Arsen in Hühnerfutter: FDA-Daten fordern Pfizer auf, Geflügel-Droge Roxarsone zu suspendieren | happilyeverafter-weddings.com

Arsen in Hühnerfutter: FDA-Daten fordern Pfizer auf, Geflügel-Droge Roxarsone zu suspendieren

Pfizer Inc. beschließt, seinen Futterzusatz für Geflügel, Roxarsone, zurückzuziehen

Nach Berichten mehrerer Forscher verschiedener Behörden hat die Food and Drug Administration das Vorhandensein von Arsen in Hühnerfleisch endlich anerkannt. Es ist jedoch der Ansicht, dass die vorhandene Menge weit unter dem liegt, was als gefährlich für den Menschen angesehen werden könnte. In Anlehnung an diese Ankündigung der FDA hat Pfizer Inc., die für die Produktion des arsenhaltigen Hühnerfutters verantwortlich ist, beschlossen, das Produkt allein vom Markt zu nehmen.

thumb_non_arsenic_poultry.jpg Es hat sich gezeigt, dass das arsenhaltige Hühnerfutter, bekannt als Roxarsone, endlich zum Hühnerfleisch gelangt. Es wurde früher angenommen, dass dieses Arsen mit Hühnerabfällen ausgeschieden wurde.

Da Arsen ein bekanntes krebserregendes Produkt ist, hielt es Pfizer Inc. für ratsam, das Produkt zurückzuziehen, bevor die FDA es verbietet. Alpharma LLC, eine Tochtergesellschaft von Pfizer, die für die Produktion von Roxarson verantwortlich ist, wird ihre Produktion ab dem nächsten Monat einstellen, was den Geflügelzüchtern einen Zeitraum von einem Monat bietet, um ihre Vögel von der Droge abzubringen. Obwohl nur Hühnerfleisch positiv auf die Anwesenheit von Arsen getestet wurde, wird das Unternehmen ähnliche Futtermittel, die für Schweine und Truthühner verfügbar sind, ebenfalls abziehen. Pfizer entscheidet auch über die Maßnahmen in mehr als einem Dutzend Ländern, in denen das Produkt ebenfalls verkauft wird.

Roxarsone wird seit den 1960er Jahren verwendet, um größere Vögel zu produzieren

Jedes Jahr wird rund 70% der 9 Milliarden Masthähnchen in den Vereinigten Staaten mit organischem Arsen versorgt. Es wird seit den 1960er Jahren verwendet, um gesündere, großbrüstige Hühner zu produzieren. Dieses organische Arsen wird im Körper des Huhns bald in anorganisches Arsen umgewandelt. Dieses organische Arsen wird dann zusammen mit dem Hühnerabfall ausgeschieden und als Dünger verwendet.

Es wird davon ausgegangen, dass Roxarsone, der Arsenzusatzstoff, Darmparasiten bekämpft, das Wachstum des Huhns anregt und gleichzeitig das Stressniveau verringert und die Farbe des Fleisches verbessert. Jedes Jahr werden in den Vereinigten Staaten allein in den Hühnerfuttermitteln etwa 2, 2 Millionen Pfund Roxarson verwendet.

Aufgrund der Wirkung von Arsen auf die Gesundheit von Mensch und Umwelt wurde jedoch immer wieder die Verwendung von Roxarson in Geflügelfutter in Frage gestellt. Die Mitglieder der Europäischen Union haben die Verwendung von Roxarson seit 1999 verboten. Ebenso hat Tyson Foods, der zweitgrösste Hähnchenproduzent in den USA, seit Juli 2004 keine Arsenverbindungen mehr im Hühnerfutter eingesetzt. Scott Sechler, der größte Hühnerfarmer in Pennsylvania glaubt auch nicht daran, Arsenprodukte zu verwenden.

Nach Angaben der FDA beträgt die ungefährliche Menge an anorganischem Arsen in Huhn, das für den menschlichen Verzehr geeignet ist, 2.000 ppb. Die Arsenmenge in der Hühnerleber variiert zwischen 300 und 2.900 ppb. Obwohl die Menge des gefundenen Arsens gering ist, und dennoch daran erinnert, dass es ein bekanntes Karzinogen ist und viele andere negative Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen hat, kann die Anerkennung der FDA weit reichende Konsequenzen für die öffentliche Gesundheit haben.

#respond