Hautaufhellung und Bräunung: Warum wollen dunkle Frauen weißer sein, und leichte Frauen dunkler? | happilyeverafter-weddings.com

Hautaufhellung und Bräunung: Warum wollen dunkle Frauen weißer sein, und leichte Frauen dunkler?

Erkunden Sie jedes Schönheitsforum online, oder haben Sie einfach nur ein paar Gespräche mit Frauen, die Sie kennen, und eine Sache wird sofort offensichtlich - die meisten von uns sind nicht glücklich mit der Art, wie wir natürlich aussehen, und der Hautton steht enorm auf der Liste der Dinge, die wir haben würde gerne über uns selbst verändern. Während kaukasische Frauen oft eine tropische Bräune jagen, wenden sich Frauen mit Farbe häufig an hautaufhellende Produkte, um blasser auszusehen. Sowohl die Bräunung als auch die Aufhellung der Haut können schwerwiegende Gesundheitsrisiken bergen. Warum also tun sie das?

"Sei einfach so glücklich mit dir selbst, wie du schon bist", wirst du einige Leute sagen hören. Leider sind einige der Gründe, aus denen Menschen große Anstrengungen unternehmen, um ihre natürlichen Hautfarben zu verändern, sehr politisch und tief im Rassismus verwurzelt, was das Thema sehr viel komplexer macht als "sich selbst zu lieben".

Warum suchen weiße Frauen dunklere Hauttöne?

Toxische Hautaufheller waren nicht immer die ausschließliche Domäne von denen, die dunklere Haut hatten - man muss nur auf die alten Griechen und Römer schauen, ganz zu schweigen von den Elisabethanern, um zu sehen, dass kaukasische Frauen auch nicht allzu lange pastenartige weiße Haut jagten vor. Der Grund ist sozioökonomischer Natur: Während Sklaven und arme Leute den ganzen Tag auf den Feldern arbeiteten, konnten ihre reichen Kollegen ihren höheren Status mit ihrer blassen Haut zeigen. Weiße Haut bedeutete, dass die Haut von der durch die Arbeit verursachten Sonnenexposition unberührt blieb und sofort den Status einer Person verlor.

Erst mit der industriellen Revolution begann sich dies zu ändern. Jetzt stand es nicht mehr auf den Feldern, sondern auf Fabriken und dunklen Gassen verschmutzter Städte beschränkt, blasse Haut wurde zur Norm für arme Leute. Smog, in Industriestädten wie London, verbrachte Zeit im Freien eher unerwünscht und Kinder entwickelten Rachitis wegen fehlender Sonnenschein. Es waren die Reichen, die im Gegensatz dazu den Urlaub im Ausland und den Sommer in der unverschmutzten Landschaft genießen konnten.

Im Jahr 1923 wurde der moderne weiße Sonnensucher zu einem wahren Phänomen. Es war Coco Chanel, Trendsetter der Zeit, der es populär machte, nachdem sie versehentlich auf einer Kreuzfahrt die Sonne verbrannt hatte.

Selbstbräuner gibt es schon viel länger, als Sie vielleicht denken - seit den 1950er Jahren - und Sonnenbänke erschienen in den 1970er Jahren. Einige warnten vor den Gefahren einer solchen absichtlichen UV-Exposition seit den 1980er Jahren, mit einem 1985 im Evening Independent veröffentlichten Artikel: "Es ist lobenswert, dass die Menschen sich attraktiv halten wollen. [...] Aber es ist eine tiefe Bräune das Risiko, ein malignes Melanom zu entwickeln, ein Tumor, der sich schlimmstenfalls so schnell ausbreitet, dass er einige Monate nach der Erkennung tödlich verläuft?

LESEN Bräunen Sucht - Tanorexia und Melanotan

Vor allem Briten haben es noch nicht zur Kenntnis genommen. Mit rund £ 40 Millionen pro Jahr für Sonnenbänke und Bräunungslotionen zeigen Umfragen, dass die Hälfte der erwachsenen britischen Bevölkerung sich mit einer Bräune gesünder und attraktiver fühlt. Ja, selbstbräunende Lotionen gelten im Allgemeinen als sicher, ohne gegenteilige Beweise. Es wird angenommen, dass Spray-Bräunungen die Schleimhäute beim Einatmen schädigen können, und die Verwendung von Sonnenbänken kann das Risiko von Hautkrebs verdoppeln. Menschen, es ist Zeit, die richtigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wenn Sie in die Sonne gehen, und sich nicht gefährlichen UV-Strahlen in großen Mengen absichtlich aussetzen.

#respond