Sapodilla-Probleme: Obst fällt aus der Sapodilla-Pflanze | happilyeverafter-weddings.com

Sapodilla-Probleme: Obst fällt aus der Sapodilla-Pflanze

Wenn Sie in den wärmeren Breiten leben, haben Sie möglicherweise einen Sapodilla-Baum in Ihrem Garten. Nachdem Sie geduldig darauf gewartet haben, dass der Baum blüht und Früchte setzt, überprüfen Sie seinen Fortschritt und stellen fest, dass die Früchte von der Sapodilla-Pflanze fallen. Warum fallen die Baby-Sapodillas vom Baum und welche Pflege des Sapodilla-Baums könnte dies in Zukunft verhindern?

Warum Baby Sapodillas fallen

Sapodilla stammt wahrscheinlich aus Yucatan und ist ein langsam wachsender, aufrechter, langlebiger, immergrüner Baum. Tropische Exemplare können bis zu 100 Fuß groß werden, aber gepfropfte Sorten sind mit einer Höhe von 30-50 Fuß viel kleiner. Das Laub ist mittelgrün, glänzend und wechselständig und bildet eine schöne dekorative Ergänzung der Landschaft, ganz zu schweigen von den köstlichen Früchten.

Der Baum blüht mehrmals im Jahr mit kleinen, glockenförmigen Blüten, obwohl er nur zweimal im Jahr Früchte trägt. Ein milchiger Latex, bekannt als Chicle, tritt aus den Zweigen und dem Stamm aus. Aus diesem Latexsaft wird Kaugummi hergestellt.

Die Frucht, eigentlich eine große ellipsoide Beere, ist rund bis oval und etwa 2 bis 4 Zoll breit mit einer braunen, körnigen Haut. Das Fruchtfleisch ist gelb bis braun oder rotbraun mit einem süßen, malzigen Geschmack und enthält häufig drei bis 12 schwarze, abgeflachte Samen.

Sapodilla-Fruchttropfen sind bei den Bäumen kein häufiges Problem, wenn sie gesund sind. Tatsächlich sind die Sapodilla-Probleme minimal, vorausgesetzt, der Baum befindet sich an einem warmen Ort, obwohl die Sapodillas nicht streng tropisch sind. Ältere Bäume können für kurze Zeit Temperaturen von -3 bis -2 ° C bewältigen. Junge Bäume sind offensichtlich weniger etabliert und werden bei -1 ° C beschädigt oder getötet. Ein plötzlicher Kälteeinbruch könnte ein Grund dafür sein, dass Früchte aus einer Sapodilla-Pflanze fallen.

Sapodilla-Baumpflege

Die richtige Pflege eines Sapodilla-Baumes sorgt für eine schöne lange Lebensdauer der Früchte. Denken Sie daran, dass eine Sapodilla zwischen fünf und acht Jahre braucht, um Früchte zu tragen. Junge Bäume können blühen, aber keine Früchte setzen.

Sapodillas sind bemerkenswert tolerante Bäume. Idealerweise bevorzugen sie einen sonnigen, warmen und frostfreien Ort. Sie eignen sich sowohl für feuchte als auch für trockene Umgebungen, obwohl eine gleichmäßige Bewässerung dem Baum hilft, zu blühen und Früchte zu tragen. Dieses Exemplar eignet sich auch gut als Kübelpflanze.

Sapodillas sind windtolerant, an viele Bodenarten angepasst, dürreresistent und salztolerant.

Junge Bäume sollten im ersten Jahr alle zwei bis drei Monate mit ¼ Pfund Dünger gefüttert werden, der allmählich auf ein volles Pfund ansteigt. Düngemittel sollten 6-8 Prozent Stickstoff, 2-4 Prozent Phosphorsäure und 6-8 Prozent Kali enthalten. Nach dem ersten Jahr zwei- bis dreimal pro Jahr Dünger auftragen.

Sapodilla-Probleme gibt es im Allgemeinen nur wenige. Alles in allem ist dies ein leicht zu pflegender Baum. Kältestress oder „nasse Füße“ können die Sapodilla nachteilig beeinflussen und möglicherweise nicht nur zum Tropfen der Sapodilla-Früchte, sondern auch zum Tod des Baumes führen. Auch wenn der Baum Sonne mag, kann er, insbesondere unreife Bäume, einen Sonnenbrand bekommen, so dass es erforderlich sein kann, ihn unter Deckung zu bewegen oder ein schattiges Tuch bereitzustellen.