Zu viel: Übermäßige Übung kann Ihre Gesundheit schädigen. Wie können Sie feststellen, ob Sie es übertreiben? | happilyeverafter-weddings.com

Zu viel: Übermäßige Übung kann Ihre Gesundheit schädigen. Wie können Sie feststellen, ob Sie es übertreiben?

Für viele von uns besteht die Schwierigkeit beim Training darin, anzufangen. Ob es darum geht, sich früh aus dem Bett zu heben oder am anderen Ende eines langen, anstrengenden Tages ins Fitnessstudio oder auf die Straße zu gehen, das Training ist eine Herausforderung. Und weil wir ständig daran erinnert werden, dass wir nicht die Körper haben, die wir haben sollten, und Übung ist so gut für dich, dass es fast ein moralischer Imperativ ist (beides stimmt übrigens nicht nur in der Predigt, Selbst so hassen sie uns oft) ist es leicht zu fühlen, dass wir nicht genug Bewegung machen.

hartes Training.jpg

Aber was ist, wenn du zu viel tust?

Zu viel zu trainieren kann eine Reihe von negativen Auswirkungen haben. Sie können über systemische Entzündung, oxidativen Stress, Gelenkschäden und mehr sprechen. Übermäßiges Training kann Ihre langfristige Gesundheit beeinträchtigen und die Fruchtbarkeit, den Hormonhaushalt und das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen. Wie können Sie also feststellen, ob Sie in der "Goldlöckchen-Zone" sind - genug tun, um alle Vorteile zu erhalten, aber nicht so sehr, dass Sie das Risiko eines Überschusses eingehen?

Lassen Sie uns zuerst betrachten, was wir mit "Übung" meinen

Wir haben eine kulturell konstruierte Sichtweise der Übung. Nehmen wir diese Phrase aus dem College heraus und es bedeutet, dass wir aus kulturellen Faktoren heraus aufbauen, was wir unter "Übung" verstehen. Übung ist etwas, das wir in Fitnessstudios oder Übungen oder in Trainingsgeräten machen. Wir denken nicht an manuelle Arbeit als Übung, und wir denken normalerweise nicht an die Hausarbeit oder an die Bushaltestelle als Übung. Wir brauchen eine klarere Sicht der Dinge - sprechen wir über "Aktivität" statt über "Übung".

Die Aktivität kann in drei Gruppen eingeteilt werden, abhängig davon, auf welchen Körpersystemen sie basiert.

Low-Level-Aerobic-Aktivität

Wenn du davon sprichst, dass du gehst oder dich auf sehr niedrigem Niveau bewegst - die Art von Aktivität, die dich nicht wirklich zum Schwitzen bringt, die deine Herzfrequenz jedoch über das Stillsitzen erhöht - dann ist es ziemlich schwierig, dies zu übertreiben. Das liegt daran, dass Ihr Nervensystem fast unbegrenzt mit seinen Anforderungen zurecht kommt und das aerobe Energiesystem Ihres Körpers seine Treibstoffreserven schnell genug auffüllen kann, um im Grunde nie auszufallen, solange Sie den ganzen Tag über regelmäßig essen. Aus diesen Gründen ist es schwer, die sportliche Leistung zu verbessern oder Körperfett mit dieser Art von Aktivität zu verlieren.

Hochgradige aerobe / anaerobe Aktivität

Die nächste Stufe sind aerobe Aktivitäten wie Joggen, Laufen oder andere Aktivitäten, bei denen man schwitzt und außer Atem gerät, die man aber 20 Minuten oder länger weitermachen kann. Diese Gruppe wird definiert, indem sie durch Muskel- und Leberglykogen, gespeichertes Kohlenhydrat, das gebrauchsfertig ist, angetrieben wird. Typischerweise wird der durchschnittliche Körper für etwa 90 Minuten dieses Typs von Aktivität höchstens genug Glykogen tragen. Es ist möglich, dem Körper beizubringen, mehr Glykogen zu speichern, indem man ihn allmählich "trainiert", was Marathonläufer und andere Athleten tun. Dieses Maß an Aktivität ist sehr viel fordernder auf das Nervensystem und Sie werden oft feststellen, dass sehr feine motorische Fähigkeiten dieses Maß an Aktivität nicht zu gut überleben. Übungen mit hoher Wiederholungsbelastung wie Gewichtskomplexe, Kettlebells und Rudern gehören zu dieser Rubrik, obwohl sie zusätzliche Vorteile bieten.

Siehe auch: Pull-Over: Warum die Art, wie Sie Pull-Ups tun, ist Ihre Schultern zu ruinieren, und was Sie dagegen tun

Anaerobe Aktivität

Schließlich gibt es anaerobe Aktivität. Dies wird durch ein Molekül namens ATP oder Adenosintriphosphat angetrieben. Dieser wird in sehr begrenzten Mengen in den Muskeln gespeichert und wird aufgrund seiner kurzen Dauer ohne zusätzlichen Sauerstoff aus den Lungen metabolisiert. Wenn die ATP-Speicher erschöpft sind, verbraucht der Körper Glykogen anaerob, was zur Bildung von Milchsäure in den Muskeln führt, was ein brennendes Gefühl verursachen kann. Typischerweise ist dieses Maß an Übung sehr anspruchsvoll für das zentrale Nervensystem und kann nur für ein paar Minuten aufrechterhalten werden.

Jetzt, da wir eine klarere Vorstellung davon haben, worüber wir reden, wenn wir "Übung" sagen, schauen wir uns an, wie Sie wissen können, wann Sie zu viel tun.
#respond