Was ist eine Callery Pear? Informationen zum Anbau von Callery Pear-Bäumen | happilyeverafter-weddings.com

Was ist eine Callery Pear? Informationen zum Anbau von Callery Pear-Bäumen

Zu einer Zeit war Callery Birne eine der beliebtesten städtischen Baumarten in den östlichen, zentralen und südlichen Regionen des Landes. Während der Baum heute seine Bewunderer hat, überlegen Stadtplaner heute zweimal, bevor sie ihn in die Stadtlandschaft aufnehmen. Wenn Sie über den Anbau von Callery-Birnbäumen nachdenken, lesen Sie weiter, um mehr über die Pflege von Callery-Birnbäumen und andere nützliche Calleryana-Informationen zu erfahren.

Was ist eine Callery Pear?

Callery Birnbäume (Pyrus calleryana) aus der Familie der Rosaceae wurden erstmals 1909 aus China in die USA in das Arnold Arboretum in Boston gebracht. Callery Pear wurde erneut in den USA eingeführt, um die Resistenz gegen Feuerbrand in der gewöhnlichen Birne zu entwickeln, was die Birnenindustrie verwüstete. Dies ist eine etwas widersprüchliche Calleryana-Information, da alle aktuellen Sorten in nördlichen Regionen gegen Feuerbrand resistent sind, die Krankheit jedoch bei Bäumen in feuchten südlichen Klimazonen immer noch ein Problem darstellen kann.

Um 1950 wurde Calleryana zu einem beliebten Ziergegenstand, der zur Entwicklung einer Reihe von Genotypen führte, von denen einige selbstbestäubend sind. Bäume erwiesen sich nicht nur als optisch ansprechend, sondern auch als äußerst belastbar. Abgesehen von Feuerbrand sind sie resistent gegen viele andere Insekten und Krankheiten.

Callery Pear gedeiht in einer Vielzahl von Umgebungen und wächst schnell. In einem Zeitraum von 8 bis 10 Jahren erreicht sie häufig Höhen zwischen 3,7 und 4,6 m (12 bis 15 Fuß). Im Frühjahr ist der Baum ein unvergesslicher Anblick mit Färbungen von Rot, Gelb bis Weiß.

Zusätzliche Calleryana-Informationen

Calleryana blüht im zeitigen Frühjahr vor der Blattknospe und zeigt auf spektakuläre Weise weiße Blüten. Leider haben die Frühlingsblüten der Callery-Birne ein eher unangenehmes Aroma, das ziemlich kurzlebig ist, da die Blüten Früchte werden. Obst ist klein, weniger als einen Zentimeter (0,5 Zoll) und hart und bitter, aber die Vögel lieben es.

Während des Sommers sind die Blätter hellgrün, bis sie im Herbst in den Farben Rot, Rosa, Lila und Bronze explodieren.

Calleryana kann in den USDA-Zonen 4 bis 8 angebaut werden, mit Ausnahme der Sorte „Bradford“, die für die Zonen 5 bis 8 geeignet ist. Die Bradford-Birne ist der bekannteste der Callery-Birnenbäume.

Wachsende Callery Birnenbäume

Callery-Birnen eignen sich am besten für die volle Sonne, tolerieren jedoch Halbschatten sowie eine Vielzahl von Bodentypen und -bedingungen, von feuchtem Boden bis hin zu Trockenheit. Es ist gleichgültig gegenüber städtischen Bedingungen wie Umweltverschmutzung und schlechtem Boden, was ein beliebtes städtisches Exemplar darstellt.

Der Baum kann bis zu 9-12 m (30-40 Fuß) mit einem aufrechten pyramidenartigen Wuchs wachsen, und wenn er einmal etabliert ist, ist die Pflege von Callery-Birnbäumen minimal.

Leider ist einer der Nachteile dieses Exemplars, dass es eine ziemlich kurze Lebensdauer von vielleicht 15-25 Jahren hat. Der Grund dafür ist, dass sie anstelle eines Hauptstamms ko-dominante Führer entwickeln, wodurch sie anfällig für Auseinanderbrechen sind, insbesondere bei Regen oder Windstürmen.

Ist Callery Pear invasiv?

Während der Baum widerstandsfähig ist, verdrängt seine Tendenz zur Bildung dichter Dickichte andere einheimische Arten, die nicht um Ressourcen wie Wasser, Boden, Weltraum und Sonne konkurrieren können. Dies sind gute Nachrichten für die Überlebensfähigkeit von Callery-Birnen, aber keine so guten Nachrichten für einheimische Pflanzen.

Obwohl die Vögel die Früchte lieben, verbreiten sie die Samen, sodass die Callery-Birne ungebeten auftaucht und wieder zu Konkurrenten für Ressourcen gegen die einheimische Flora wird. Ja, Calleryana kann als invasiv bezeichnet werden.