Lantana Bewässerungsbedarf - Tipps zum Gießen von Lantana Pflanzen | happilyeverafter-weddings.com

Lantana Bewässerungsbedarf - Tipps zum Gießen von Lantana Pflanzen

Lantana ist eine Pflanze aus der Familie der Eisenkraut und stammt aus dem tropischen Amerika. Es wird hauptsächlich als Sommer-Jahrbuch angebaut, kann aber in tropischen Regionen als strauchige Staude gedeihen. Diese Blütenpflanzen vertragen Trockenheit, wenn sie erst einmal etabliert sind. Die beste Entwicklung und Blüte ergibt sich jedoch aus einer gleichmäßigen Bewässerung. Wie viel Wasser brauchen Lantana-Pflanzen? In diesem Artikel werden wir diskutieren, wann Lantanas für das beste Wachstum und die beste Blütenproduktion gegossen werden müssen.

Wie viel Wasser brauchen Lantana-Pflanzen?

Der Bewässerungsbedarf der Pflanzen variiert je nach Art und Region. Der Bewässerungsbedarf von Lantana unterscheidet sich in feuchten Regionen gegenüber trockenen Zonen. Zu viel Wasser kann Wurzelfäule und andere Probleme verursachen, während zu wenig das Laub und die Blütenentwicklung beeinträchtigen kann. Die Wasseranwendung ist bei jeder Art immer eine feine Linie zwischen zu viel und zu wenig. Das Gießen von Lantanapflanzen ist notwendig, aber wie kann man feststellen, wie viel und wie oft?

Die Bewässerung von Lantana-Pflanzen ist ein wichtiger Bestandteil der Artenpflege. Als Eingeborene des tropischen Amerikas sind Lantana an feuchte Bedingungen und ziemlich feuchte Böden angepasst. Ihre Trockenheitstoleranz ist kurz und die Pflanzen leiden, wenn sie nicht zusätzlich bewässert werden.

Die tatsächlich benötigte Feuchtigkeitsmenge schwankt unter verschiedenen Bedingungen. Beispielsweise sind Pflanzen in hängenden Körben mehr Luft und Verdunstung ausgesetzt als in den Boden eingelassene Pflanzen. Pflanzen, die gemulcht werden, um Feuchtigkeit zu sparen, sind mit weniger Wasser besser. Jede Situation muss abhängig vom Standort der Anlage überprüft werden.

Bewässerung von Lantana-Pflanzen in Behältern

Die Bestimmung des Bewässerungsbedarfs für Lantana ist oft so einfach wie das Einführen des Fingers in den Boden. Es klingt einfach und ist es auch. Hängende Körbe und Pflanzen in Behältern haben nicht die Bodendecke, die in Bodenpflanzen erfahren wird. Die Wurzeln sind stärker der Luft und der daraus resultierenden Verdunstung ausgesetzt, was bedeutet, dass Kübelpflanzen häufiger bewässert werden müssen als ihre Gegenstücke im Boden.

Die kleinere Bodenfläche, um Feuchtigkeit zu speichern, und die Begrenzung der Wurzeln bedeuten auch, dass sie nicht mehr Feuchtigkeit im nahe gelegenen Boden suchen können. Wenn Sie den Fingertest verwenden, um den Feuchtigkeitsgehalt zu überprüfen, können Sie sicher sein, wann Sie Lantanas gießen müssen. Wenn sich der Boden trocken anfühlt, ist es Zeit, Feuchtigkeit hinzuzufügen. Dies kann alle zwei Tage oder sogar jeden Tag in heißen, trockenen Regionen geschehen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit können Pflanzen gut damit umgehen, nur zweimal pro Woche zu gießen.

Bewässerung von Lantana-Pflanzen im Boden

Pflanzen im Boden haben mehr Platz, um ein breiteres Wurzelsystem zu entwickeln, das Feuchtigkeit aufnehmen kann. Sie sollten während der Blütezeit einmal pro Woche gewässert werden. Stellen Sie sicher, dass der Boden frei abfließt, da selbst wöchentliches Gießen zu sumpfigen Bedingungen führen kann, wenn der Boden nicht locker ist. Dies kann zu Wurzelfäule und anderen Problemen führen.

Das Abdecken der Wurzelzone mit einem guten organischen Mulch hilft dabei, die Feuchtigkeit zu halten und gleichzeitig allmählich Nährstoffe für die Pflanzenaufnahme freizusetzen. Mulch ist auch unter heißen, trockenen Bedingungen nützlich und kann auch dazu beitragen, die Vegetationsperiode in kühleren Klimazonen zu verlängern, indem er die Wärme im Boden hält.

Vermeiden Sie Überkopfbewässerung sowohl in Behälterpflanzen als auch in Bodenpflanzen, da dies aufgrund des Pilzwachstums zu Blattkrankheiten führen kann.