Schwere Mundtrockenheit nach Krebstherapie: Medizinische und Hausmittel | happilyeverafter-weddings.com

Schwere Mundtrockenheit nach Krebstherapie: Medizinische und Hausmittel

Trockenheit des Mundes oder Xerostomie ist bei Patienten, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen, sehr häufig. Studien haben gezeigt, dass fast alle Patienten während der Behandlung von Kopf- und Halskrebs ein gewisses Maß an Mundtrockenheit erfahren [1].

Während diese Mundtrockenheit am häufigsten bei Patienten beobachtet wird, die sich einer Bestrahlung unterziehen, verursachen viele Medikamente, die bei der Behandlung von Krebs verwendet werden, auch eine Trockenheit des Mundes als Nebenwirkung. Dies ist der Grund, warum Patienten, die sowohl Chemotherapie als auch Bestrahlung durchmachen, am stärksten betroffen sind [2].

Xerostomie erhöht das Risiko für:

  • Entwicklung von Karies
  • Opportunistische Infektion
  • Eine schlechte Lebensqualität
  • Schwierigkeiten zu kauen, zu reden, zu schlucken, zu sprechen und sogar zu schlafen [3]

All dies macht die Mundpflege während der Krebsbehandlung sehr wichtig.

Patienten können die Hilfe einer Reihe von medizinischen und Hausmitteln verwenden, um ihre Symptome zu lindern. Das Ziel dieser Mittel ist es, Schmierung und Feuchtigkeit im Mund bereitzustellen, während die erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, um Infektionserreger zu verhindern und zu bekämpfen.

Medizinische Heilmittel für einen trockenen Mund während der Krebsbehandlung

Vielleicht ist Amifostine eines der am häufigsten untersuchten Medikamente, die zum Schutz der Zellstruktur von Speicheldrüsen vor Schäden durch Strahlen- und Chemotherapie-Medikamente verwendet werden. In einer Reihe von Studien wurde festgestellt, dass dieses Medikament wirksam gegen das Auftreten schwerer Mundtrockenheit nach einer Krebstherapie wirkt [4].

Es besteht ein geringes Risiko, dass dieses Medikament den Tumor vor der Therapie schützt und somit sein Risiko-Nutzen-Verhältnis für jeden Patienten individuell abgewogen werden muss.

Das Auftauchen der Protonentherapie als Mittel der gezielten Strahlentherapie wird auch als Mittel zur Verhinderung von Mundtrockenheit angesehen und somit die Notwendigkeit einer verbesserten Mundpflege während der Behandlung durch Patienten verringert. Die Protonentherapie verspricht eine ausreichend starke Dosis, um den Tumor zu zerstören, minimiert jedoch die Nebenwirkungen in den umgebenden, nicht betroffenen Strukturen [5].

Die oben genannten zwei erwähnten Therapien werden jedoch zur Verhinderung von Mundtrockenheit verwendet. Wenn dies bereits geschehen ist, sind auch andere Behandlungsmöglichkeiten verfügbar, um den Patienten mehr Komfort zu bieten. Pilocarpin ist das Mittel der Wahl, wenn es um Speichelstimulanzien geht, und wird auch von Krebspatienten gut vertragen [6].

Cevimelin wird auch häufig zur Erhöhung der Speichelstimulation aus den Speicheldrüsen verwendet. Es gibt eine kleine Einschränkung hinsichtlich der Verwendung dieser Medikamente. Sie sind nur dann wirksam, wenn in den Speicheldrüsen noch Restfunktionen vorhanden sind oder sie bei Krebspatienten keine Rolle spielen.

Haupthilfsmittel für einen trockenen Mund während der Krebs-Behandlung

Patienten, die an einer schweren Mundtrockenheit nach einer Krebstherapie leiden, wird empfohlen, Speichelersatzstoffe zu verwenden, die frei verkäuflich sind. Diese Produkte sollen den Mund schmieren und befeuchten, enthalten jedoch keine der schützenden Eigenschaften von echtem Speichel. Dennoch wurde gefunden, dass sie die Patienten komfortabler machen.

Wenn Patienten etwas noch einfacheres wollen, können sie regelmäßig nur kleine Mengen Wasser trinken, um den Mund nicht auszutrocknen [7].

Es gibt auch Studien, die trockene Mundsalben und Gele gefunden haben

  • Olivenöl
  • Betain
  • Xylitol

sehr wirksam bei der Beseitigung der mit trockenem Mund verbundenen Symptome sein [8].

Zitronensäure und leicht saure Getränke erhöhen bekanntermaßen die Speichelzufuhr und können ein nützliches Hausmittel für den trockenen Mund sein, dem Patienten folgen können. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass diese Getränke nicht überbeansprucht werden, da sie Erosion des Zahnschmelzes verursachen können [9].

Das eigentliche Kauen selbst stimuliert die Speichelproduktion, wenn noch funktionelles Speicheldrüsengewebe vorhanden ist. Daher werden die Patienten ermutigt, zuckerfreien Kaugummi zu verwenden und kräftig zu kauen, um ihre Drüsen zu simulieren und funktionsfähig zu halten.

Ein Mundschutz, an dem die Patienten weiterhin nagen können, hat sich ebenfalls als hilfreich erwiesen, die Symptome einer schweren Mundtrockenheit aufgrund von Mundkrebs zu reduzieren. [10].

Zusätzliche Maßnahmen

Abgesehen von diesen Maßnahmen ist die Mundpflege während der Krebsbehandlung sehr wichtig, um die Nachwirkungen der Mundtrockenheit zu reduzieren. Ihr Zahnarzt wird wahrscheinlich die Verwendung eines hochkonzentrierten Fluoridgels täglich empfehlen, eine professionelle Reinigung häufig (vielleicht sogar einmal im Monat) durchführen und darauf abzielen, dass überhaupt keine Zahnprobleme auftreten.

Natürlich ist es sehr wichtig, zu wissen, wie man während der Krebsbehandlung auf Mund und Zähne aufpasst, und darüber sollten Sie auch mit Ihrem Zahnarzt sprechen.

#respond