Umgang mit Eis auf Pflanzen: Was tun bei eisbedeckten Bäumen und Sträuchern? | happilyeverafter-weddings.com

Umgang mit Eis auf Pflanzen: Was tun bei eisbedeckten Bäumen und Sträuchern?

In einer frühen Frühlingsnacht saß ich in meinem Haus und unterhielt mich mit einem Nachbarn, der vorbeigekommen war. Seit einigen Wochen schwankte unser Wetter in Wisconsin dramatisch zwischen Schneestürmen, starken Regenfällen, extrem kalten Temperaturen und Eisstürmen. In dieser Nacht hatten wir einen ziemlich fiesen Eissturm und mein nachdenklicher Nachbar hatte meinen Bürgersteig und meine Auffahrt sowie seine gesalzen, also lud ich ihn ein, sich mit einer Tasse heißer Schokolade aufzuwärmen. Plötzlich gab es ein lautes Knacken und dann ein krachendes Geräusch draußen.

Als wir meine Tür öffneten, um nachzuforschen, stellten wir fest, dass wir die Tür nicht weit genug öffnen konnten, um herauszukommen, weil ein sehr großes Glied des alten Silberahorns in meinem Vorgarten nur wenige Zentimeter von meiner Tür und meinem Haus entfernt heruntergekommen war. Mir war nur allzu bewusst, dass diese Äste, wenn sie in eine etwas andere Richtung gefallen wären, direkt durch das Schlafzimmer meines Sohnes oben abgestürzt wären. Wir hatten großes Glück, Eisschäden an großen Bäumen können Häuser, Autos und Stromleitungen schwer beschädigen. Es kann auch Pflanzen schädigen. Lesen Sie weiter, um mehr über die Pflege von Pflanzen nach einem Eissturm zu erfahren.

Eisbedeckte Bäume und Sträucher

Eisbedeckte Bäume und Sträucher sind für viele von uns in kühleren Klimazonen nur ein normaler Teil des Winters. Wenn die Wintertemperaturen konstant kalt bleiben, ist Eis auf Pflanzen normalerweise kein Grund zur Sorge. Die meisten Eisschäden an Bäumen und Sträuchern treten bei extremen Wetterschwankungen auf.

Wiederholtes Einfrieren und Auftauen verursachen häufig Frostrisse in den Baumstämmen. Frostrisse in Ahornbäumen sind recht häufig und schaden dem Baum normalerweise nicht. Diese Risse und Wunden heilen normalerweise von selbst. Die Verwendung von Schnittversiegelung, Farbe oder Teer zum Abdecken von Wunden an Bäumen verlangsamt den natürlichen Heilungsprozess des Baumes und wird nicht empfohlen.

Schnell wachsende, weichere Holzbäume wie Ulme, Birke, Pappel, Silberahorn und Weide können nach einem Eissturm durch das zusätzliche Gewicht des Eises beschädigt werden. Bäume mit zwei zentralen Leitern, die sich zu einem V-förmigen Schritt zusammenschließen, spalten sich häufig in der Mitte von starkem Schnee, Eis oder Wind von Winterstürmen ab. Versuchen Sie beim Kauf eines neuen Baumes, mittelgroße Hartholzbäume zu kaufen, wobei ein einziger zentraler Anführer aus der Mitte herauswächst.

Wacholder, Lebensbaum, Eiben und andere dichte Sträucher können ebenfalls durch Eisstürme beschädigt werden. Oft spaltet schweres Eis oder Schnee dichte Sträucher in der Mitte und lässt sie in der Mitte kahl aussehen, wobei das Wachstum in einer Donutform um die Sträucher herum verläuft. Hohe Lebensbäume können sich von schwerem Eis bis zum Boden wölben und sich sogar vom Gewicht halbieren.

Umgang mit Eis auf Pflanzen

Nach einem Eissturm ist es eine gute Idee, Ihre Bäume und Sträucher auf Beschädigungen zu untersuchen. Wenn Sie Schäden sehen, schlagen Baumpfleger eine 50/50-Regel vor. Wenn weniger als 50% des Baumes oder Strauchs beschädigt sind, können Sie die Pflanze möglicherweise retten. Wenn mehr als 50% beschädigt sind, ist es wahrscheinlich an der Zeit, die Entfernung der Pflanze zu planen und robustere Sorten als Ersatz zu erforschen.

Wenn sich ein durch Eis beschädigter Baum in der Nähe von Stromleitungen befindet, wenden Sie sich sofort an Ihr Versorgungsunternehmen, um sich darum zu kümmern. Wenn ein großer älterer Baum beschädigt ist, lassen Sie sich am besten von einem zertifizierten Baumpfleger beschneiden und reparieren. Wenn eisgeschädigte Bäume oder Sträucher klein sind, können Sie selbst Korrekturen vornehmen. Verwenden Sie immer saubere, scharfe Scheren, um beschädigte Äste so nahe wie möglich an der Basis abzuschneiden. Entfernen Sie beim Beschneiden niemals mehr als 1/3 der Baum- oder Strauchzweige.

Prävention ist immer die beste Vorgehensweise. Versuchen Sie, keine schwachen Nadelbäume und Sträucher zu kaufen. Verwenden Sie im Herbst Strumpfhosen, um die Strauchzweige miteinander zu verbinden, damit sich die Sträucher nicht teilen. Wenn immer möglich, große Schnee- und Eisablagerungen von kleineren Bäumen und Sträuchern abbürsten. Das Abschütteln von mit Eiszapfen bedeckten Ästen kann jedoch zu Verletzungen führen. Seien Sie daher vorsichtig.