Beginn des Gewächshaussamens - Wann werden Gewächshaussamen gepflanzt? | happilyeverafter-weddings.com

Beginn des Gewächshaussamens - Wann werden Gewächshaussamen gepflanzt?

Während viele Samen im Herbst oder Frühling direkt im Garten ausgesät werden können und aufgrund natürlicher Wetterschwankungen am besten wachsen, sind andere Samen viel pingeliger und erfordern konstante Temperaturen und eine kontrollierte Umgebung, um zu keimen. Durch das Starten von Samen in einem Gewächshaus können Gärtner eine stabile Atmosphäre schaffen, in der Samen keimen und Sämlinge wachsen können. Lesen Sie weiter, um zu lernen, wie man Samen in einem Gewächshaus sät.

Wann sollten Gewächshaussamen gepflanzt werden?

In Gewächshäusern können Sie die Temperatur und Luftfeuchtigkeit steuern, die für die Samenvermehrung und das Wachstum junger Sämlinge erforderlich sind. Aufgrund dieser kontrollierten Umgebung können Sie jederzeit Samen in Gewächshäusern einsetzen. Wenn Sie jedoch Pflanzen beginnen, die Sie im Frühjahr in Gärten im Freien verpflanzen möchten, sollten Sie die Samen 6-8 Wochen vor dem letzten erwarteten Frostdatum für Ihren Standort in Gewächshäusern beginnen.

Für den besten Erfolg sollten die meisten Samen bei Temperaturen um 21-27 ° C (70-80 ° F) gekeimt werden, wobei die Nachttemperaturen nicht unter 10-13 ° C (50-55 ° F) fallen. Die Temperatur in Ihrem Gewächshaus sollte sorgfältig überwacht werden. Gewächshäuser sind im Allgemeinen tagsüber warm, wenn die Sonne scheint, können aber nachts viel kühler werden. Sämlingswärmematten können dazu beitragen, dass die Samen konstant warme Bodentemperaturen erhalten. Gewächshäuser, die mit Ventilatoren ausgestattet sind oder Fenster öffnen, können zu heiße Gewächshäuser entlüften.

Gewächshaussamen beginnen

Samen werden normalerweise in Gewächshäusern in offenen flachen Samenschalen oder einzelnen Steckschalen gestartet. Samen werden entsprechend ihren spezifischen Bedürfnissen vorbereitet; Zum Beispiel können sie über Nacht eingeweicht, geschoren oder geschichtet und dann in Schalen des Gewächshauses gepflanzt werden.

In offenen flachen Schalen werden die Samen normalerweise in gut verteilten Reihen gepflanzt, um das Ausdünnen, Gießen, Düngen und Behandeln von Keimlingskrankheiten, wie z. B. Dämpfen, zu erleichtern. Wenn diese Sämlinge dann ihren ersten Satz echter Blätter produzieren, werden sie in einzelne Töpfe oder Zellen transplantiert.

In Einzelzellschalen werden nur ein oder zwei Samen pro Zelle gepflanzt. Viele Experten sind der Meinung, dass das Einpflanzen in Pfropfenschalen besser ist als in offene Schalen, da die Pfropfenzellen mehr Feuchtigkeit und Wärme für das sich entwickelnde Saatgut halten und speichern. Sämlinge können auch länger in Steckschalen bleiben, ohne dass ihre Wurzeln mit ihren Nachbarn verflochten sind. Sämlinge in Steckern können einfach herausgesprungen und direkt in den Garten oder in Behälter gepflanzt werden.

Wenn Sie Samen in einem Gewächshaus beginnen, müssen Sie kein Vermögen für spezielle Samenstartmischungen ausgeben. Sie können Ihre eigene Allzweck-Blumenerde mischen, indem Sie 1 gleichen Teil Torfmoos, 1 Teil Perlit und 1 Teil organisches Material (wie Kompost) hinzufügen.

Es ist jedoch sehr wichtig, dass jedes von Ihnen verwendete Vergussmedium zwischen den Anwendungen sterilisiert wird, um Krankheitserreger abzutöten, die zu der als Dämpfung bekannten Keimlingskrankheit führen können. Wenn die Temperaturen im Gewächshaus zu kühl sind, das Licht nicht intensiv genug ist oder wenn die Sämlinge überbewässert sind, können sie langbeinige, schwache Stängel entwickeln.