Frauen, die schnelle Eater sind, sind schwerer als diejenigen, die jeden Biss genießen | happilyeverafter-weddings.com

Frauen, die schnelle Eater sind, sind schwerer als diejenigen, die jeden Biss genießen

Schneller zu essen ist mit einem höheren Body Mass Index verbunden

Die Studie besagt, dass die Geschwindigkeit, mit der man sein Essen hinunterschluckt, sich direkt auf die Menge der aufgenommenen Kalorien auswirkt. Obwohl es nicht unbedingt zu einer Gewichtszunahme führt, bestimmt es definitiv die Menge der aufgenommenen Nahrung.

woman_eating.jpg

Die Studie, die in der August-Ausgabe des "Journal of the American Diätetic Association" veröffentlicht wurde, wurde auf der Grundlage einer Mailing-Umfrage von 2.500 zufällig ausgewählten Frauen in Neuseeland durchgeführt. Die Frauen, die der Altersgruppe von 40 bis 50 Jahren angehörten, wurden aus den landesweiten Wählerlisten ausgewählt, um die Beziehung zwischen der selbstberichteten Essgeschwindigkeit und dem Body-Mass-Index (BMI), einem Maß für das Gewicht einer Person, zu untersuchen.

Die Frauen wurden nach ihrer Essgeschwindigkeit, ihrem Lebens- und Gesundheitszustand, ihrem Menopausenstatus, ihrer körperlichen Aktivität, ihrer Größe und ihrem Gewicht gefragt. Nach Anpassung von Faktoren wie Alter, Raucherstatus, Menopausenzustand, Schilddrüsenleiden, ethnischer Zugehörigkeit, sozioökonomischem Status und körperlicher Aktivität stellten die Forscher fest, dass der BMI stieg, als die Frauen auf die Geschwindigkeit des Essens stiegen. Für jeden Schritt auf der Skala stieg der BMI um rund 2, 8 Prozent. Für eine durchschnittliche Frau in den USA beträgt sie fast sechs Pfund.

Eine Verringerung der Essgeschwindigkeit kann zu einer Verringerung des BMI führen

Ein interessantes Ergebnis in der oben erwähnten Studie war, dass die Frauen, die die langsamsten Esser waren, den niedrigsten BMI hatten. Unter den Teilnehmern der Studie beschrieben fast 50 Prozent Frauen sich als Durchschnitt in ihrer Essgeschwindigkeit. Während sich 32 Prozent als Fast-Eater bezeichneten, fielen rund 15 Prozent in die Kategorie der Slow-Esser.

Laut Dr. Caroline Horwarth, der leitenden Autorin der Studie und Professorin an der Universität von Otego, überraschte die Stärke des Zusammenhangs zwischen der Essgeschwindigkeit und dem entsprechenden BMI die Forscher. Obwohl sie aufgrund der Ergebnisse früherer Studien eine Beziehung zwischen den beiden erwartet hatten, hatten sie nicht erwartet, dass die Beziehung so tiefgründig sein würde.

Eine frühere Studie in Japan hat gezeigt, dass Fast-Eater einen höheren BMI haben. In ähnlicher Weise hat eine andere kürzlich in China durchgeführte Studie gezeigt, dass das langsame Kauen der Nahrung zu einem geringeren Kalorienverbrauch führen kann, was letztendlich zu einem Gewichtsverlust führen kann.

Obwohl es in der vorliegenden Studie einige Mängel gab, z. B. die Geschwindigkeit, mit der verschiedene Teilnehmer aßen, basierte vollständig auf ihrer eigenen Bewertung, da die Studie auf der Grundlage eines postalischen Fragebogens durchgeführt wurde; Die Implikationen der Studie sind enorm. Die Studie führt uns zu der Annahme, dass Frauen mehr Kalorien zu sich nehmen, weil sie schnell essen, was zu einem höheren BMI führt. Dies könnte bedeuten, dass man ihren BMI durch langsames Essen reduzieren kann. Wie effektiv dies beim Abnehmen sein könnte, ist eine Spekulation, da Essgewohnheiten in einem Individuum verwurzelt sind und es sehr schwierig ist, sie zu ändern. Aber wie sie sagen, wo ein Wille ist, gibt es einen Weg.
#respond