Brokkoli und Schutz vor Arthritis | happilyeverafter-weddings.com

Brokkoli und Schutz vor Arthritis

Die rasche Alterung der Bevölkerung in den Industrieländern führte dazu, dass einige altersbedingte medizinische Probleme sehr häufig vorkamen. Arthritis ist eine dieser Bedingungen. Dies ist jetzt eine führende Ursache für schwere langfristige Schmerzen und körperliche Behinderung. Die Krankheit selbst wird als eine der Hauptlasten für Einzelpersonen, Gesundheitspflege und Sozialfürsorge-Systeme dargestellt, durch die Hunderte von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind.

Brokkoli-Hand.jpg

Derzeit gibt es keine ultimative wirksame Behandlung für Arthritis, und es wird in der Regel mit Schmerzmitteln behandelt. Eine Gelenkersatzoperation (die eher teuer ist) kann in den schwereren Fällen angeboten werden. Menschen, die von Arthritis betroffen sind, sind natürlich an besseren Möglichkeiten interessiert, den Zustand zu bewältigen. Der Markt für Gesundheitsprodukte für Menschen, die von Arthritis betroffen sind, ist riesig, aber leider ist die Wirkung verschiedener Heilmittel am besten begrenzt.

Allgemeine Merkmale von Arthritis

Der Begriff Arthritis bezieht sich auf die Entzündung der Gelenke. Die Hauptbeschwerde bei Arthritis ist ein chronischer lokalisierter Schmerz in den betroffenen Gelenken, hauptsächlich aufgrund der Entzündung an und um das Gelenk oder der Schädigung des Gelenks, die durch die Krankheit verursacht wird.

Es wird geschätzt, dass allein in den USA mehr als 46 Millionen Menschen von Arthritis betroffen sind, und diese Zahl wird bis zum Jahr 2030 voraussichtlich 67 Millionen übersteigen.

Lesen Sie mehr: Natürliche Heilmittel für Arthritis

Von mehr als 100 Arten von Arthritis sind Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis die zwei schwerwiegendsten und am weitesten verbreiteten Formen, insbesondere bei älteren Menschen und Frauen. Im Allgemeinen scheinen beide Arten von Arthritis gemeinsame Merkmale zu haben, aber die zugrunde liegenden pathologischen Prozesse sind unter diesen beiden Bedingungen sehr unterschiedlich. Osteoarthritis ist bekannt als degenerative Gelenkerkrankung, in erster Linie aufgrund der Sorge des Gelenkabbaus. Normalerweise betrifft die Krankheit Gelenke, die belastet sind (in den Hüften, Füßen, Knien und der Wirbelsäule) und durch eine Vielzahl von Auslösern wie mechanische Verletzungen, Infektionen, Übergewicht oder Alterung verursacht werden. Es kommt oft mit allmählichen Abbau von Knorpel, was zu einem Verlust der Polsterwirkung des Gelenks führt, was schließlich zu einer Entzündung führt. Im Gegensatz zur Osteoarthritis ist die rheumatoide Arthritis eine entzündliche Autoimmunerkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem die Gelenke befällt. Die Erkrankung befällt verschiedene Gewebe und Organe, greift aber vor allem flexible (synoviale) Gelenke an. Die Krankheit ist typischerweise durch die Proliferation von Zellen gekennzeichnet, die die Gelenke und Zellen auskleiden, die die extrazelluläre Matrix und das Kollagen, das strukturelle Gerüst des Bindegewebes, synthetisieren. Die übermäßige Proliferation dieser Zellen führt zur Bildung einer ungewöhnlichen Membran von Granulationsgewebe in den betroffenen Gelenken.