Erfahren Sie mehr über eigene Wurzelrosen und gepfropfte Rosen | happilyeverafter-weddings.com

Erfahren Sie mehr über eigene Wurzelrosen und gepfropfte Rosen

Von Stan V. Griep
Rosarianer Berater der American Rose Society - Rocky Mountain District

Wenn Begriffe wie „eigene Wurzelrosen“ und „gepfropfte Rosen“ verwendet werden, kann dies einen neuen Rosengärtner verwirren. Was bedeutet es, wenn ein Rosenstrauch auf seinen eigenen Wurzeln wächst? Und was bedeutet es, wenn ein Rosenstrauch Wurzeln gepfropft hat? Schauen wir uns die Unterschiede zwischen eigenen Wurzelrosen und gepfropften Rosen an.

Was sind gepfropfte Rosen?

Viele der Rosenbüsche auf dem Markt sind als „gepfropfte“ Rosenbüsche bekannt. Dies sind Rosensträucher mit einer Top-Rosensorte, die normalerweise nicht so winterhart ist, wenn sie auf ihrem eigenen Wurzelsystem gezüchtet werden. Somit werden diese Rosen auf einen härteren Rosenstrauchwurzelstock gepfropft.

In meinem Gebiet der USDA Zone 5 - Colorado war der untere Teil der gepfropften Rose gewöhnlich ein Rosenbusch namens Dr. Huey Rose (Kletterrose) oder vielleicht einer mit dem Namen R. multiflora. Dr. Huey ist eine extrem robuste und starke Rose, die wie der Energizer-Hase weitergeht. In meinen Rosenbeeten und vielen anderen war der obere Teil des gepfropften Rosenstrauchs gestorben und hatte gesehen, wie der Wurzelstock von Dr. Huey neue Rohrtriebe von unterhalb des Transplantats sandte.

Manch ein roseliebender Gärtner hat sich täuschen lassen, dass der Rosenbusch, den er liebte, zurückkommt, nur um herauszufinden, dass es wirklich der produktive Züchter Dr. Huey ist, der übernommen hat. Nicht dass die Dr. Huey Rosenblüten nicht hübsch wären; Sie sind einfach nicht dasselbe wie der ursprünglich gekaufte Rosenstrauch.

Ein Anliegen, den Rosenbusch von Dr. Huey weiter wachsen zu lassen, ist, dass er es liebt, sich auszubreiten und zu übernehmen! Wenn Sie also nicht viel Platz für ihn haben, ist es am besten, den Rosenstrauch auszugraben und alle Wurzeln zu bekommen, die Sie möglicherweise können.

Ein weiterer Wurzelstock für gepfropfte Rosen heißt Fortuniana Rose (auch als Double Cherokee Rose bekannt). Fortuniana war zwar ein robuster Wurzelstock, aber in den raueren Winterklima nicht so stark. Aber die mit Fortuniana-Wurzelstock gepfropften Rosenbüsche haben eine weitaus bessere Blütenproduktion gezeigt als diese R. multiflora oder Dr. Huey in Tests, die durchgeführt wurden, aber immer noch den Nachteil des Überlebens des kalten Klimas haben.

Denken Sie bei der Suche nach Rosenbüschen für Ihre Gärten daran, dass ein „gepfropfter“ Rosenstrauch einen bedeutet, der aus zwei verschiedenen Rosenbüschen besteht.

Was sind eigene Wurzelrosen?

Rosenbüsche mit „eigener Wurzel“ sind einfach das - Rosenbüsche, die auf ihren Wurzelsystemen wachsen. Einige eigene Wurzelrosenbüsche sind weniger winterhart und etwas anfälliger für Krankheiten, bis sie sich in Ihrem Rosenbeet oder Garten gut etabliert haben. Einige eigene Wurzelrosen bleiben während ihres gesamten Lebens weniger winterhart und anfälliger für Krankheiten.

Informieren Sie sich vor dem Kauf über den eigenen Wurzelrosenstrauch, den Sie für Ihr Rosenbeet oder Ihren Garten in Betracht ziehen. Diese Forschung wird Ihnen helfen, ob es besser ist, mit dem gepfropften Rosenstrauch zu arbeiten, oder ob der eigene Wurzeltyp unter Ihren klimatischen Bedingungen mithalten kann. Die Forschung zahlt sich auch aus, wenn es darum geht, einen glücklichen, gesunden Rosenstrauch zu haben, anstatt sich mit einem kranken zu befassen.

Ich persönlich habe mehrere eigene Wurzelrosenbüsche, die sich sehr gut in meinen Rosenbeeten eignen. Das Große für mich ist, abgesehen von der Erforschung ihrer eigenen Wurzelgesundheit, dass, wenn diese Rosenbüsche im Winter bis zum Boden absterben, die Rose, die ich liebte, aus diesem überlebenden Wurzelsystem hervorgeht und wollte in meinem Rosenbett!

Meine Buck-Rosenbüsche sind eigene Wurzelrosen sowie alle meine Miniatur- und Mini-Flora-Rosenbüsche. Viele meiner Miniatur- und Mini-Flora-Rosenbüsche sind die härtesten Rosen, wenn es darum geht, einige strenge Winter hier zu überstehen. Viele Jahre musste ich diese wunderbaren Rosenbüsche im zeitigen Frühjahr bis zum Boden zurückschneiden. Sie überraschen mich immer wieder mit der Kraft, mit der sie zurückkommen, und den Blüten, die sie produzieren.