Blume einer Stunde Info: Tipps für den Anbau einer Blume einer Stunde | happilyeverafter-weddings.com

Blume einer Stunde Info: Tipps für den Anbau einer Blume einer Stunde

Die Blume einer Stunde Pflanze (Hibiscus trionum) hat seinen Namen von den hellgelben oder cremefarbenen Blüten mit dunklen Zentren, die nur einen Bruchteil eines Tages halten und an bewölkten Tagen überhaupt nicht geöffnet sind. Diese charmante kleine Pflanze ist ein jährlicher Hibiskus, aber sie sät sich kräftig selbst, so dass sie jedes Jahr von den Samen zurückkommt, die von den Pflanzen des Vorjahres fallen gelassen wurden. Die reizende Blume und die interessante Wuchsform, die auch als Malve von Venedig bezeichnet wird, sind es wert, Ihren Betten und Rändern hinzugefügt zu werden. Lesen Sie weiter für weitere Informationen zu Blumen einer Stunde.

Was ist eine Blume einer Stunde?

Eine einstündige Hibiskusblüte ist in frostfreien Gebieten technisch gesehen eine mehrjährige Pflanze, wird aber normalerweise einjährig angebaut. Es bildet einen ordentlichen Hügel von etwa 18 Zoll bis 2 Fuß Höhe und blüht zwischen Mittsommer und Frühherbst. Die Blüten werden von nektarfressenden Insekten bestäubt, darunter Hummeln und Schmetterlinge, die während der Blütezeit um die Pflanze schweben.

Sobald die Blüten verblassen, nehmen aufgeblasene Samenkapseln ihren Platz ein. Sie öffnen sich, wenn sie reif sind, und verteilen Samen wahllos im Garten. Die Pflanze kann unkrautig werden und wird in Washington und Oregon als invasive Art eingestuft.

Wachsende Blume einer Stunde

Das Wachsen von Blumen einer Stunde ist einfach, aber Sie werden keine Beetpflanzen finden, sodass Sie sie aus Samen beginnen müssen. Im Herbst Samen im Freien säen und im Frühjahr keimen, wenn der Boden Tag und Nacht warm bleibt. Da sie nur langsam auftauchen, markieren Sie die Stelle, damit Sie daran denken können, ihnen viel Platz zu lassen. Sie können sich einen Vorsprung verschaffen, indem Sie die Samen vier bis sechs Wochen vor dem letzten erwarteten Frostdatum in Innenräumen beginnen. Das Keimen kann zwei Monate oder länger dauern.

Geben Sie den Pflanzen einer Stunde eine Stelle in voller Sonne mit reichem, feuchtem Boden, der gut abfließt. Wenn der Boden nicht besonders reich ist, ändern Sie ihn vor dem Pflanzen mit Kompost oder anderen organischen Stoffen. Verwenden Sie 2 bis 3 Zoll Mulch, um den Boden Feuchtigkeit zu halten.

Bewässern Sie die Pflanzen langsam und tief, ohne dass es regnet. Halten Sie an, wenn das Wasser abläuft. Ziehen Sie den Mulch zurück und verteilen Sie im Hochsommer 2 Zoll Kompost über der Wurzelzone, bevor die Pflanzen zu blühen beginnen.

Das Abholen verblassener Blüten kann dazu beitragen, die Blütezeit zu verlängern und die Selbstsaat zu verhindern. Aufgrund der Anzahl der produzierten Blüten kann dies jedoch schwieriger sein, als es sich lohnt.