Niedrige Weiße Blutzellen zählen | happilyeverafter-weddings.com

Niedrige Weiße Blutzellen zählen

Weiße Blutzellen sind viel weniger zahlreich als rote Blutkörperchen; das Verhältnis zwischen den beiden liegt bei 1: 700. [1] Es ist klar, dass weiße Blutkörperchen sich sehr von anderen Zellen unseres Körpers unterscheiden. Diese Zellen spielen eine wichtige Rolle, so dass ein Arzt oft die Anzahl der weißen Blutkörperchen eines Patienten sehen möchte. Aber was genau ist eine niedrige Anzahl an weißen Blutkörperchen, da dies ein allgemeines Testergebnis ist?

Was sind weiße Blutkörperchen?

Weiße Blutkörperchen sind wichtige Verteidiger gegen Infektionen. [2] Ein Blutbild wird verwendet, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu zählen und teilt dem Arzt mit, welche Arten von weißen Blutkörperchen vorhanden sind.

Es gibt verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen, die sich darauf spezialisiert haben, den menschlichen Organismus vor einer bestimmten Infektion zu schützen. Es ist wie eine Armee, Marine, Marinesoldaten und Luftwaffe in Reserve für jede Art von Invasion zu haben. Abhängig von der Art der Infektion wird die Marine oder die Luftwaffe aktiviert.

Wir haben eine Ruhephase von weißen Zellen in unserem Blut; Hier zirkulieren sie einfach und stellen sicher, dass unser Körper vor Infektionen sicher ist. Wenn Sie eine Infektion entwickeln, wird die Anzahl der weißen Zellen, die auf diese Art von Infektion spezialisiert sind, plötzlich zunehmen. Wenn Sie einen Bluttest machen, zeigt dies eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen. Eine andere weiße Zelle kommt auf, wenn jemand zum Beispiel Drüsenfieber oder Blinddarmentzündung hat. Daher kann ein Arzt anhand einer weißen Blutkörperchenzahl feststellen, ob Sie eine Infektion hatten, und er oder sie hat eine Ahnung, mit welcher Art von Infektion Sie es zu tun haben, je nach Art der weißen Blutkörperchen, die an Zahl zugenommen hat. [2]

Die weißen Zellen gehen bei Leukämie falsch. [3] Daher wird ein einfaches Blutbild die Sorge um Leukämie beseitigen, wenn Ihr Arzt dies vermutet.

Verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen haben unterschiedliche Rollen. [1]

Lymphozyten sind eine Gruppe; Es gibt verschiedene Arten von Lymphozyten, obwohl sie alle unter dem Mikroskop ähnlich aussehen.

Jede dieser Lymphozyten hat eine andere Funktion zu erfüllen.

Die häufigsten Arten von Lymphozyten sind B-Lymphozyten, die für die Herstellung von Antikörpern verantwortlich sind.

T-Lymphozyten oder T-Zellen sind ebenfalls wichtig, mit mehreren Untergruppen dieser Zellen. [4] Entzündliche T-Zellen rekrutieren Makrophagen und Neutrophile an die Stelle der Infektion oder anderer Gewebeschäden. Zytotoxische T-Lymphozyten töten virusinfizierte und potentielle Tumorzellen ab, während Helfer-T-Zellen die Produktion von Antikörpern durch B-Zellen verstärken. Obwohl das Knochenmark die ultimative Quelle für Lymphozyten ist, wandern die Lymphozyten, die zu T-Zellen werden, vom Knochenmark zum Thymus, wo sie reifen. Sowohl B-Zellen als auch T-Zellen nehmen auch in den Lymphknoten, der Milz und anderen Geweben, in denen sie auf Antigene treffen, ihren Wohnsitz auf, teilen sich weiter durch Mitose und reifen zu voll funktionsfähigen Zellen heran.

Monozyten verlassen das Blut und werden zu Makrophagen. [5] Ein einzelner Makrophage ist gewöhnlich von mehreren Lymphozyten umgeben. Makrophagen sind große, phagozytische Zellen, die Fremdkörper, die als Antigene in den Körper gelangen, sowie tote und sterbende Zellen des Körpers verschlingen. Monozyten und ihre Makrophagen und dendritischen Zellen Nachkommen dienen drei Hauptfunktionen im Immunsystem:

  • Phagozytose
  • Antigenpräsentation
  • Zytokinproduktion

Neutrophile sind am häufigsten (40% bis 75%) der weißen Blutkörperchen. Sie quetschen sich durch die Kapillarwände und in infiziertes Gewebe, wo sie Eindringlinge wie Bakterien abtöten und die Überreste dann durch Phagozytose verschlingen. Dies ist eine nie endende Aufgabe; Selbst in den Kehlen von gesunden Menschen beherbergen die Nasenwege und der Darm eine große Anzahl von Bakterien. Die meisten von ihnen sind Kommensale, und tun uns keinen Schaden - aber das ist, weil Neutrophile sie in Schach halten. Schwere Strahlendosen, Chemotherapie und viele andere Formen von Stress können jedoch die Anzahl der Neutrophilen verringern . [6] Wenn dies geschieht, beginnen sich früher harmlose Bakterien zu vermehren und die daraus resultierenden opportunistischen Infektionen können lebensbedrohlich sein.

Die Anzahl der Eosinophilen im Blut ist normalerweise ziemlich niedrig, 0-450 / μl. Bei bestimmten Krankheiten, insbesondere Infektionen durch parasitäre Würmer, nimmt ihre Anzahl jedoch stark zu. [7] Eosinophile sind zytotoxisch, indem sie den Inhalt ihrer Granula auf den Eindringling abgeben und ihn töten.

Die Zahl der Basophilen nimmt während der Infektion ebenfalls zu . [8] Basophile verlassen das Blut und akkumulieren an der Stelle der Infektion oder einer anderen Entzündung, wobei sie den Inhalt ihrer Granula entladen und eine Vielzahl von Mediatoren wie Histamin, Serotonin, Prostaglandine und Leukotriene freisetzen. Diese Substanzen erhöhen den Blutfluss in das Gebiet und tragen auf andere Weise zum Entzündungsprozess bei. Die von Basophilen freigesetzten Mediatoren spielen auch eine wichtige Rolle bei einigen allergischen Reaktionen wie Heuschnupfen und einer anaphylaktischen Reaktion auf Insektenstiche .

#respond