"Künstliche Bauchspeicheldrüse" hilft Frauen mit Typ-1-Diabetes gesunde Babies zu liefern | happilyeverafter-weddings.com

"Künstliche Bauchspeicheldrüse" hilft Frauen mit Typ-1-Diabetes gesunde Babies zu liefern

Unkontrollierter Typ-1-Diabetes eine Hauptursache für Schwangerschaftskomplikationen

Noch im Jahr 2009 waren Diabetikerinnen in Schweden: Neugeborenen-Baby-Mutter.jpg
â € ¢ Dreimal wahrscheinlicher, eine Totgeburt zu haben,
â € ¢ Dreimal wahrscheinlicher, ein "sehr vorgeburtliches" Baby in weniger als 32 Wochen zu bekommen,
â € ¢ Zweieinhalb bis zehnmal wahrscheinlicher, ein Baby mit Geburtsfehlern zu haben, und
â € ¢ Elf Mal wahrscheinlicher, ein sehr großes Baby zu liefern, das von 8 bis 18 Pfund (3, 2 bis 7, 5 Kilo) wiegt.

Dies sind die Statistiken für Frauen mit Typ-1-Diabetes in einem modernen Land mit einem hohen Standard der Schwangerschaftsvorsorge. Diabetische Frauen, die während der Schwangerschaft keinen Zugang zu guter Betreuung haben, sind für ihre Kinder und für sich selbst noch stärker von gesundheitlichen Problemen bedroht.

Der Schlüssel zu einem gesunden Kind liegt darin, dass diabetische Mütter ihren Blutzuckerspiegel rund um die Uhr nahezu normal halten. Da die Mutter buchstäblich "für zwei isst", ist es sehr schwierig, den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten, während mehr gegessen wird.

Das Problem mit injiziertem Insulin ist, dass selbst "schnelles" Insulin nicht so schnell ist wie das Insulin, das in einem nicht-diabetischen Körper produziert wird, so dass selbst kleine Mengen zusätzlicher Nahrung dazu führen können, dass der Blutzuckerspiegel ansteigt. Und wenn zusätzliches Insulin verwendet wird, um den Blutzuckerspiegel wieder auf den Normalwert zu bringen, wenn sie zu hoch gehen, besteht das Risiko, dass zu viel verbraucht wird. Insulin-induzierte Hypoglykämie, niedrige Blutzuckerspiegel, die zu einem Verlust der geistigen Sehschärfe führen und zu Unfällen führen können, können ebenso problematisch wie hoch sein.


Speichern einer Schwangerschaft mit einer künstlichen Bauchspeicheldrüse

Um schwangeren Frauen zu helfen, niedrige Blutzuckerspiegel zu riskieren, indem sie große Mengen an Insulin verwenden, um große Mengen an Nahrung zu verschlingen, haben britische Ärzte ein "geschlossenes Insulin-Zufuhrsystem", auch bekannt als künstliches Pankreas, entwickelt. Die künstliche Bauchspeicheldrüse ist mit Sensoren ausgestattet, die kontinuierlich den Blutzuckerspiegel überwachen. Es gibt gerade genug Insulin frei, um den Zuckergehalt im normalen Bereich zu halten, gerade wenn es benötigt wird.

Der größte Vorteil der künstlichen Bauchspeicheldrüse besteht darin, dass der Blutzuckerspiegel nachts nicht zu tief fällt. Diabetiker verwenden eine langsamer wirkende Form von Insulin, um den Blutzuckerspiegel nachts normal zu halten, so dass sie nicht mitten in der Nacht aufstehen müssen, um Spritzen zu machen.

Lesen Sie mehr: Insulinpumpe für Typ 1 und Typ 2 Diabetes


Das Problem bei der Verwendung eines langsamer wirkenden Insulins während der Schwangerschaft ist, dass der wachsende Fötus ungewöhnlich viel Energie benötigt und dass der Blutzuckerspiegel gefährlich niedrig fallen kann. Um dieses Problem zu vermeiden, könnte eine Frau nachts weniger Insulin einnehmen, bevor sie ins Bett geht, aber dann besteht die Gefahr, dass der Blutzuckerspiegel zu hoch wird.

Die künstliche Bauchspeicheldrüse verwendet nur schnell wirkendes Insulin und nur so viel, um den Blutzuckerspiegel über Nacht zu kontrollieren. Dr. Helen Murphy von der Universität Cambridge leitete die Studie an 10 schwangeren Frauen mit Typ-1-Diabetes und berichtete, dass das Gerät während der Schwangerschaft gefährliche Schwankungen des Blutzuckerspiegels verhinderte. Größere Studien werden benötigt, um zu bestätigen, dass die Verwendung des Geräts Geburtsfehler, schwere Babys, Frühgeburten und Totgeburten verhindert.
#respond