So identifizieren Sie Ahornbäume: Fakten zu Ahornbaumtypen | happilyeverafter-weddings.com

So identifizieren Sie Ahornbäume: Fakten zu Ahornbaumtypen

Von dem kleinen 8-Fuß-Japanahorn bis zum hoch aufragenden Zuckerahorn, der eine Höhe von 100 Fuß oder mehr erreichen kann, bietet die Familie Acer einen Baum, der für jede Situation genau die richtige Größe hat. Informieren Sie sich in diesem Artikel über einige der beliebtesten Ahornbaumsorten.

Arten von Acer Maple Trees

Ahornbäume gehören zur Gattung Acer, die viel Abwechslung in Größe, Form, Farbe und Wuchsform beinhaltet. Bei all den Variationen ist es schwierig, einige offensichtliche Merkmale zu bestimmen, die einen Baum zu einem Ahorn machen. Um die Identifizierung von Ahornbäumen ein wenig zu vereinfachen, teilen wir sie zunächst in zwei Hauptgruppen ein: Hart- und Weichahorn.

Ein Unterschied zwischen den beiden Ahornbaumarten ist die Wachstumsrate. Harte Ahornbäume wachsen sehr langsam und leben lange. Diese Bäume sind wichtig für die Holzindustrie und umfassen Schwarzahorn und Zuckerahorn, die für ihren Sirup von höchster Qualität bekannt sind.

Alle Ahornbäume haben Blätter, die in drei, fünf oder sieben Lappen unterteilt sind. Die Lappen einiger Ahornbäume sind bloße Vertiefungen in den Blättern, während andere Lappen haben, die so tief geteilt sind, dass ein einzelnes Blatt wie eine Ansammlung einzelner, dünner Blätter aussehen kann. Harte Ahornbäume haben normalerweise Blätter mit mäßigen Vertiefungen. Sie sind oben mattgrün und unten heller.

Weiche Ahornbäume umfassen eine Vielzahl von Bäumen, wie z. B. rote und silberne Ahornbäume. Ihr schnelles Wachstum führt zu einem weichen Holz. Landschaftsgestalter verwenden diese Bäume, um schnelle Ergebnisse zu erzielen. Mit zunehmendem Alter können sie jedoch zu einem Problem in der Landschaft werden. Schnelles Wachstum führt zu spröden Ästen, die leicht brechen und fallen und häufig Sachschäden verursachen. Sie sind Holzfäule ausgesetzt und Landbesitzer müssen die hohen Kosten für die Entfernung von Bäumen oder das Risiko eines Zusammenbruchs bezahlen.

Eine andere Sache, die alle Ahornbäume gemeinsam haben, ist ihre Frucht, Samaras genannt. Es handelt sich im Wesentlichen um geflügelte Samen, die sich im reifen Zustand zu Boden drehen, sehr zur Freude von Kindern, die in einem Schauer von „Whirlybirds“ gefangen werden.

So identifizieren Sie Ahornbäume

Hier sind einige Unterscheidungsmerkmale einiger der häufigsten Arten von Acer-Ahornbäumen:

Japanischer Ahorn (Acer palmatum)

  • Japanische Ahornbäume sind stark dekorative Bäume und können im Anbau nur 6 bis 8 Fuß groß werden, in freier Wildbahn jedoch eine Höhe von 40 bis 50 Fuß erreichen
  • Brillante Herbstfarbe
  • Die Bäume sind oft breiter als hoch

Rot-Ahorn (Acer rubrum)

  • Höhen von 40 bis 60 Fuß mit einer Breite von 25 bis 35 Fuß im Anbau, können aber in freier Wildbahn über 100 Fuß erreichen
  • Leuchtend rote, gelbe und orange Herbstfarbe
  • Rote Blumen und Früchte

Silberahorn (Acer Saccharinum)

  • Diese Bäume werden 50 bis 70 Fuß hoch mit Baldachinen, die 35 bis 50 Fuß breit sind
  • Die dunkelgrünen Blätter sind darunter silbrig und scheinen im Wind zu schimmern
  • Ihre flachen Wurzeln knicken Gehwege und Fundamente ein, so dass es fast unmöglich ist, Gras unter dem Baldachin anzubauen

Zucker-Ahorn (Acer saccharum)

  • Dieser große Baum wächst 50 bis 80 Fuß hoch mit einem dichten Baldachin, der sich 35 bis 50 Fuß breit ausbreitet
  • Im Frühjahr blühen attraktive, hellgelbe Blüten
  • Brillante Herbstfarbe mit vielen Schattierungen am Baum gleichzeitig