Winter: Burn Saison | happilyeverafter-weddings.com

Winter: Burn Saison

Eine Verbrennung ist jede Art von Haut- oder Gewebeschädigung, die durch zu viel Hitze oder durch Chemikalien, Elektrizität oder sogar Radioaktivität entsteht. Die Haut ist das größte Organ des Körpers und ist Ihre erste Abwehr gegen Infektionen. Verbrennungen durchbrechen die Barriere, erhöhen das Risiko einer Infektion und verringern die Fähigkeit Ihres Körpers, hydratisiert zu bleiben und normal zu funktionieren. Die Risiken steigen mit der Schwere der Verbrennung, so dass Verbrennungen in diese Richtung klassifiziert werden.

frostbitten-hands.jpg

Es gibt drei Stufen der Brennstärke.

Erster Grad Verbrennungen

Verbrennungen ersten Grades oder oberflächliche Verbrennungen sind Verbrennungen, die die äußerste Hautschicht betreffen. Epidermale Verbrennungen sind durch Rötung, Schwellung und Zärtlichkeit gekennzeichnet. Bei Verbrennungen ersten Grades bleibt die Haut unblutig und heilt relativ schnell. Die häufigste Verbrennung ersten Grades ist Sonnenbrand, etwas, das die meisten Menschen irgendwann in ihrem Leben erfahren.

2. Grad Verbrennungen

Verbrennungen partieller Dicke betreffen die äußere Hautschicht und dringen in einige der Hautschichten ein, die unter der Epidermis liegen. Dies sind extrem schmerzhafte Verbrennungen. Der Bereich der Verletzung ist hellrot, die Haut Blasen, und Narben können verlassen werden, wenn die Wunde schließlich heilt. Diese Verbrennungen können ohne übermäßige Eingriffe gut heilen, können aber sehr ernst sein, wenn sie mehr als 20% des Körpers eines Erwachsenen oder mehr als 10% eines Kindes betreffen.

Verbrennungen dritten Grades

Verbrennungen ganzer Dicke erfordern sofortige ärztliche Behandlung. Diese Verbrennungen verletzen alle Hautschichten und können sich durch die darunter liegenden Muskeln erstrecken. Blutgefäße und Fettgewebe werden zerstört. So ernst wie sie sind, sind Verbrennungen dritten Grades schmerzlos, weil die Nerven in der Haut ausgelöscht werden. Die verbleibende Haut an und um die Brandstelle ist blass, grau und geschwärzt.

Es gibt sechs Arten von Verbrennungen.

Trockene Verbrennungen sind sehr häufig in und um das Haus. Offene Flammen sind die übliche Quelle und kommen mit etwas Heißem in Berührung, wie einem Toaster oder einer erhitzten Kochpfanne. Zigaretten sind auch regelmäßige Täter.

Verbrühungen oder feuchte Verbrennungen sind auch zu Hause üblich. Eine Hand über einem Topf mit kochendem Wasser zu erreichen, kann zu einer Verbrühung des Dampfes führen. Ein Spritzer heißer Kaffee oder Spritzöl aus einer Bratpfanne kann eine feuchte Verbrennung verursachen.

Weniger verbreitet, aber sehr tödlich sind elektrische Verbrennungen . Diese treten normalerweise in einem industriellen Umfeld auf, wenn sie Nieder- oder Hochspannungsstrom ausgesetzt sind. Es gibt auch den seltenen Lichtschlag. In allen Fällen brennt der elektrische Strom in den Körper hinein, durch ihn hindurch und aus dem Körper heraus und hinterlässt sowohl Eingangs- und Ausgangswunden als auch einen Weg der inneren Verletzung.

Durch die große nukleare Reaktion am Himmel, die wir die Sonne nennen, kommt es häufig zu Strahlungsverbrennungen . Zum Glück sind die meisten mild. Strahlenverätzungen können auch bei starker Röntgenstrahlung oder radioaktivem Material auftreten. Oder eine nukleare Explosion.

Lesen Sie mehr: Ältere Erwachsene und Verbrennungen

Sowohl in der Industrie als auch in der Wohngegend gibt es chemische Verbrennungen . Diese können sehr heimtückisch sein, da Chemikalien sich auf der Haut festsetzen oder inhaliert werden können, was zu Lungenschäden führen kann. Haushaltsgegenstände wie Düngemittel und Reinigungsmittel können genauso tödlich sein wie chemische Kampfstoffe.

Schließlich sind kalte Verletzungen auch Verbrennungen. Frostbeulen verursacht den gleichen Schaden wie Hitze. Kontakt mit kalten Gegenständen (wenn Sie Ihre Zunge an ein Stück gefrorenes Metall halten) oder kalte Substanzen wie flüssiger Sauerstoff oder Stickstoff führen zu Verbrennungen.

#respond