Yam bietet zahlreiche gesundheitliche Vorteile | happilyeverafter-weddings.com

Yam bietet zahlreiche gesundheitliche Vorteile

Das Yam hat eine zähe Haut und ist oft schwer zu schälen, wird aber nach dem Kochen weich. Die Haut der Yamswurzel ist normalerweise entweder hellrosa oder dunkelbraun und das Fruchtfleisch des Gemüses kann lila, gelb, weiß oder pink sein.

Wo sind Yams angebaut?

yam.jpg Yamswurzeln sind eine Hauptnahrungsquelle in Westafrika sowie in Neuguinea. Man geht davon aus, dass die Yamswurzel bereits im Jahr 8000 vor Christus in Asien und Afrika angebaut wurde. Yamswurzeln sind immer noch ein wichtiges Gut der afrikanischen Kultur, da es ein Grundnahrungsmittel ist, das in dieser Region zum Überleben verwendet wird. Da Yamswurzel für lange Zeit gelagert werden können, bis zu 6 Monate ungekühlt, sind sie die Hauptnahrungsquelle in Nigeria, besonders während der Regenzeit, wenn Nahrung knapp ist.

Wie man Yams anbaut

Yamswurzeln werden normalerweise in tropischen Klimazonen angebaut, wo der Boden mindestens 70-80 Grad F ist. Sie werden aus Rutschen gezüchtet, die während der Lagerung aus Yamswurzeln herauswachsen. Der Boden sollte reich und weich sein und besser wachsen, wenn der Grubber Kompost oder andere Bodenhilfsstoffe verwendet, um den Boden locker und nährstoffreich zu machen. Yamswurzeln können bis zu einem Jahr reifen, so dass sie am besten dort gedeihen, wo das Klima ständig warm ist. Düngung ist wichtig und sollte alle zwei Wochen mit einem stickstoffarmen, aber phosphorreichen Dünger erfolgen. Der Grubber sollte darauf achten, den Boden feucht zu halten und auf Anzeichen von Pilzinfektionen zu achten. Yamswurzeln werden normalerweise geerntet, indem man eine Heugabel benutzt, um unter das Gemüse zu graben und es aus dem Boden herauszuheben.

Nährstoffe in Süßkartoffeln gefunden

Yamswurzeln haben eine Fülle von Nährstoffen, die für eine gesunde Ernährung wichtig sind. Sie sind reich an Vitamin B6, das ein Co-Enzym ist und hilft, die Systeme im Körper zu regulieren. Yams sind auch reich an Vitamin C, das ist wichtig in der zellulären Gesundheit durch die Entfernung von freien Radikalen aus dem Körper, die Krebs verursachen können. Da Süßkartoffeln reich an Kalium sind, aber wenig Natrium enthalten, hilft dies, ein stabiles Gleichgewicht von Natrium und Kalium im Körper aufrechtzuerhalten, das hilft, vor Herzkrankheiten und Osteoporose zu schützen. Yamswurzeln sind arm an gesättigten Fetten, die ein gesundes Herz fördern und helfen können, Herzkrankheiten zu bekämpfen.

Gesunde Methoden zur Zubereitung von Yams

Yamswurzeln können auf viele Arten zubereitet werden; Am gesündesten ist es, sie mit der Haut zu backen oder zu kochen. Sie können ganz nach dem Backen oder Pürieren serviert werden. Yamswurzeln werden auch bei der Herstellung von Brot, Kuchen und Torten verwendet und können im Vergleich zu anderen Produkten vom Desserttyp ein gesunder Ersatz sein.

Lesen Sie mehr: Süßkartoffel: Gemüse Nummer eins in der Ernährung

Gesundheitliche Vorteile von Yamswurzeln

Yams enthalten einen hohen Ballaststoffgehalt, der ein gesundes Verdauungssystem fördert und Irregularitäten und Magen-Darm-Probleme verhindern kann. Vitamin C, das in Yamswurzeln sehr hoch ist, ist für gesundes Zellwachstum unentbehrlich und beseitigt die freien Radikale, die Zellschaden verursachen und zum Wachstum der Krebszellen führen. Das Vitamin B6, das in großen Mengen in Süßkartoffeln vorkommt, ist essentiell für eine gesunde und gut funktionierende Leber. Yams sind auch sehr vorteilhaft für die Verringerung der Symptome der prämenstruellen Syndrom, weil sie reich an Folsäure und anderen B-Vitaminen sind, die helfen, eine Überfülle von Östrogen zu entgiften, die die Hauptursache für das prämenstruelle Syndrom ist. In einer Studie von Wen-Huey Wu, PhD, Li-Yun Liu, PhD, Cheng-Jih Chung, MS, RD, Hei-Jen Jou, MD und Tzong-An Wang, MD, wurde festgestellt, dass Frauen, die ihre ersetzt übliches Essen mit Süßkartoffeln für einen Zeitraum von dreißig Tagen wird den Status von Antioxidantien, Sexualhormonen und Lipiden im Körper verbessern; die Auswirkungen davon können die Chancen von Brustkrebs verringern oder das Risiko von Herzproblemen bei postmenopausalen Frauen reduzieren.
#respond