Diabetiker, die Marihuana verwenden, haben bessere Kontrolle über ihren Blutzucker | happilyeverafter-weddings.com

Diabetiker, die Marihuana verwenden, haben bessere Kontrolle über ihren Blutzucker

Es hat sich gezeigt, dass Marihuana-Konsumenten im Vergleich zu Nicht-Marihuana-Konsumenten dünn sind und zahlreiche in der Vergangenheit durchgeführte epidemiologische Studien haben die Tatsache bestätigt, dass Marihuana-Konsum mit geringerem Auftreten von Fettleibigkeit und Diabetes mellitus und einem niedrigeren Body-Mass-Index verbunden ist. Es wurde jedoch keine Studie durchgeführt, um die Auswirkungen des Konsums von Marihuana auf Patienten, die bereits an Diabetes mellitus leiden, zu ermitteln. In einer neuen Studie, die im American Journal of Medicine veröffentlicht wurde, haben Forscher herausgefunden, dass der Konsum von Marihuana auch mit einem reduzierten Nüchterninsulinspiegel und einem verringerten Risiko für die Entwicklung einer Insulinresistenz verbunden ist . Dies impliziert, dass es Diabetes-Patienten hilft, ihren Blutzuckerspiegel besser zu kontrollieren.

rastafarian.jpg

Für ihre Studie rekrutierten die Forscher 4657 erwachsene Männer und Frauen zwischen 2005 und 2010. Diese Leute waren ein Teil der nationalen Gesundheit und Ernährung Untersuchung. Alle Teilnehmer der Studie wurden zum Drogenkonsum befragt und es wurde festgestellt, dass 579 von ihnen aktuelle Marihuana-Konsumenten waren. Es wurde auch gesehen, dass 1.975 der Teilnehmer früher Marihuana verwendet hatten, während 2.103 die Droge nie benutzt hatten. Die Blutglucosespiegel und Nüchterninsulinniveaus aller Teilnehmer wurden nach einer 9-stündigen Fastenperiode gemessen. Der Cholesterinspiegel und der Taillenumfang wurden ebenfalls gemessen. Die Forscher verwendeten das Homöostasemodell zur Bestimmung der Insulinresistenz (HOMA-IR), um das Risiko einer Insulinresistenz unter den Teilnehmern der Studie zu berechnen. Störende Faktoren wie Alter, Geschlecht, Alkohol- oder Zigarettengeschichte, das Niveau der körperlichen Aktivität und das Einkommen der Teilnehmer wurden angepasst, bevor die Ergebnisse notiert wurden.

Lesen Sie mehr: Marihuana: Vor- und Nachteile

Regelmäßige Verwendung von Marihuana in Verbindung mit niedrigerem Fasteninsulin, geringerer Insulinresistenz, kleinerem Taillenumfang und höheren Spiegeln von Lipoprotein hoher Dichte

Die Forscher beobachteten, dass diejenigen Teilnehmer, die aktuelle Marihuana-Konsumenten waren, einen niedrigeren Nüchterninsulinspiegel und ein geringeres Risiko für die Entwicklung einer Insulinresistenz hatten als Teilnehmer, die früher Marihuana konsumiert oder überhaupt nicht konsumiert hatten. Das Fasten von Insulin war bei Marihuana-Konsumenten um 16 Prozent niedriger als bei Nicht-Marihuana-Konsumenten. In ähnlicher Weise hatten Menschen, die Marihuana konsumierten, eine um 17 Prozent geringere Insulinresistenz im Vergleich zu Menschen, die Marihuana aufgaben oder solche, die noch nie Marihuana konsumiert hatten. Da der Zusammenhang zwischen Marihuana-Konsum und Fasten-Insulinspiegel bei Menschen, die früher Marihuana verwendeten, schwächer war, kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die Wirkung auf Insulin anhält, solange die Menschen Marihuana aktiv verwenden. Es wurde auch festgestellt, dass die derzeitigen Marihuana-Konsumenten einen geringeren Taillenumfang hatten. Derzeitige Benutzer von Marihuana hatten einen Bauchumfang, der im Durchschnitt 1, 5 Zoll weniger war als die Benutzer von Formularen oder solche, die noch nie Marihuana verwendet hatten. Regelmäßige Verwendung von Marihuana wurde auch mit höheren Konzentrationen von High-Density-Lipoproteinen, auch bekannt als das gute Cholesterin, das eine kardioprotektive Wirkung hat, verbunden.