Übergewichtige Typ-2-Diabetes-Patienten profitieren von einer stark strukturierten Ernährungstherapie | happilyeverafter-weddings.com

Übergewichtige Typ-2-Diabetes-Patienten profitieren von einer stark strukturierten Ernährungstherapie

Diese Studie, die als "Nutrition Pathway Study" bezeichnet wird, soll weitreichende Auswirkungen haben, da sie die Art der Verabreichung von Ernährungstherapie an übergewichtige Typ-2-Diabetiker grundlegend verändern kann. Es wurde festgestellt, dass dieser spezifizierte Ernährungsplan einen signifikanten Einfluss auf die HbA1c, den Body Mass Index und das Lipidprofil bei Patienten hat, die an Diabetes leiden.

Diese Studie wurde von Forschern im Joslin Diabetes Center durchgeführt und von Osama Hamdy, MD, Ph.D., Medical Director des Obesity Clinical Program am Joslin Diabetes Center, geleitet. Die Ergebnisse der Studie wurden später auf der 76. Wissenschaftlichen Sitzung der American Diabetes Association in New Orleans, Louisiana, produziert. Im Rahmen dieser Studie verglichen die Forscher drei verschiedene Modelle der Ernährungstherapie und untersuchten ihren Einfluss auf das Körpergewicht, den HbA1c-Spiegel und den Blutdruck.

Studiendesign

Für diese experimentelle Studie wurden 108 adipöse Patienten mit Typ-2-Diabetes ausgewählt. Alle diese Patienten hatten unkontrollierten Diabetes und erhielten sowohl orale als auch injizierbare Medikamente, mit Ausnahme von injizierbarem Insulin. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip drei verschiedenen Gruppen von jeweils 36 Personen zugeteilt.

In der ersten Gruppe erhielten die Teilnehmer die konventionelle Ernährungstherapie. Die zweite Gruppe erhielt eine stark strukturierte Ernährungstherapie mit spezifizierten Anteilen an Makronährstoffen und der Anzahl der Kalorien. Diese Patienten wurden gebeten, ein Protokoll ihrer Nahrungsaufnahme zu führen. Die dritte Gruppe von Teilnehmern erhielt nicht nur den hochstrukturierten Ernährungsplan, sondern erhielt auch wöchentlich Coaching von einem registrierten Ernährungsberater. Das Aktivitätsniveau und die Medikation blieben für alle Gruppen unverändert.

Ergebnisse

Die in der ersten Gruppe eingeschlossenen Patienten wiesen keinen nennenswerten Unterschied in ihren HbA1c-Ausgangswerten auf, während in der zweiten und dritten Gruppe eine signifikante Abnahme des HbA1c-Spiegels beobachtet wurde. Es gab einen starken Unterschied in der Ebene, in der HbA1c in der zweiten und dritten Gruppe abnahm.

Während bei der ersten Patientengruppe kein unterscheidbarer Unterschied im Körpergewicht zu beobachten war, kam es bei den Teilnehmern der zweiten und dritten Gruppe zu einem deutlichen Rückgang des Körpergewichts. Insgesamt wurde festgestellt, dass die in die Studie eingeschlossenen Patienten nach Erhalt der strukturierten Ernährungstherapie den HbA1c-Wert um 0, 67% gesenkt hatten. Die Forscher stellten außerdem eine Reduzierung des Körpergewichts um 3, 5 Kilogramm über einen Zeitraum von 3 Wochen fest.

Die Zukunftsperspektiven

Diese Studie hat dazu beigetragen, die unglaubliche Entdeckung zu machen, dass Ernährung alleine helfen kann, Diabetes besser zu kontrollieren als Sport, Medikamente oder andere Therapien. Nach Ansicht der Wissenschaftler ist dieser Abfall der HbA1c-Spiegel stärker als bei allen derzeit zur Behandlung von Typ-2-Diabetes verschriebenen Medikamenten.

Diese Studie hat den Patienten, die ihren Blutzuckerspiegel auch bei mehrfacher Medikamentenstrategie und Ernährung nicht unter Kontrolle halten konnten, große Hoffnung gegeben. Aus diesen Ergebnissen werden voraussichtlich detaillierte strukturierte Leitlinien für die Ernährungstherapie bei übergewichtigen Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus abgeleitet.

#respond