Implantation Blutung oder Zeitraum? | happilyeverafter-weddings.com

Implantation Blutung oder Zeitraum?

Wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, werden Sie ständig nach Frühschwangerschaftssymptomen Ausschau halten - und eine Implantationsblutung, die manchmal auftritt, wenn sich das frisch befruchtete Ei in die Gebärmutterschleimhaut einnistet, ist eines der frühesten möglichen Schwangerschaftszeichen.

Wie unterscheiden Sie zwischen einer Implantationsblutung und einer Periode?

Sie könnten vermuten, dass es sich um eine Implantationsblutung handelt, wenn es etwas früher als erwartet auftritt und wenn die Blutung spärlich, fleckig, rosa und nicht rot und schwer wie eine Periode ist. Wenn Ihre Blutung nicht dem normalen Muster einer Periode folgt, ist es wahrscheinlich eine Implantationsblutung und keine Periode.

shutterstock-sanitary-pad-rose-petals.jp

Wie sieht eine Implantationsblutung aus?

Es gibt oft das Gefühl, dass es eine Periode mit leichten Krämpfen und Blähungen ist, aber die Blutung ist kürzer, leichter und einfach nicht normal. Wenn eine Frau in der Regel regelmäßig ist und plötzlich diese Art von Früherkennung nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr entwickelt, ist eine Schwangerschaft möglich. Jede Frau sollte verstehen, dass eine Implantationsblutung während der Implantation der Eizelle auftritt. Es tritt gegen Ende des Implantationsprozesses auf. [1]

Gelesene verpasste Periode und negativer Schwangerschaftstest - konnte ich noch schwanger sein?

Trophoblast ist ein hochspezialisiertes Gewebe, das sich aus dem befruchteten Ei entwickelt und das Ei umgibt. Es befestigt das Ei an das Endometrium. Da es kontinuierlich wächst, dringt es in das Endometrium ein und es frisst sich in das Endometrium ein. Es zieht das Ei in das Endometrium. Der Trophoblast dringt auch in die Blutgefäße der Mutter ein und lenkt ihr Blut in Hohlräume im Trophoblasten.

Diese Hohlräume werden dann gefüllt, indem mütterliches Blut zu "Blutseen" wird, und die meisten dieser Seen sind miteinander verbunden. Die Trophoblasten auf der äußeren Oberfläche des Eies sind dünner und langsamer wachsend, enthalten aber auch Hohlräume, die mit anderen tieferen Höhlen verbunden sind. Einige dieser äußeren Hohlräume kommunizieren oder öffnen sich in die Gebärmutterhöhle.

Blut, das aus diesen Hohlräumen austritt, verursacht eine Implantationsblutung, und es tritt auf, kurz bevor das Ei vollständig implantiert und vollständig mit Endometrium bedeckt ist. [2]

Eine typische Implantationsblutung tritt etwa vier Wochen nach der letzten Menstruation auf, sie ist normalerweise weniger und dunkler als die normale Menstruation der Person . Die Diagnose einer typischen Implantationsblutung wird retrospektiv gestellt und die Dauer der Schwangerschaft ist vier Wochen länger als erwartet, da die letzte von der Patientin erfasste Periode im Allgemeinen die Implantationsblutung und nicht ihre letzte Menstruation war. [2]

Eine Implantationsblutung hat keine nachteiligen Auswirkungen auf eine Schwangerschaft, obwohl einige Experten die Existenz von Implantationsblutungen bezweifeln. Wenn Sie nach Implantationsblutungen suchen, werden Sie auf Websites stoßen, die bezweifeln, dass es jemals vorkommt, aber die Tatsache ist, dass einige Frauen, etwa 1% -2%, eine Blutung etwa vier Wochen nach der letzten Menstruation mit einer Schwangerschaftsdauer von vier Wochen haben länger als erwartet. [3]

Wann tritt normalerweise eine Implantationsblutung auf?

Es kann passieren, dass die befruchtete Eizelle im Durchschnitt sechs bis zwölf Tage nach dem Eisprung im Uterus implantiert wird (durchschnittlich 9, 1 Tage) .

Wenn keine Krämpfe, Rückenschmerzen oder eine erhöhte Blutung auftreten, sollte eine geringe Menge Blut, die ausgeschieden wird, als Implantationsblutung betrachtet werden, worüber man sich keine Gedanken machen sollte. [4]

Zuhause Schwangerschaftstests

Ein Schwangerschaftstest nach Hause erkennt das Hormon Humanes Choriongonadotropin oder hCG im Urin einer Frau. Dieses Hormon ist ein Hormon, das von der sich entwickelnden Plazenta abgesondert wird, kurz nachdem ein befruchtetes Ei in die Gebärmutterschleimhaut implantiert wurde. Wenn eine Frau schwanger ist, sollte die Menge an humanem Choriongonadotropin in ihrem System bei 10 dpo etwa 25 mIU betragen. [5] ( Dpo bedeutet Tage nach dem Eisprung.)

Es ist auch 50 mIU bei 12 dpo und 100 mIU bei ungefähr zwei Wochen dpo. Aufgrund ihres hohen Empfindlichkeitsfaktors beim Nachweis von humanem hCG können Schwangerschaftstests eine Schwangerschaft bereits 6-8 Tage nach dem Eisprung bestätigen. Um die Wahrscheinlichkeit eines falschen Negativs zu verringern, ist der beste Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest mindestens 9-10 Tage nach dem Eisprung.

Was kann Vaginal Spotting verursachen?

Vaginale Blutungen werden als abnormal angesehen, wenn sie auftreten:

  • bevor oder nachdem Sie Ihre normale Menstruationsperiode erwarten, oder wenn Ihr Menstruationsfluss wesentlich leichter oder schwerer ist als das, was für Sie normal ist.
  • zu einer Zeit im Leben, wenn dies nicht der Fall sein sollte, zum Beispiel wenn Sie schwanger sind oder nach der Menopause oder bei jungen Mädchen, normalerweise vor dem 9. Lebensjahr .

Viele Frauen erleben abnormale vaginale Blutungen oder Schmierblutungen zwischen ihren regelmäßigen Perioden, und dies ist nicht immer ein Grund zur Besorgnis.

Falls du schwanger bist:

  • Möglicherweise haben Sie sehr wenig Implantation Blutungen, möglicherweise etwa 11 oder 12 Tage nach der Befruchtung . Es ist nah an der Zeit, zu der Sie einen verpassten Zeitraum bemerken könnten . Es kann durch das befruchtete Ei verursacht werden, das sich in die Wand Ihrer Gebärmutter eingräbt, ein Prozess, der nur sechs Tage nach der Befruchtung beginnt, aber niemand weiß es sicher. Die Blutung ist sehr leicht, dauert nur ein oder zwei Tage, und nur eine Minderheit der schwangeren Frauen erleben diese Art von Spotting aka Implantation Blutungen.
  • Eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft führt oft zu vaginalen Schmierblutungen, besonders wenn sie schwer sind und nach 12 Schwangerschaftswochen. Spotting kann ein frühes Anzeichen für eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft sein, besonders wenn sie von Bauchschmerzen oder Krämpfen begleitet wird. Ungefähr ein Viertel der schwangeren Frauen hat in der Frühschwangerschaft einige Flecken oder Blutungen und ungefähr die Hälfte dieser Frauen hat Fehlgeburten. Wenn Sie jedoch einen Ultraschall mit einem Herzschlag zwischen 7 und 11 Wochen haben, sind Ihre Chancen, die Schwangerschaft fortzusetzen, größer als 90 Prozent . [6]

Lesen Sie Fehlgeburtszeichen, Symptome und Behandlung in der frühen Schwangerschaft

  • Plazentale Probleme oder vorzeitige Wehen verursachen bei manchen Frauen auch Flecken. Im zweiten oder dritten Trimenon kann Blutung oder Schmierblutungen ein Zeichen für eine schwere Erkrankung wie Plazenta praevia, Plazentalösung, späte Fehlgeburt oder vorzeitige Wehen sein. Ein Schleimausfluss, der nach 37 Wochen mit Blut gefärbt ist, ist höchstwahrscheinlich nur ein Anzeichen dafür, dass sich der Schleimpfropf gelöst hat und der Gebärmutterhals beginnt, sich zu erweichen oder zu erweitern, um auf normale Wehen vorbereitet zu sein. [7]
  • Es ist auch wichtig zu wissen, ob Ihr Blut Rh-negativ ist, Sie werden einen Schuss Rh-Immunglobulin benötigen, wenn Sie vaginale Schmierblutungen oder Blutungen haben. Es ist notwendig, es sei denn, Sie wissen sicher, dass das Blut des Vaters des Babys auch Rh-negativ ist.

Während der Schwangerschaft erhöht sich die Blutzufuhr zum Gebärmutterhals und die Durchblutung des Gebietes. Dies ist der Grund, warum Sie unerwartet bluten und häufig vaginale Blutungen kein Grund zur Besorgnis sein sollte. Zum Beispiel können Sie nach einer einfachen Pap-Abstrich oder interne gynäkologische Untersuchung oder sogar während oder nach dem Geschlechtsverkehr erkennen. [8]

Jedoch sollte jede Art von vaginalen Blutungen oder Schmierblutungen während der Schwangerschaft Ihrem Arzt gemeldet werden.

Wenn Sie NICHT schwanger sind:

  • Einige Frauen bluten leicht während des Eisprungs, während Frauen mit PCOS ( PCO ) Blutungen bekommen können, da unausgeglichene Hormone ihren Eisprung stören
  • Ein Intrauterinpessar (Intrauterinpessar) oder eine Antibabypille verursachen manchmal abnormale vaginale Blutungen, besonders wenn Sie erst kürzlich mit der Anwendung begonnen haben.
  • Spotting kann auch durch Bedingungen verursacht werden, die nicht mit einer Schwangerschaft in Zusammenhang stehen, beispielsweise aufgrund einer vaginalen Infektion, wie einer Hefeinfektion oder bakterieller Vaginose.
  • In einigen Fällen können sexuell übertragbare Infektionen wie Trichomonaden, Gonorrhoe, Chlamydien oder Herpes dazu führen, dass Ihr Muttermund gereizt oder entzündet wird. [9]
  • Eine entzündliche Beckenerkrankung (PID) und sogar ein entzündeter Gebärmutterhals sind besonders anfällig für Schmierblutungen nach dem Geschlechtsverkehr oder nach einem Pap-Abstrich, und Sie können auch nach dem Sex oder einem Pap-Abstrich, wenn Sie einen Gebärmutterhalskrebs haben, bluten oder bluten. Im Allgemeinen ist eine Infektion der Beckenorgane sehr anfällig für abnormale abdominale Blutungen, insbesondere nach einer internen Untersuchung, Geschlechtsverkehr oder sogar Spülungen, die niemals ein Teil der Hygiene der Frau sein sollte.
  • Abnormale vaginale Blutungen können ein Zeichen für Krebs der Beckenorgane sein .
  • Manchmal kann sogar Stress und übermäßiges Training vaginale Flecken verursachen. Strukturelle Probleme der Beckenorgane, wie Gebärmuttervorfall , Polypen oder Myome, und sogar Krankheiten wie Hyperthyreose oder Diabetes können anormale vaginale Blutungen verursachen.

Schwangerschaftszeichen

Höchstwahrscheinlich werden Sie keine Symptome bis etwa zu der Zeit, die Sie einen Zeitraum oder eine Woche oder zwei später verpasst haben, bemerken. Wenn Sie Ihren Menstruationszyklus nicht im Auge behalten oder wenn er von Monat zu Monat stark variiert, sind Sie möglicherweise nicht sicher, wann Sie Ihre nächste Periode erwarten können. Allerdings, wenn Sie einige der unten genannten Symptome auftreten und Sie haben eine Periode für eine Weile nicht, können Sie sehr gut schwanger sein. Sie könnten einen Schwangerschaftstest machen, um es herauszufinden.

Die häufigsten Schwangerschaftszeichen sind [10]:

  • Zarte und geschwollene Brüste

Eines der frühen Anzeichen einer Schwangerschaft sind empfindliche, schmerzende Brüste, die durch erhöhte Hormonspiegel während der Schwangerschaft verursacht werden. Der Schmerz kann sich wie eine übertriebene Version dessen anfühlen, wie sich Ihre Brüste vor Ihrer Periode anfühlen, und Ihr Unbehagen sollte sich nach dem ersten Trimester deutlich verringern, wenn sich Ihr Körper an die hormonellen Veränderungen anpasst.

Lesen Sie frühe Schwangerschaft Symptome und Zeichen

  • Ermüden

Wenn Sie sich plötzlich müde oder erschöpft fühlen, könnte das auch ein Schwangerschaftszeichen sein. Niemand weiß genau, was frühe Schwangerschaftsmüdigkeit verursacht, aber es könnte möglicherweise sein, dass schnell ansteigende Niveaus des Hormons Progesteron zur Schläfrigkeit einer Frau beitragen. Sie sollten anfangen, sich energischer zu fühlen, sobald Sie Ihr zweites Trimester schlagen. Müdigkeit kommt jedoch in der Regel spät in der Schwangerschaft zurück, wenn Sie viel mehr Gewicht tragen und einige der üblichen Beschwerden der Schwangerschaft es schwieriger machen, gute Nacht Schlaf zu bekommen.

  • Implantation Blutung

Einige Frauen haben eine kleine Menge von vaginalen Blutungen genannt Implantation Blutungen, etwa 11 oder 12 Tage nach der Empfängnis, in der Nähe der Zeit, die Sie eine verpasste Periode bemerken könnte. Die Blutung kann durch das befruchtete Ei verursacht werden, das sich in die blutreiche Auskleidung der Gebärmutter eingräbt. Dieser Prozess beginnt nur sechs Tage nach der Befruchtung, aber wie ich bereits sagte, niemand weiß das sicher. Die Blutung ist sehr leicht, erscheint als rote Flecken oder rosa oder rötlich-braune Färbung und dauert nur ein oder zwei Tage. Sie sollten Ihren Arzt darüber informieren, wenn Sie Blutungen oder Schmierblutungen bemerken, insbesondere wenn Schmerzen auftreten, da dies ein Anzeichen für eine Eileiterschwangerschaft sein kann.

  • Übelkeit oder Erbrechen

Wenn Sie wie die meisten Frauen sind, wird Sie die morgendliche Übelkeit erst einen Monat nach der Empfängnis treffen. Ein paar glückliche Frauen entgehen ihm völlig. Manche Frauen fühlen sich jedoch etwas früher und nicht nur morgens mulmig. Schwangerschaftsbedingte Übelkeit und Erbrechen können ein Problem morgens, mittags oder nachts sein. Etwa die Hälfte der Frauen mit Übelkeit fühlen sich zu Beginn des zweiten Trimesters vollkommen erleichtert, während es bei den meisten anderen noch etwa einen Monat dauert, bis die Übelkeit nachlässt.

  • Erhöhte Geruchsempfindlichkeit

Wenn Sie frisch schwanger sind, ist es nicht ungewöhnlich, dass Sie sich vom Geruch eines Bolognesesandwiches oder einer Tasse Kaffee abgestoßen fühlen und dass bestimmte Aromen Ihren Würgereflex auslösen, was eine Nebenwirkung schnell ansteigender Östrogenmengen in Ihrem System sein könnte. Sie können auch feststellen, dass bestimmte Lebensmittel, die Sie früher genossen haben, plötzlich völlig abstoßend sind.

  • Blähungen

Hormonelle Veränderungen in der Frühschwangerschaft können dazu führen, dass Sie sich aufgebläht fühlen, ähnlich dem Gefühl, das manche Frauen kurz vor ihrer Geburt haben. Deshalb kann sich Ihre Kleidung an der Taille kräuseln, auch wenn Ihre Gebärmutter noch sehr klein ist.

  • Häufiges Wasserlassen

Kurz nachdem du schwanger wurdest, wirst du immer wieder ins Badezimmer eilen, hauptsächlich weil während der Schwangerschaft die Menge an Blut und anderen Flüssigkeiten in deinem Körper ansteigt, was dazu führt, dass deine Nieren mehr Flüssigkeit aufnehmen und in deiner Blase landen .

Eine versäumte Periode und hohe Basaltemperatur sind Anzeichen für eine Schwangerschaft, die Sie wahrscheinlich bereits kennen.

#respond