15 schädliche Inhaltsstoffe in Kosmetika, die Ihre Gesundheit zerstören | happilyeverafter-weddings.com

15 schädliche Inhaltsstoffe in Kosmetika, die Ihre Gesundheit zerstören

Chemikalien in der Kosmetik

Bei so vielen anspruchsvollen Hautpflegeprodukten auf dem heutigen Markt ist es schwierig, den Überblick über alle verwendeten Zutaten zu behalten. Wir alle wollen Ergebnisse, von der Aufhellung der Haut bis hin zur zuverlässigen Schönheitsfehlerdeckung, aber um welchen Preis?

Produkte, die als "natürlich", "frei von Chemikalien" und "einfach" beworben werden, sind überall, aber was bedeuten diese Etiketten wirklich? Sind sie reguliert oder rein oberflächlich? Inhaltsstofflisten sind lang mit unbekannten Namen.

Herauszufinden, wie man alles ausspricht, ist eine Aufgabe für sich, geschweige denn zu entziffern, was sie alle sind. Wie können Sie, der Verbraucher, erkennen, welche Kosmetika gesunde Hautpflege-Inhaltsstoffe enthalten, die für Sie und Ihre Familie am gesündesten und sichersten sind?

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, haben wir einen umfassenden Leitfaden mit fünfzehn Artikeln zusammengestellt, der Sie durch das Meer giftiger Chemikalien in Kosmetika führt. Hier ist dein Sprungpunkt!

Beginnen wir mit einem kurzen Video, um uns in den Prozess zu bringen. Beauty Experienced bietet einen informativen Überblick darüber, welche Inhaltsstoffe schädlich sind und welche nicht.

Sie überprüfen auch, welche Unternehmen Produkte herstellen, die Sie mit nach Hause nehmen sollten und welche besser im Regal liegen.

15 schädliche Giftstoffe, die in Ihrem Medizinschrank sein könnten!


15 schädliche Inhaltsstoffe in Kosmetika, die Ihre Gesundheit zerstören. |
Lasst uns jetzt jene Kosmetika loswerden, die gefährliche Chemikalien enthalten!

Kohlenschwarz

Dieses schwarze Pulver mit seinem unscheinbaren Namen wird für die Pigmentierung in Produkten wie Mascara und Eyeliner verwendet. Obwohl Sie seine reiche Farbe zu schätzen wissen, wurde es mit Toxizität des Organsystems in Verbindung gebracht.

Laut der Website Safecosmetics.org wurde Ruß auch versuchsweise mit Krebs in Verbindung gebracht, und er wird von der EWG "als toxisch oder schädlich eingestuft". Sie finden diesen Artikel auf dem Etikett unter Carbon Black, D & C Black Nr. 2 oder Acetylenschwarz.

Hydrochinon

Hydrochinon kann aufgrund seiner hautaufhellenden Eigenschaften in Produkten gefunden werden, die hauptsächlich gegen farbige Frauen vermarktet werden. Reizung der Atemwege und Krebs sind zwei gesundheitliche Bedenken im Zusammenhang mit dieser Zutat.

Die medizinische Autorin Melissa Conrad Stoppler, MD, führt an, dass die FDA 2006 ein vollständiges Verbot dieser Chemikalie vorgeschlagen hat. Achten Sie in Kosmetika auf Ladenregale heute darauf, da Unternehmen noch bis zu einer Konzentration von vier Prozent enthalten dürfen. Auf dem Etikett finden Sie diese als Hydrochinon oder Tocopherylacetat aufgeführt.

Polytetrafluorethylen

Häufiger bekannt als die Chemikalie, die Teflon macht, ist Polytetrafluoroethylen routinemäßig in gepressten Puder, Rouge, Bronzer und Lidschatten gefunden. Diese Chemikalie ist in Anti-Aging-Produkten beliebt, da sie ein glattes Finish bietet.

Es stellt ein gefährliches Risiko für junge Frauen dar, da es gezeigt hat, dass es die Menstruation verzögert, eine späte Brustentwicklung verursacht und zu Krebs beiträgt. Zusätzlich zu seinen gesundheitlichen Bedenken ist Polytetrafluorethylen nicht biologisch abbaubar.

Beim Lesen der Markierung könnte diese Chemikalie auch als Polyperfluormethylisopropylether oder Perfluoralkylethylphosphat aufgeführt werden.

Related: 13 einfache Möglichkeiten, Ihre Verfassung jetzt zu organisieren

Toluol

Diese Zutat, die in Haarfärbemitteln und Nagelpflegeprodukten enthalten ist, hilft, Farbe zu erhalten und fördert ein glattes Finish im Nagellack. Es sollte beachtet werden, dass es in der EU aufgrund seines Zusammenhangs mit der Giftigkeit des Organsystems und des Reproduktionssystems bereits eingeschränkt ist.

Da es höchstwahrscheinlich durch Inhalation eingenommen wird, empfehlen Empfehlungen von safecosmetics.org, dass gut belüftete Bereiche wichtig sind, wenn Produkte verwendet werden, die Toluol enthalten. Diese Zutat ist als sich selbst auf Produktetiketten aufgeführt.

Führen

Blei ist eines der offensichtlichen No-No's. Wenn Sie es nicht in Ihrer Farbe wollen, wollen Sie es nicht in Ihren Hautpflegeprodukten, richtig?

Obwohl wir diese Zutat sofort als gesundheitsschädlich einstufen, ist es wichtig, daran zu denken, dass es ein Karzinogen ist, das beschuldigt wird, eine verminderte Fruchtbarkeit, Fehlgeburt und Verzögerungen beim Beginn der Pubertät bei Frauen zu verursachen.

Laut Dina ElBogdady ist Blei in Lippenstift und Haarfärbemitteln enthalten. Dies hat sich zwischen der FDA und der Kampagne für sichere Kosmetik als kontrovers diskutiert.

Es gibt keine Bleibelastung, die als sicher angesehen wird, daher sollten Verbraucher beim Kauf von Kosmetika zur Kenntnis nehmen. Vermeiden Sie Inhaltsstoffe wie Bleiacetat, Chrom, Thimerosal und Natriumhexametaphosphat.

Talk

Talkum findet sich in Produkten von Lidschatten und Rouge bis Deo. Es wird aufgrund seiner Absorptionseigenschaften und als Farbzusatz ähnlich wie Asbest verwendet.

Wiederholt von der FDA überprüft, wurde diese Chemikalie als nicht gefährlich eingestuft, wenn sie wie angegeben verwendet wird. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass es einen Zusammenhang mit Eierstockkrebs und Atemwegserkrankungen gibt. Talk wird häufig auf Etiketten als Talkumpuder oder kosmetischen Talk aufgeführt.

Parabene

Häufig als Konservierungsmittel und in Duftstoffrezepturen verwendet, gibt es Parabene in Make-up und Shampoos. Sie werden oft verwendet, um das Wachstum von Hefen und Bakterien in kosmetischen Produkten zu verhindern.

Da es die Fähigkeit hat, Östrogen nachzuahmen, kann diese Chemikalie die Hormonfunktion stören. Es wurde auch mit Brustkrebs in Verbindung gebracht. Treehugger.com enthält Parabene auf seiner Liste der Zutaten, die Sie beim Kauf Ihrer Kosmetika beachten sollten.

Auf dem Produktetikett fällt alles mit Paraben als Suffix unter diese Kategorie. Halten Sie Ausschau nach Produkten, die als "parabenfrei" gekennzeichnet sind.

Verwandte: 10 Gründe, warum Sie Natural Make-up heute verwenden sollten

Formaldehyd

Formaldehyd ist in allen Produkten enthalten, von Haarpflegeprodukten und Feuchtigkeitscremes bis hin zu Toilettenreinigern und Vinylböden. Womenshealthmag.com warnt, dass Sie es in hohen Dosen in "Haarglättungsbehandlungen und Nagelhärtern" finden werden.

Obwohl es in Kanada und der EU als eine eingeschränkte Zutat gilt, können Sie es immer noch in Produkten in den US-Ladenregalen finden. Elina St-Onge zitiert Formaldehyd als eine Chemikalie der Besorgnis in ihrem informativen Artikel.

Obwohl es eine Kontroverse um die inhärente Gefahr dieser Chemikalie gibt, ist es gut, sich vor ihren möglichen Auswirkungen zu hüten. Formaldehyd könnte auf dem Etikett selbst oder Quaternium-15, DMDM-Hydantoin und Harnstoff aufgeführt sein.

Retinylpalmitat

Wir alle haben die prominente Förderung dieser Chemikalie in Anti-Aging-Mitteln gesehen. Es zieht Verbraucher an, die an seiner Fähigkeit interessiert sind, die Geschmeidigkeit von Haar und Haut wiederherzustellen. Oft in Feuchtigkeitscremes und Lippenprodukten gefunden, sollten Käufer vorsichtig bleiben.

Kosmetika, einschließlich Retinylpalmitat, werden am besten nachts verwendet, da gezeigt wurde, dass sie krebserregend sind, wenn sie Sonnenlicht ausgesetzt werden. Achten Sie auf Retinol, Vitamin A, Retinylacetat und Tretinoin auf Zutatenlisten.

BPA

Häufig in Schlagzeilen gefunden, war BPA das berüchtigte Ziel mehrerer Verbrauchergruppen und Forschungsstudien. In Seifen, Handdesinfektionsmitteln und Sonnencremes gefunden, können Sie diese Chemikalie auch in der Verpackung Ihrer Kosmetika finden - in Plastikbehältern oder Deckeln.

Unter anderem wird BPA Berichten zufolge mit Abnormalitäten des Gehirns und des Nervensystems, Krebs und Diabetes in Verbindung gebracht. Weitere Informationen zu BPA finden Sie in Simon Pitmans Bewertung auf cosmeticdesign.com.

Butadien

Butadien wird leicht durch Inhalation aufgenommen. Diese Chemikalie kann in Grundierungen, Rasiercremes und Deodorant vorhanden sein. Es wurde gezeigt, dass es das Auftreten von Brusttumoren bei Tieren erhöht.

Die Environmental Working Group erkennt an, dass Butadien sowohl durch das EPA als auch durch das National Toxicology Program als bekanntes humanes Karzinogen eingestuft wird. Es betrifft zweifellos sowohl die Menschen als auch die Umwelt. Diese Chemikalie wird höchstwahrscheinlich auf einer Markierung als 1, 3-Butadien erscheinen.

Natriumlauryl

Wer liebt nicht einen schönen, dichten Schaum beim Waschen seiner Haare? Natrium Lauryl ist einer der Agenten, die Sie schätzen, wie es am häufigsten in Produkten wie Shampoos und Gesichtswaschmitteln gefunden wird.

Leider legt Forschung nahe, dass es andere, weniger liebenswerte Eigenschaften hat. Neben der Auslösung von Allergien bei Anwendern hat es auch zu Katarakten bei Erwachsenen beigetragen. Sie könnten diesen Artikel als Sodium Laureth Sulfat oder SLS aufgeführt finden.

Quecksilber

Wir haben alle die Warnungen um Quecksilber und Schwangerschaft gehört. Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass laut Cody Fenwick auf patch.com Quecksilber auch in einigen Kosmetika gefunden wurde - einschließlich Mascaras und vielen Hautcremes.

Während viele Symptome schwer zu bestimmen sind (Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Depression), ist diese Verbindung schädlich für die Gehirnfunktion, und die Verbraucher sollten darauf achten, dies möglichst zu vermeiden. Achten Sie auf Zutaten wie Quecksilberchlorid, Calomel, Quecksilber und Quecksilber.

Triclosan

Der Kampf gegen Bakterien tobt. Sauberkeit und Krankheitsprävention stehen bei vielen unserer To-Do-Listen ganz oben auf der Liste. Triclosan, das in Kosmetika, Seife und Deodorants enthalten ist, wird als antimikrobielles Mittel verwendet.

Eine Chemikalie, die uns bei der Desinfektion hilft? Leider ist Triclosan von einem wichtigen Gesundheitsproblem begleitet - seiner Rolle als endokriner Disruptor. Es wirkt gegen uns - es hilft Bakterien, antibiotikaresistent zu werden.

Da es keinen Beweis dafür gibt, dass Wirkstoffe, die Triclosan enthalten, bei der Verhinderung von Bakterien wirksamer sind, könnte es am besten sein, mit reiner alter Seife und Wasser zu bleiben. Suchen Sie nach Triclosan (TSC) oder Triclocarban (TCC) auf Etiketten.

Metallöstrogene

Diese Schwermetalle wirken als Weißmacher und Aufheller. Blush, Concealers und Stiftungen haben alle diese Chemikalie enthalten. In ihrem Artikel auf ecosalon.com führt Liz Thompson Metallöstrogene als Beitrag zur Entwicklung von Reproduktions- und Organtoxizität und Allergien auf.

Leider sind diese Metalle möglicherweise nicht in der Zutatenliste aufgeführt.

Nächste Schritte, die Sie ergreifen sollten

Gefühl überwältigt? Sie könnten sich fühlen, als ob giftige Chemikalien in Kosmetika überall sind. Sie sind schwer auszusprechen, zu definieren und zu dokumentieren.

Während viele Unternehmen potenziell gefährliche Chemikalien verwenden, können Sie sicher sein, dass es mehrere Unternehmen gibt, die sich der Herstellung umweltfreundlicher Produkte verschrieben haben.

Sich mit den häufigsten Giften in Kosmetika vertraut zu machen, ist ein ausgezeichneter erster Schritt - Glückwunsch! Sie sind einen Schritt näher dran, Ihren Medizinschrank ausschließlich mit gesunden Produkten zu bestücken.

Proaktive Pflege von Hautpflegeprodukten ist ein wesentlicher Schritt, um sich und Ihre Familie zu schützen.

#respond