Osteomyelitis: Symptome und Behandlung | happilyeverafter-weddings.com

Osteomyelitis: Symptome und Behandlung

Es kann untergliedert werden basierend auf:

  • Organismus, der die Infektion verursacht hat
  • der Weg der Infektion
  • Dauer
  • anatomischer Ort der Infektion

In seltenen Fällen können Knochen- und Gelenkinfektionen sogar tödlich verlaufen, aber glücklicherweise können eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Behandlung helfen, die Infektion zu kontrollieren oder zu beseitigen.

Vorfall

Die Inzidenz der Osteomyelitis beträgt 2 von 10.000 Menschen. Die Prävalenz von Neugeborenen liegt bei etwa 1 von 1.000. Die jährliche Inzidenz bei Sichelzellenpatienten beträgt ca. 0, 36%. Die Prävalenz der Osteomyelitis nach einer Fußpunktion kann bis zu 16% betragen. 30-40% aller Patienten sind Diabetiker. Das Verhältnis von Mann zu Frau beträgt ungefähr 2: 1.

Der Weg der Infektion

Mehrere in der Vergangenheit durchgeführte Forschungen haben bewiesen, dass Bakterien die Knochen auf verschiedene Arten infizieren können. Das häufigste Bakterium, das Osteomyelitis verursacht, ist Staphylococcus aureus.

  • Es kann durch die Blutbahn aus anderen infizierten Bereichen im Körper in den Knochen gelangen. Dies wird als hämatogene Osteomyelitis bezeichnet. Studien zeigen, dass dies die häufigste Art und Weise ist, in der Menschen Knocheninfektionen bekommen.
  • Direkte Infektion ist ebenfalls üblich. Es passiert, wenn Bakterien durch eine Wunde in das Gewebe des Körpers gelangen und bis zum Knochen wandern. Dies geschieht meist nach einer Verletzung oder einem Trauma. Offene Frakturen sind die Verletzungen, die am häufigsten Osteomyelitis verursachen.
  • Wenn die Blutzufuhr zu diesem Bereich des Knochens unterbrochen ist, kann dies auch zu einer Knocheninfektion führen. Dies kann bei älteren Menschen mit Atherosklerose passieren und manchmal ist es auch mit Diabetes verbunden. Die meisten Infektionen dieser Art treten in Zehen oder Füßen auf.

Mögliche Ursachen von Osteomyelitis

Neben dem Staphylococcus aureus sind Escherichia coli und Streptokokken weitere häufige Erreger. In einigen Subpopulationen, einschließlich intravenöser Drogenkonsumenten, sind Gram-negative Bakterien, einschließlich enterischer Bazillen, ebenfalls ein signifikanter Krankheitserreger. Bei einer Osteomyelitis der Wirbelkörper sind 50 Prozent der Fälle auf Staphylococcus aureus und die anderen 50 Prozent auf Tuberkulose zurückzuführen.

Tuberkulöse Osteomyelitis der Wirbelsäule war sehr häufig vor dem Beginn der wirksamen anti-tuberkulösen Therapie.

Die Infektion, die Osteomyelitis verursacht, hat oft eine Wurzel in einem anderen Teil des Körpers und breitet sich über Blut auf den Knochen aus. Betroffener Knochen könnte aufgrund eines kürzlich erfolgten Traumas für eine Infektion prädisponiert sein.

Wenn wir über Kinder-Osteomyelitis sprechen, sind meist die langen Knochen betroffen, während bei Erwachsenen die Wirbel und das Becken betroffen sind. Wenn der Knochen infiziert ist, wird Eiter im Knochen produziert, was zu einem Abszess führen kann. Der Abszess beraubt dann den Knochen seiner Blutversorgung, wodurch Knochengewebe absterben und zu chronischer Osteomyelitis führen kann, die intermittierend über Jahre bestehen kann.

#respond