Krebs-Droge Avastin könnte Blindheit bei Frühgeborenen verhindern | happilyeverafter-weddings.com

Krebs-Droge Avastin könnte Blindheit bei Frühgeborenen verhindern

vorzeitige_Baby.jpg Keine Blindheit bei Babys, die geboren wurden, bevor sich ihre Augen vollständig entwickelten, ist eine Möglichkeit

ROP tritt am häufigsten bei Babys auf, die weniger als 1200 Gramm (2-3 / 4 Pfund) wiegen, oder solche, die vor der einunddreißigsten Woche geboren wurden. 1941 erstmals diagnostiziert, ist es die Hauptursache für Kinderblindheit in den Industrieländern. Jedes Jahr werden allein in den Vereinigten Staaten etwa 28.000 Babys vor der einunddreißigsten Schwangerschaftswoche geboren, und etwa 14.000 dieser Babys erleiden einen teilweisen oder vollständigen dauerhaften Sehverlust. Ungefähr 500 werden als Ergebnis von ROP blind.

Wie bei anderen Formen der Retinopathie verursacht ROP das Wachstum abnormaler Blutgefäße in der Retina, den Zellen auf der Rückseite des Auges, die Licht aufnehmen und elektrische Impulse an das Gehirn senden. Die Blutgefäße in der Netzhaut eines gesunden Fötus wachsen von der Augenmitte nach außen.

Wenn das Baby zu früh geboren wird, haben diese Gefäße möglicherweise keine Chance, die Peripherie des Auges zu erreichen, so dass die Netzhaut keine vollständige Verbindung mit dem Rest des kardiovaskulären Systems hat. Die wenigen Blutgefäße, die verbunden sind, können unter der Belastung brechen, der unreifen Netzhaut Nährstoffe und Sauerstoff zuzuführen. Oder der Mangel an Antioxidantien des Babys kann dazu führen, dass die Netzhaut buchstäblich ausbrennt, wenn das Auge der Luft ausgesetzt ist.

Retinopathie der Frühgeburtlichkeit konnte einmal überhaupt nicht behandelt werden. Soulmusiker Stevie Wonder, Jazzsängerin Diana Schurr und Schauspieler Tom Sullivan gehören zu den berühmten Menschen, die diese Krankheit haben. Die frühesten Behandlungen für Frühgeborene, die sie in einen Inkubator mit hohem Sauerstoffgehalt brachten, verursachten tatsächlich eine Blindheitsepidemie. Noch heute ist die primäre Behandlung der Erkrankung eine Laseroperation, bei der die Teile der Netzhaut entfernt werden, an denen die Blutgefäße nicht wachsen konnten. Aber das Krebsmedikament Avastin kann die Aussichten von Frühgeborenen verändern.

Wie Avastin Retinopathie der Frühgeburt Abhilfe schaffen kann

Das Krebsmedikament Avastin (Bevacizumab) wirkt, indem es das Wachstum von Blutgefäßen stoppt, die Sauerstoff und Nährstoffe zu Tumoren bringen. Dieses Medikament ist eigentlich ein Antikörper gegen den Wachstumsfaktor, der die Bildung von Blutgefäßen ermöglicht. In die Flüssigkeit des Auges injiziert, stoppt Avastin das Wachstum der Blutgefäße, die sonst brechen könnten, wodurch dem Zentrum der Netzhaut die benötigten Nährstoffe entzogen werden.

Avastin ist nicht das erste Medikament, das zur Behandlung von ROP entwickelt wurde. Ein ähnliches Medikament, Lucentis (Ranibizumab), hat die FDA-Zulassung für die Behandlung von Gefäßerkrankungen des Auges. Eine einzelne Injektion von Lucentis kostet jedoch etwa 1500 US-Dollar, während eine Injektion von Avastin etwa 40 US-Dollar kostet. Da ROP eine "Vorbedingung" ist, bezahlten viele amerikanische Versicherungsgesellschaften nicht für Lucentis, und Eltern und ihre Ärzte mussten verzweifelt nach einem anderen Medikament suchen, das funktionierte.

Lesen Sie weiter: Stress hemmt die Entwicklung von Frühgeborenen


Säuglinge mit ROP erhalten nur eine winzige Dosis des Medikaments, die nur wenige Sekunden benötigt, um in das Auge zu injizieren. Im Jahr 2007 kündigte der Hersteller von Avastin, Genentech, an, dieses Medikament nicht mehr an Apotheken zur Behandlung von Babys abzugeben. Die Ärzte der American Society of Retinal Specialists wehrten sich dagegen und überredeten Genentech, das Medikament für sie persönlich zur Verfügung zu stellen, das sie dann an die Apotheken liefern konnten.

Eine am 17. Februar 2011 im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie zeigt, dass sich die Ansprüche des Arztes an den Arzneimittelhersteller gelohnt haben. In einer klinischen Studie der Laserchirurgie im Vergleich zu Avastin heilte die Laseroperation effektiv 58 Prozent der Babys, aber Avastin, das weit weniger belastend für das Baby und weit weniger teuer ist, heilte effektiv 94 Prozent. Avastin ist keine geeignete Behandlung für jeden Fall von ROP, aber es ist ein Glücksfall für Babys mit schwereren Fällen der Krankheit.
#respond