Think Before You Ink: Was müssen Sie über die medizinischen Komplikationen von Tattoos wissen? | happilyeverafter-weddings.com

Think Before You Ink: Was müssen Sie über die medizinischen Komplikationen von Tattoos wissen?

Die Menschen wurden so lange tätowiert - mindestens 5000 Jahre -, dass wir vernünftigerweise zu dem Schluss kommen können, dass Tattoos ein menschliches Urbedürfnis erfüllen, mit der Haut verschmolzen sind, um Status, Zugehörigkeit, Selbstdarstellung oder sogar Glücksbringer anzuzeigen, um Heilung einzuladen . In jüngerer Zeit in erster Linie mit den zwielichtigen Domänen der Kriminellen und Matrosen verbunden, gibt es dennoch eine mächtige geheime Geschichte der Tätowierungen unter den höchsten Rängen der Gesellschaft, einschließlich britischer Royals und Parlamentsmitglieder. Tattoos rufen Stigmatisierung hervor, die übrigens das eigentliche lateinische Wort für sie ist.

Wenn Sie mit Tätowierungen belästigt werden oder darüber nachdenken, sich ein Tattoo zu machen, werden Sie wahrscheinlich nicht dem Eindruck entgehen können, den einige Mitglieder der Gesellschaft von der Kunst als "schmutzig" empfinden. Vielleicht, weil ich an Tattoos interessiert bin, hat YouTube einige interessante Videos über die vermeintlichen medizinischen Risiken von Tattoos herausgebracht, einschließlich eines besonders beunruhigenden von einem Christen, der Tattoos als sündhaft ansieht, die zeigen, wie sie angeblich Tumoren auf der ganzen Haut wachsen lassen in wenigen Jahren.

Was sind die wirklichen Gesundheitsrisiken, die mit Tattoos verbunden sind? Eine Studie belegt, dass Tätowierungskomplikationen in modernen Zeiten eher selten sind und dass sie "überwiegend immunvermittelte Reaktionen und Hautinfektionen beinhalten". In Anbetracht von Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften und mit dem Aufkommen von sterilen Einwegnadeln sind übertragbare Viruserkrankungen wie HIV und Mitglieder der Hepatitis-Familie kein Risiko, dem Sie sich aussetzen müssen, wenn Sie eingefärbt werden wollen - so lange, Das heißt, wie Sie Ihr Tattoo-Studio mit Bedacht wählen. Staphylococcus aureus- oder Streptococcus pyogenes- Infektionen können jedoch ebenso auftreten wie allergische Reaktionen auf rote Tinte. [1]

Sind Tattoos krebserregend?

Trotz der jüngsten Schreckensmeldungen, die durch die Vorschläge der Europäischen Union zum Verbot bestimmter Substanzen in Tätowierfarben [2] ausgelöst wurden, ist derzeit kein eindeutiger Zusammenhang zwischen Krebs und Tattoos bekannt [1]. Obwohl das vorgeschlagene Verbot nur der Gesundheit und Sicherheit der tätowierten Bevölkerung dienen kann, sind sich ethische Tätowierer seit langem der Risiken bestimmter Tinten bewusst und kaufen Tätowierpigmente mit der Sicherheit ihrer Kunden.

"Einige ältere Tinten enthalten Aluminium und andere zweifelhafte Inhaltsstoffe, aber jetzt sind auch vollständig vegane Tinten auf dem Markt", teilt der Tätowierer Voja Djordjevic mit. "In Deutschland, wo ich auch arbeite, können bestimmte Tinten einfach nicht bestellt werden. Wir beziehen alle unsere Tinten aus den USA von renommierten Unternehmen", fügt er hinzu und lobt insbesondere die Tintenmarke World Famous .

Glaubt er als Tätowierer und tätowierter Mensch, dass Tätowierungen Krebs verursachen? "Stress verursacht Krebs", glaubt er. "Und es ist wahr, dass unser Körper körperlich belastet wird, wenn wir tätowiert werden." Auf der anderen Seite tun diejenigen, die Artikel über die Gefahren von Tattoos schreiben, wahrscheinlich über das Internet. Viele von ihnen sind rund um die Uhr an ihre Smartphones gebunden, deren Strahlung zu Gesundheitsproblemen wie Krebs beitragen kann, während sie genetisch veränderte Lebensmittel essen, die möglicherweise ebenfalls nicht sicher sind, fügt Voja hinzu. "Wir alle führen heute stressige Leben, und solange dein Künstler keine wirklich giftigen Tinten verwendet - die es gibt - und du nicht jeden Tag tätowiert wirst, passiert dir nichts." (Die wissenschaftliche Jury ist unterdessen immer noch darüber, ob Stress wirklich zu Ihren Chancen der Entwicklung von Krebs beiträgt. [3])

Allergien gegen Tattoo Pigment

"Rote Tinte war früher besonders bekannt für ihre Fähigkeit, Hautreaktionen und Allergien hervorzurufen", weiß Voja und bestätigt die Wissenschaft [4], obwohl neuere Formulierungen dieses Risiko verringert haben. "Das hat sich jetzt geändert", sagt er, "dank eines boomenden Marktes, der Ihnen die Wahl zwischen vielen, vielen verschiedenen Tinten bietet".

Es ist klar, dass bestimmte "Metalle, Farbstoffe und Konservierungsstoffe", von denen einige als "extreme Allergene" bekannt sind, in einigen Tätowierfarben vorhanden sind. Eine dänische Studie kommt zu dem Schluss, dass bekannte Allergene verboten sein sollten, während weitere Untersuchungen durchgeführt werden müssen in andere mögliche Auslöser. In der Zwischenzeit ist die wahre Anzahl der Menschen, die allergische Reaktionen oder andere Immunreaktionen auf Tätowierpigmente erfahren, unbekannt, und wenn Sie eine Reaktion haben, können Sie davon ausgehen, dass es dauerhaft ist, obwohl es sich im Laufe der Zeit auflösen kann. [5]

Blut als eine stark tätowierte Person gezeichnet haben

Tattoos beeinflussen nicht den Prozess des Blutabnehmens in irgendeiner Weise, außer dass es das Finden einer Vene schwieriger machen kann - etwas, das eine Herausforderung für einen unerfahreneren Phlebotomist darstellen kann, aber nicht einer, der wirklich weiß, was sie tun. Als stark tätowierte Person kann dies bedeuten, dass Sie am Ende mit dem besten Phlebotomist auf dem Block enden, etwas, das nie eine schlechte Sache sein kann.

Beeinflusst Tattoos MRI-Scans?

Bestimmte Tätowierfarben, insbesondere jene, die Eisenoxid enthalten, können tatsächlich eine elektromagnetische Reaktion hervorrufen, die zu brennenden Hautreaktionen führt, bestätigen Studien. Große Tattoos und Designs, die "Schleifen, große kreisförmige Objekte oder mehrere angrenzende Punkte" zeigen, sind besonders anfällig für Probleme. Wenn dies der Fall ist, sollte vor einer MRT-Untersuchung präventiv eine kalte Kompresse angeboten werden. Sie sollten jedoch auch sicher sein, dass eine solche Reaktion, wenn sie eintritt, vorübergehend ist. [6]

Welche medizinischen Bedingungen bedeuten, dass Sie nicht tätowiert werden sollten?

Menschen mit Gesundheitsproblemen wie Diabetes, Herzproblemen oder HIV "sollten sie immer wieder erwähnen", bevor sie in die Tätowierung kommen, betont Voja. Diese Transparenz ermöglicht es Ihrem Tattoo-Künstler, Sie vor möglichen Komplikationen zu warnen und Ihnen zu entscheiden, ob Sie mit Ihnen arbeiten möchten oder nicht.

Obwohl der CDC anerkennt, dass es möglich ist, HIV durch Tätowierung zu bekommen, fügt er hinzu, dass "in den Vereinigten Staaten keine Fälle bekannt sind, in denen jemand HIV auf diese Weise bekommt". [7] Namhafte Tätowierer sollten jeden Klienten so behandeln, als ob sie HIV-positiv wären oder Träger anderer durch Blut übertragener Krankheiten, und HIV allein sei kein Grund, sich nicht tätowieren zu lassen. Wenn Sie HIV-positiv sind, sollten Sie immer noch transparent über Ihren Status sein und ein Studio wählen, in dem Sie sich bequem tätowieren lassen - von dem es viele gibt. Wie beim Zahnarzt können sie jedoch verlangen, dass Sie den letzten Termin des Tages buchen.

Patienten mit angeborenen Herzfehlern können ein erhöhtes Risiko einer infektiösen Endokarditis aufweisen, wenn sie tätowiert sind [8], und sollten die Vor- und Nachteile der Körperkunst mit ihren Ärzten abwägen, bevor sie eine Tätowierung in Erwägung ziehen. Diabetes kann ebenfalls ein Risiko darstellen, wenn es nicht gut kontrolliert wird, da es die Heilung verzögern und das Risiko einer Infektion erhöhen kann. Diabetes bedeutet jedoch nicht automatisch, dass Sie nicht tätowiert werden sollten, und Menschen mit medizinischen Erkrankungen, einschließlich Diabetes, können in der Tat ein Tattoo als permanentes medizinisches Alarm- "Armband" betrachten. [9]

Abschließend

Tattoos - wie so viele andere Dinge, die Teil des modernen Lebens sind - sind in der Tat mit dem geringen Potenzial von ernsthaften Komplikationen verbunden. Ist das ein Risiko, das Sie eingehen wollen? Dies ist eine Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss. Diejenigen, die beschließen, eingefärbt zu werden, sollten jedoch wissen, dass viele der potenziellen medizinischen Risiken der Tätowierung durch die Wahl eines renommierten Tätowierungsstudios, das moderne Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen anwendet, sowie die Verwendung von Pigmenten, die Ihre Gesundheit und Ihre Gesundheit beeinträchtigen, gemildert werden können Sicherheit im Kopf. Auch Sie als Kunde spielen eine wichtige Rolle bei der Vermeidung von Komplikationen, indem Sie die von Ihrem Künstler zur Verfügung gestellten Anweisungen zur Tattoo-Nachsorge genau befolgen.

#respond