Kann Schwangerschaft Depression verursachen? | happilyeverafter-weddings.com

Kann Schwangerschaft Depression verursachen?

Die Schwangerschaft ist jedoch nicht immer so eine wunderbare Zeit des Lebens, und einige werdende Mütter entwickeln sogar eine ausgewachsene Antepartum-Depression.

Was ist Antepartum Depression?

Postpartale Depression, Depression nach der Geburt, ist in den letzten Jahrzehnten weithin bekannt geworden. Die meisten Menschen sind sich nun der Existenz einer postpartalen Depression bewusst und wissen, dass sie jede neue Mutter treffen kann. Depression in den ersten Phasen der Mutterschaft ist kein Tabu mehr, und Mütter werden nicht mehr für eine chemische Unausgeglichenheit beurteilt. Depression während der Schwangerschaft, Antepartum Depression, hat nicht die gleiche Presse erhalten. Das ist schade, denn Antepartum-Depressionen stellen besondere Herausforderungen dar, die in den meisten Fällen einen kompetenten Arzt erfordern.

Unbehandelte Depressionen können offensichtlich zu gefährlichen Formen der "Selbstbehandlung" wie Trinken und Rauchen führen. Depression kann auch suizidale Gefühle auslösen, daher ist eine sofortige medizinische Hilfe sehr wichtig. Das American College of Frauenärzte (häufiger ACOG genannt) warnt davor, dass bis zu 23 Prozent der schwangeren Frauen an Depressionen leiden könnten. Depression kann durch Schwangerschaftshormone ausgelöst werden, aber Frauen, die eine familiäre oder persönliche Depressionsgeschichte haben, sind eher antepartum Depression als andere.

Was sind die Symptome?

Die Symptome der Antepartum Depression sind ähnlich wie bei jeder Art von Depression. Wenn Sie eine Antepartum-Depression haben, können Sie erkennen:

  • Gefühl leer und taub.
  • Schlaflosigkeit kann nicht einschlafen und einschlafen.
  • Nicht genießen Sie die Aktivitäten, die Sie zuvor gemocht haben.
  • Ich freue mich nicht auf die Ankunft des Babys.
  • Sie können Ihren Appetit verlieren oder auf der anderen Seite möglicherweise einen konstanten Drang zu essen bemerken.
  • Angst, wahrscheinlich auch über dein Baby.

Pränatale Depression Diagnose und Behandlung

Frauen, die während der Schwangerschaft irgendwelche Symptome einer Depression haben, sollten nicht zögern, mit ihrem Arzt darüber zu sprechen. Sobald Sie diagnostiziert wurden, ist die Therapie eine gute Option für die meisten Frauen, und eine, die von jedem mit Depression diagnostiziert werden sollte untersucht werden. Ob Ihnen Antidepressiva angeboten werden, hängt von der Risiko-Nutzen-Analyse Ihres Arztes ab. Einige Arten von SSRI-Antidepressiva gelten während der Schwangerschaft als risikoarm, und trizyklische Antidepressiva können eine weitere Option für Sie sein.

Diejenigen Schwangeren, die Antidepressiva benötigen, um ihre neun Monate sicher durchzustehen, sollten sicherstellen, dass der verschreibende Arzt auch ihren Geburtshelfer kontaktieren kann, um sich über mögliche Risiken zu informieren. Natürliche Methoden im Umgang mit Antepartum Depression gehören Bewegung, bleiben weg von verarbeiteten und zuckerhaltigen Lebensmitteln, und essen eine gesunde, ausgewogene Ernährung möglicherweise ergänzt durch pflanzliche Heilmittel für Depressionen. Akupunktur kann auch einigen Frauen helfen, die an Antepartum-Depression leiden.

Lesen Baby Blues und Postpartum Depression (PPD): Ursachen und Behandlung

Geht die pränatale Depression bei der Geburt weg?

Wird Ihre Antepartum-Depression verschwinden, sobald Sie gebären, oder werden Sie noch kämpfen, nachdem Sie Ihr Baby bekommen haben? Glücklicherweise haben die meisten Mütter, die während ihrer Schwangerschaft an Depressionen litten, festgestellt, dass sie sich unmittelbar nach der Geburt viel besser fühlen. Wenn die Schwangerschaftshormone klären, kann die Depression auch verschwinden. Das passiert jedoch nicht in allen Fällen. Wenn Sie feststellen, dass Sie immer noch so depressiv sind, wie Sie es waren, als Sie nach der Geburt schwanger waren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können von einer längerfristigen Störung wie bipolar betroffen sein.

#respond