Eierstockkrebs - die beängstigende Verbindung zu Höhe und Gewicht | happilyeverafter-weddings.com

Eierstockkrebs - die beängstigende Verbindung zu Höhe und Gewicht

Von allen Arten von weiblichem reproduktivem Krebs ist Eierstockkrebs für die meisten Todesfälle verantwortlich. Eierstockkrebs steht auf der Liste aller krebsbedingten Todesfälle bei Frauen auf Platz 5. Laut der American Cancer Society wird etwa 1 von 95 Frauen in den Vereinigten Staaten an Eierstockkrebs sterben.

ovarian2.jpg Eierstockkrebs Symptome Eierstockkrebs wird manchmal als stiller Killer bezeichnet, weil viele seiner Symptome so mild sind, dass sie unbemerkt bleiben. Die Symptome von Eierstockkrebs ähneln häufig Verdauungsstörungen und Blasenleiden.

Einige häufige Eierstockkrebs Symptome sind:
  • Bauchdruck oder Blähungen,
  • Beckenschmerzen oder Beschwerden,
  • Übelkeit,
  • hartnäckiges Gas, Verdauungsstörungen, Verstopfung,
  • häufiges Wasserlassen,
  • Appetitlosigkeit und Völlegefühl.

Symptome können auch einschließen:

  • Schmerzen im unteren Rückenbereich,
  • anhaltende Müdigkeit,
  • Anziehen der Kleidung im Bauch- oder Taillenbereich.

Lesen Sie mehr: Vorzeitige Ovarialinsuffizienz

Zusätzliche Risikofaktoren

Zusätzlich zu den oben genannten Risikofaktoren gehören zu den weiteren Risikofaktoren für Eierstockkrebs eine Familiengeschichte von Eierstockkrebs und eine Vorgeschichte von Krebs der Brust, des Rektums, des Dickdarms oder der Gebärmutter. Das fortgeschrittene Alter ist ein Risikofaktor für Eierstockkrebs, der sich oft erst nach der Menopause entwickelt.

Vererbte Genmutationen

Ein sehr kleiner Prozentsatz von Frauen, die Eierstockkrebs entwickeln, haben eine vererbte Genmutation, die sie für den Zustand prädisponiert. Es gibt 2 Gene, die mit einem erhöhten Risiko von Eierstockkrebs, bekannt als Brustkrebs Gen 1 und Brustkrebs Gen 2 verbunden sind. Ihre Namen sind mit Brustkrebs assoziiert, weil sie ursprünglich bei Frauen mit einer Familiengeschichte von Brustkrebs anerkannt wurden. Frauen mit diesen Genmutationen haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko, Eierstockkrebs zu entwickeln.

Ich rufe deinen Arzt an

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerken oder wenn Sie vermuten, dass Sie ein Risiko für Eierstockkrebs haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt wird eine Beckenuntersuchung und einen vaginalen Ultraschall durchführen, um den Zustand Ihrer Gebärmutter, Ihres Gebärmutterhalses und Ihrer Eierstöcke zu überprüfen.

Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie Eierstockkrebs haben, kann eine Operation erforderlich sein, um Gewebeproben zu entfernen und zu analysieren. Die Ergebnisse der Gewebeprobe bestätigen eine Diagnose und zeigen das Stadium des Krebses auf, was dazu beitragen wird, den für die Behandlung effektivsten Behandlungsverlauf zu bestimmen.

Emotionale Unterstützung

Eine Diagnose von Eierstockkrebs kann eine Vielzahl von emotionalen Problemen mit sich bringen, darunter Angst, Angst, Trauer, Sorgen und Depressionen. Um einige Ihrer Ängste zu lindern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und ergreifen Sie Maßnahmen, um sich über alle Details Ihrer Erkrankung zu informieren. Ein tiefgreifendes Verständnis dessen, was in Ihrem Körper vor sich geht und welche Techniken angewendet werden, um es zu behandeln, kann einige der Angst und Angst, die mit dem Unbekannten verbunden sind, beseitigen. Tragen Sie die Hilfe eines guten Freundes oder Familienmitglieds ein, um Sie bei Ihren Besuchen und während der Behandlungssitzungen zu begleiten.

Erwäge, einer Unterstützungsgruppe beizutreten, in der du andere Frauen treffen kannst, die dasselbe durchmachen wie du. In der Lage zu sein, Ihre Erkrankung mit Frauen zu besprechen, die möglicherweise die gleichen Symptome haben, kann helfen, Stress und Angstzustände zu lindern. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst und vermeiden Sie so viel Stress wie möglich.

#respond