kudzu oder einem von über 80 anderen Wirten im Süden der Vereinigten Staaten, was es schwierig macht, die Krankheit zu kontrollieren.

Die Zukunft der Rostbekämpfung von Sojabohnen hängt von der Entwicklung krankheitsresistenter Sorten ab. An der Entwicklung solcher krankheitsresistenten Sorten wird derzeit gearbeitet, aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt weisen die verfügbaren Sojabohnensorten nur eine geringe bis keine Resistenz auf.

Wie geht man mit Sojabohnenrost um? Blattfungizide sind das Werkzeug der Wahl und nur wenige sind für die Verwendung gegen Sojabohnenrost gekennzeichnet. Ihr örtliches Beratungsbüro kann Ihnen dabei helfen, festzustellen, welche Fungizide nützlich sein könnten.

Bei einer frühen Infektion müssen jedoch Fungizide angewendet werden, die jedoch schnell den gesamten Baldachin der Pflanze bedecken. Die Anzahl der erforderlichen Pilzanwendungen hängt davon ab, wie früh in der Saison die Krankheit gefangen wird und unter welchen Wetterbedingungen.