Chemotherapie für kolorektalen Krebs | happilyeverafter-weddings.com

Chemotherapie für kolorektalen Krebs

Die Krebsbehandlung und die Überlebensraten verbessern sich ständig, aber eine Krebsdiagnose bleibt äußerst beängstigend. Chemotherapie ist oft ein integraler Bestandteil der Behandlung von Darmkrebs, zusammen mit Operation und manchmal Strahlentherapie. Dieser Artikel beschreibt die Chemotherapie Medikamente, die am häufigsten für Darmkrebs verwendet werden, und ihre Nebenwirkungen.

Kolorektalkrebs.jpg

Darmkrebs-Behandlung variiert pro Stufe

Bei Dickdarmkrebspatienten des Stadiums 0 werden ihre Polypen im allgemeinen durch Koloskopie operativ entfernt. Wenn der ganze Polyp nicht entfernt wurde, ist keine weitere Behandlung erforderlich. Für Patienten im Stadium I ist die Entfernung des Tumors und der Lymphknoten normalerweise die einzige erforderliche Behandlung.

Stadium II- Patienten erhalten manchmal Chemotherapie nach ihrer Operation, um irgendwelche streunenden Krebszellen zu entfernen. Patienten mit Rektumkarzinom können ebenfalls eine Strahlentherapie erhalten. In diesem Stadium des Kolorektalkarzinoms sind die Heilungsraten im Allgemeinen sehr gut.

Patienten im Stadium III haben einen ähnlichen Behandlungsverlauf wie Patienten im Stadium I, mit dem Unterschied, dass die Chemotherapie meistens anstatt manchmal verabreicht wird. Strahlentherapie ist wiederum für Rektumkarzinom-Patienten üblich.

Stadium-IV- Kolorektalkarzinom ist metastatisch, was bedeutet, dass es sich auch auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat. Es kann Leber, Lunge, Bauch, Eierstöcke und andere Organe betreffen. Diese Patienten können eine Kombination aus Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie erhalten. Ärzte, die im Umgang mit diesem Stadium von Krebs erfahren sind, sind von wesentlicher Bedeutung. Klinische Studien könnten eine praktikable Option für Patienten mit Darmkrebs im Stadium IV sein.

Chemotherapie - Adjuvante, neoadjuvante und erweiterte Krebs-Unterstützung

Adjuvante Chemotherapie ist die Bezeichnung für Chemotherapie, die nach chirurgischer Entfernung aller sichtbaren Krebsarten verabreicht wird. Diese Art von Chemotherapie dient dazu, die kleine Anzahl von Krebszellen zu zerstören, die möglicherweise nicht operativ abgefangen wurden und die um den Ort des Haupttumors herum verbleiben oder sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten könnten. Es reduziert das Risiko, dass der Krebs später zurückkehren wird. Patienten mit Kolonkarzinom oder Dickdarmkrebs im Stadium II und III haben gezeigt, dass sie länger leben, wenn sie eine adjuvante Chemotherapie erhalten.

Neoadjuvante Chemotherapie bezieht sich auf eine Chemotherapie vor der Operation, um den Tumor zu verkleinern und eine Operation zu erleichtern. Dies wird häufig für Patienten mit Rektumkarzinom verwendet.

Siehe auch: Kolorektaler (Kolon) Krebs: Ursachen, Symptome und Behandlung

Bei Patienten mit fortgeschrittenem Krebs kann die Chemotherapie zur Verringerung der Größe des Tumors und zur Linderung der Symptome von Krebs, der sich ausgebreitet hat, verwendet werden. Während diese Behandlung nicht erwartet wird, um den Krebs vollständig zu zerstören, trägt sie zum Komfort von Patienten mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium bei und erhöht oft ihre Lebenserwartung.

Die systemische Chemotherapie dringt in den Blutkreislauf ein und erreicht den ganzen Körper. Nützlich für Patienten, deren Krebs sich auf verschiedene Teile des Körpers ausgebreitet hat, kann es intravenös oder oral verabreicht werden. Regionale Chemo ist in der Zwischenzeit gezielter. In diesem Fall wird die Chemotherapie in eine Arterie injiziert, die direkt zum Tumor führt. Wenn der Krebs lokalisiert ist, kann diese Methode die Wirksamkeit erhöhen und gleichzeitig die Nebenwirkungen reduzieren, die ein Patient erfahren wird.

#respond