Neuer Speicheltest kann die Früherkennung von Alzheimer ermöglichen | happilyeverafter-weddings.com

Neuer Speicheltest kann die Früherkennung von Alzheimer ermöglichen

Demenz jeglicher Art ist eine verheerende Diagnose sowohl für den Patienten als auch für Familie und Freunde. In den meisten Industrieländern ist die häufigste Form der Demenz die Alzheimer-Krankheit, die allein in den Vereinigten Staaten bei 5, 4 Millionen Menschen diagnostiziert wurde, mehr als 200.000 davon unter 65. Epidemiologen erwarten, dass 11 bis 15 Millionen Amerikaner könnten bis 2050 für die Krankheit sorgen.

Die Alzheimer-Krankheit ist in anderen Ländern nicht weniger verbreitet. Forscher haben herausgefunden, dass französische Frauen, die drei von vier Alzheimer-spezifischen Genen tragen, ein 35-prozentiges Risiko haben, mit 85 zu erkranken, und diejenigen, die vier von vier Genen für die Krankheit tragen, haben ein Risiko von 68 Prozent. Selbst in Ländern wie China, Korea, Indien und Nigeria wird Alzheimer häufig bei Menschen ab 40 Jahren diagnostiziert.

Alzheimer ist nicht heilbar. Niemand erholt sich jemals davon. Es scheint die Art von Sache zu sein, von der Sie eher nicht wissen würden, dass Sie bestimmt sind. Es gibt jedoch einige gute Gründe, dass die Krankheit so schnell wie möglich erkannt werden sollte, wie zum Beispiel:
  • Obwohl Alzheimer-Krankheit nicht heilbar ist, ist es etwas behandelbar . Je früher Patienten diagnostiziert werden, desto früher können sie Behandlungen erhalten, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen und sie länger kommunikativ und aktiv halten können.
  • Familien und andere Betreuer brauchen Zeit, um sich auf die Langzeitpflege vorzubereiten. Eine Äußerung, dass ein geliebter Mensch nach einem Krankenhausaufenthalt nicht nach Hause zurückkehren kann, dass er sofort in eine Langzeitpflege aufgenommen werden muss und nie nach Hause gehen wird, ist für den Patienten nicht verheerend. Es ist auch für die Familie verheerend. Selbst die einfachste Pflegeheimpflege in den Vereinigten Staaten kostet $ 1.000 pro Woche oder mehr. Dies muss vom Patienten oder der Familie des Patienten in bar bezahlt werden, es sei denn, der Patient geht auf Medicaid. Jeder Staat hat ein Medicaid-Programm für Alzheimer-Patienten, aber kein Staat erlaubt es dem Patienten und dem Ehepartner des Patienten, mehr als $ 3.000 an nicht ausgenommenen Vermögenswerten zu behalten. Ansonsten müssen Sparen, Altersvorsorge, Investitionen, Autos, Zweitwohnungen und sogar Möbel gehen, nicht nur für den Patienten, sondern für den Ehemann oder die Ehefrau des Patienten. Alzheimer-Patienten, die Medicaid in den USA erhalten, können nicht einmal Ersparnisse für eine anständige Beerdigung und Beerdigung erhalten. Es gibt Dinge, die getan werden können, um diese Belastungen mit ein paar (normalerweise drei oder vier) Jahren zu erleichtern.
  • Ressourcen für den Umgang mit Alzheimer sind verfügbar, aber Familien und Patienten im Krisenmodus können sie normalerweise nicht finden. Ein amerikanischer Freund von mir musste seinen Vater in ein Pflegeheim bringen, nachdem eine Infektion den Verlauf seiner Demenz stark beschleunigt hatte. Sein Vater hatte keine klare Vollmacht, tatsächlich hatte er zwei widersprüchliche Vollmachten. Sein Vater hatte keine klare erweiterte Richtlinie. Er hatte mehrere fortgeschrittene Anweisungen ausgefüllt. Dies machte es meinem Freund unmöglich, soziale Dienste und Betreuer und häusliche Pflege in Anspruch zu nehmen, um seinen Vater ein wenig länger zu Hause zu behalten, und der Vater starb nur sechs Wochen, nachdem er in ein Pflegeheim gebracht worden war.

LESEN Vielleicht ist Alzheimer nicht entzündlich, was soll man also tadeln?

Zeit für die Vorbereitung auf Alzheimer macht einen großen Unterschied. PET-Scans des Gehirns können verwendet werden, um die Krankheit zu identifizieren, aber ein neuer "Spucketest" ist schneller, billiger und einfacher.
#respond