Was sind die medizinischen Risiken eines Kaiserschnitts? | happilyeverafter-weddings.com

Was sind die medizinischen Risiken eines Kaiserschnitts?

Ein Kaiserschnitt ist in der Regel eine sichere Operation, und es rettet jeden Tag viele Leben. Dennoch stellen c-Schnitte eine große Bauchoperation dar und es gibt Risiken. Was müssen Sie über die medizinischen Risiken eines Kaiserschnitts wissen?

Ein Überblick über die Risiken von Kaiserschnitten

Geburt ist immer, lass uns das Gesicht, ist ein wenig riskant historisch, Geburt war die häufigste Ursache für vorzeitigen Tod. Autofahren hat in der modernen Zeit die Geburt eingeholt, aber die Risiken sind immer noch da. Ein Kaiserschnitt ist statistisch eher zu Komplikationen als eine vaginale Geburt führen. Es gibt eine längere Erholungszeit und ein C-Abschnitt hat auch Auswirkungen auf nachfolgende Geburten. Langfristige Komplikationen bei Kaiserschnittgeburten sind Adhäsionen, bei denen Narbengewebe an anderen Organen kleben bleibt und bei zukünftigen Schwangerschaften oder vaginalen Geburten Schmerzen und Uterusrupturen verursacht. Kaiserschnitte sind nicht einzigartig in ihren Risiken, jede Operation birgt das Risiko von Komplikationen. Eine Sache, die für Kaiserschnitte spezifisch ist, ist, dass Risiken für zwei Personen, die Mutter und das Baby, gelten. Hier ist ein Überblick über mögliche Komplikationen von C-Schnitten, entweder während der Operation oder unmittelbar danach.

Risiken für die Mutter

  • Eine Infektion der Inzisionsstelle oder anderer innerer Organe, die den Uterus umgeben.

  • Ein Blutgerinnsel in einem der Beine oder in den Lungen.
  • Hämorrhagie bedeutet, dass Sie eine gefährlich große Menge Blut verlieren.
  • Zufällige Beschädigung eines inneren Organs wie der Blase.
  • Tod. Wohlgemerkt, das ist extrem selten.

Risiken für das Baby oder die Babys

  • Früh geboren werden, die alle Risiken verbunden sind.
  • Atemschwierigkeiten, weil die in den Lungen vorhandenen Flüssigkeiten nicht im Geburtskanal herausgequetscht werden, was normalerweise passiert.
  • Unfallverletzung während der Inzision.

Wann ist ein Kaiserschnitt notwendig und wann nicht?

Obwohl alle von Frauen gehört haben, die "zu vornehm sind, um zu pushen", ist es sehr selten, dass sich eine Frau ohne medizinischen Grund für einen solchen Schnitt entscheidet. Diejenigen, die die Rate der hohen Sektionen in Frage stellen, fragen sich, wie viele von ihnen wirklich medizinisch notwendig waren. Es gibt viele Fälle, in denen die Notwendigkeit eines C-Abschnitts fraglich ist. Ärzte können beschließen, "auf Nummer sicher zu gehen" und einen C-Abschnitt in Fällen empfehlen, in denen es fraglich ist. Wir werden gleich zu denen kommen. In der Zwischenzeit sind hier einige gute Gründe, einen Kaiserschnitt zu haben:

  • Plazenta previa. Dies bedeutet, dass die Plazenta des Babys den Gebärmutterhals bedeckt. Infolgedessen kann das Baby buchstäblich nicht vaginal geboren werden.
  • Schnurprolaps. Die Nabelschnur ist während einer vaginalen Entbindung aus dem Geburtskanal vor dem Baby hervorgegangen. Die Sauerstoffversorgung des Babys wird unterbrochen und das Leben des Babys ist in großer Gefahr.
  • Breech Baby. Vaginale Steißgeburten waren bis vor kurzem sehr verbreitet, aber Untersuchungen haben gezeigt, dass vaginale Steißgeburten häufiger zu Komplikationen führen als Kaiserschnitte. Vaginale Steißgeburten können mit Kopfeinklemmung enden, und ein gewisses Maß an Kordelkompression ist unvermeidlich, da die Nabelschnur an dem Schiff befestigt ist, das zuerst herauskommen wird. Die Geburt des Kopfes wird die Sauerstoffversorgung des Babys beeinträchtigen.

LESEN Plazentale Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt

  • Fetale Not . Fetaler Distress wird durch fetale Überwachung während der Geburt registriert. Fragen Sie Ihr medizinisches Team über die Risiken und Vorteile eines Kaiserschnitts in diesem Fall, da es Grade von fetalem Distress gibt und einige Krankenhäuser sich beim ersten Anzeichen von Distress mit einem Kaiserschnitt wohler fühlen, aber wenn das Baby still ist innerhalb des normalen Bereichs. Sie können zustimmen, oder Sie können nicht. In diesem Fall kommt es auf die informierte Zustimmung an.
  • Zwillingsgeburt oder höhere Vielfache. Die vaginale Entbindung kann ebenfalls eine Option sein, aber c-Abschnitte sind in diesem Fall definitiv medizinisch gerechtfertigt, abhängig von den Wünschen der Eltern und den Positionen der Babys.

Nun, zu strittigen Gründen, um einen C-Abschnitt auszuführen:

  • "Großes Baby". Wenn ein Ultraschall zeigt, dass Sie ein überdurchschnittlich großes Baby haben, vergessen Sie nicht, Ihr OBGYN über die Genauigkeit dieser Methode zu befragen. Spätschwangerschaftsultraschall ist notorisch schlecht darin, die Größe eines Babys richtig einzuschätzen. Es gibt keinen Grund, warum Sie nicht für eine vaginale Geburt versuchen können, wenn Sie möchten.
  • Überfällig . Ab 42 Wochen steigen die Risiken der Totgeburt und es gibt einen klaren Grund für die Geburt. Es gibt jedoch keinen Grund, direkt zu einem C-Abschnitt zu springen.
  • Fehler beim Fortfahren. Dies bedeutet, dass Ihre Arbeit langsamer abläuft als Ihr medizinisches Team. Viele Krankenhäuser "verlangen", dass ein Baby innerhalb von 24 Stunden nach dem Blasensprung geboren wird. Auch hier sollten Sie die Risiken dieser Situation mit Ihrem Arzt besprechen. Die Risiken des Kaiserschnitts sollten mit den Risiken einer längeren Arbeit verglichen werden.
  • Ein früherer Kaiserschnitt . Wiederholung Kaiserschnitte sind gängige Praxis aus einem Grund vaginale Geburt wird nach einem c-Abschnitt gefährlicher. Viele medizinische Vereinigungen, einschließlich der American College of Geburtshelfer und Frauenärzte (ACOG) halten, dass eine vaginale Geburt nach Kaiserschnitt ist eine sichere Option die meiste Zeit. Besprechen Sie dies mit Ihrem Anbieter, wenn Sie in dieser Situation sind. Wählen Sie einen in VBAC erfahrenen Arzt, wenn Sie diese Route bevorzugen.
#respond