Neuer Bluttest kann Verletzungen entdecken, wenn Trainer und Ärzte die Gehirnerschütterung verpassen | happilyeverafter-weddings.com

Neuer Bluttest kann Verletzungen entdecken, wenn Trainer und Ärzte die Gehirnerschütterung verpassen

Kopfverletzungen sind im amerikanischen Sport ein zunehmend umstrittenes Thema geworden. Kontaktsportarten, insbesondere American Football, sind beliebter als je zuvor, aber die Spiele könnten sich aufgrund der öffentlichen Besorgnis über die chronische traumatische Enzephalopathie grundlegend verändern.

Was ist chronische Enzephalopathie?

Enzephalopathie ist eine allmähliche Degeneration des Hirngewebes. Chronische traumatische Enzephalopathie, auch bekannt als CTE, ist ein Prozess der fortschreitenden Zerstörung von Gehirnzellen, der sich Monate, Jahre oder sogar Jahrzehnte nach einer traumatischen Kopfverletzung fortsetzt. Vor dem einundzwanzigsten Jahrhundert war CTE unter Boxern häufiger als in jeder anderen Sportart, und der Zustand wurde als Demenz pugilistica bekannt. Seit ungefähr 2005 haben Neurologen und Gehirnforscher mehr Fälle unter Fußballspielern bemerkt, also wird die Bedingung jetzt mit einem breiteren Ausdruck beschrieben.

Der CTE wurde durch eine Reihe von Tragödien bekannt. Im Dezember 2012 beging NFL Linebacker Tiaina Baul "Junior" Seau Jr. im Alter von 43 Jahren Selbstmord. Er hinterließ keinen Abschiedsbrief, sondern kritzelte einen Verweis auf das Country-Lied "Wer bin ich nicht" in was ein Mann Bedauern für die Person ausdrückt, die er geworden ist. Zwei Jahre zuvor hatte ein anderes NFL-Spiel, David Duerson, Selbstmord begangen, indem er sich selbst in die Brust geschossen hatte und eine Notiz hinterlassen hatte, in der gefordert wurde, dass sein Gehirn der Wissenschaft für das Studium von Kopfverletzungen gespendet werden sollte. Eine Untersuchung von Duersons Gehirn zeigte keine Anzeichen einer großräumigen Hirnverletzung, aber die Tatsache, dass er seit sieben Jahren an Schlaflosigkeit litt und er Veränderungen in der Persönlichkeit gezeigt hatte, deutete an, dass er eine Art unentdeckte Hirnverletzung hatte.

Gehirnverletzung Symptome können subtil sein

Weitere Studien, von denen viele an Veteranen der Irakkriege teilnahmen, die eine Gehirnerschütterung oder Hirnverletzung erlitten hatten, enthüllten, dass die Folgen der Schädel-Hirn-Verletzung nicht auf einmal auftreten. Manchmal verursacht ein Kopftrauma eine ischämische Verletzung des Gehirns. Das Trauma verletzt das Gehirn auf eine Weise, die einen klar erkennbaren Verlust der Zirkulation in einen Teil oder Teile des Gehirns verursacht. Manchmal jedoch verursacht Kopftrauma eine hypoxische Verletzung des Gehirns. Bei einer hypoxischen Verletzung leiten die sichtbaren Blutgefäße normalerweise Blut, aber Sauerstoff erreicht immer noch einige Teile des Gehirns nicht.

Eine chronische Entzündung der Gehirnzellen um winzige Kapillaren kann den Blutfluss im Gehirn behindern. Diese Entzündung kann oder kann nicht auftreten, wenn eine sichtbare Verletzung des Hirngewebes vorliegt. Es ist möglich, einen Schlag auf einen Teil des Gehirns zu erleiden, der eine Entzündung und Hypoxie in einem anderen Teil des Gehirns verursacht. Als die Ärzteschaft erkannte, dass dieses Problem häufig vorkommt, ging die Forschung auf Hochtouren, um einen Test auf Hypoxie zu entwickeln.

Schnelle und langsame Messungen der Hirnverletzung

Wissenschaftler an der United States Uniformed Services University haben die Unterschiede in zwei Biomarkern untersucht, die durch Hirnverletzung, saures Gliafaserprotein (GFAP) und Ubiquitin-C-terminale Hydrolase L1 (UCH-L1) erzeugt werden. GFAP ist ein Indikator dafür, dass Gehirnzellen zu brechen beginnen. Er erreicht etwa 20 Stunden nach einer Verletzung seinen Höhepunkt, ist aber nach sieben Tagen noch nachweisbar. UCH-L1 ist ein Indikator dafür, dass Neuronen verletzt wurden. Es erreicht etwa 8 Stunden nach der Verletzung einen Höhepunkt und ist nur während der ersten 48 Stunden nachweisbar.