Schwangerschaft Gingivitis: Kann Zahnfleischerkrankungen frühe Arbeit während der Schwangerschaft verursachen? | happilyeverafter-weddings.com

Schwangerschaft Gingivitis: Kann Zahnfleischerkrankungen frühe Arbeit während der Schwangerschaft verursachen?

Der Körper erfährt eine ganze Reihe von Veränderungen während der Schwangerschaft, während er sich auf die Geburt vorbereitet. Eines der kleineren Dinge, die passieren, ist eine Zunahme der Verbreitung von kleinen Blutgefäßen um den Körper herum. Der Grund dafür liegt in den hormonellen Veränderungen und in der Bemühung, eine bessere Durchblutung und Ernährung für alle Teile des Körpers sicherzustellen [1].

Durch den erhöhten Blutfluss sowie die hormonellen Veränderungen kann das Zahnfleisch anschwellen und wird als Schwangerschaftsgingivitis bezeichnet [2]. Es ist auch der Grund, warum so viele schwangere Frauen während der Schwangerschaft Zahnfleischbluten Behandlung suchen.

Schwangerschaft Gingivitis: Warum tritt es auf?

Das Auftreten von Schwangerschaftsgingivitis ist am häufigsten während des zweiten Trimesters der Schwangerschaft. Frauen können feststellen, dass ihr Zahnfleisch geschwollen ist, beim Zähneputzen leicht blutet und sogar beginnt, Teile ihrer Zähne zu bedecken. In einigen Fällen kann die Blutung sogar während des Essens oder nur spontan während der Nacht auftreten [3].

Es gibt etwas sehr Wichtiges, das über Schwangerschaft gingivitis verstanden werden muss. Während die hormonellen Veränderungen und die Proliferation der Blutgefäße das Zahnfleisch für Entzündungen empfindlich machen, würde nichts passieren, wenn keine Plaque auf den Zähnen vorhanden wäre [4].

Die Ursache für das Auftreten von Gingivitis bleibt die gleiche: Ansammlung von Plaque und Zahnstein auf den Zähnen.

Es wird empfohlen, dass Frauen vor der Planung einer Schwangerschaft eine Mundhygieneprüfung erhalten und vorher eine Skalierung erhalten. Wenn die Schwangerschaft ungeplant war oder die Skalierung aus irgendeinem anderen Grund nicht durchgeführt werden konnte, ist das zweite Trimester die einzige Zeit, in der die Skalierung derzeit empfohlen wird.

Das erste Trimester ist die Zeit, in der die Organe im Fötus gebildet werden, während das Risiko der Frühgeburt während des dritten Trimesters maximal ist. Die in der Blutbahn beim Skalieren freigesetzten Bakterien können in seltenen Fällen zur Auslösung der Früharbeit führen [5].

Kann Schwangerschaftsgingivitis frühe Arbeit verursachen?

Gingivitis ist nichts anderes als eine Entzündung des Zahnfleisches. Wenn es fortschreitet und beginnt, die Zerstörung von Strukturen um die Zähne zu verursachen, wird der Zustand Parodontitis genannt. Es gab mehrere Studien, die den Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen und früher Wehen untersucht haben.

Obwohl kein direkter kausaler Zusammenhang festgestellt wurde, gilt die Zahnfleischerkrankung heute als eindeutiger Risikofaktor für das Auftreten von Früharbeit [6].

Die Beziehung zwischen Zahnfleischerkrankungen und früher Geburt mag kontraintuitiv klingen, aber beide Bedingungen sind durch einen gemeinsamen zugrunde liegenden Mechanismus miteinander verbunden. Entzündung. Die Bakterien, die für die Entstehung von Zahnfleischerkrankungen verantwortlich sind, setzen eine große Anzahl bakterieller Produkte in den Blutkreislauf frei.

Diese bakteriellen Produkte verursachen die Freisetzung von Entzündungsmarkern, die in direktem Zusammenhang mit früher Wehen stehen. Es wurde auch die Theorie aufgestellt, dass sich die Bakterien von den Zähnen lösen, in die Blutbahn gelangen und das Gebiet um den sich entwickelnden Fötus kolonisieren, wo sie diese entzündungsverursachenden Produkte direkt freisetzen [7].

Genug wissenschaftliche Beweise wurden gesammelt, um zu zeigen, dass ein Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen und früher Wehen definitiv besteht.

Wie kann Schwangerschaftsgingivitis verhindert werden?

Schwangerschaftsgingivitis unterscheidet sich nicht von einer normalen Gingivitis. Wie bereits erwähnt, ist die Ursache immer noch die Ansammlung von Plaque. Wenn Sie regelmäßig Ihre Skalierungstermine einhalten und Ihre Mundhygiene richtig befolgen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Zur Vorbeugung einer Schwangerschaftsgingivitis ist eine Behandlung mit Zahnfleischbluten oder eine regelmäßige Zahnsteinentfernung erforderlich [8]. Da das Zahnfleisch während der Schwangerschaft so empfindlich ist, führt die geringe Menge an Plaque, die normalerweise keine Reaktion verursacht hätte, dazu, dass das Zahnfleisch blutet. Es ist besser, eine Meinung vom Zahnarzt zu nehmen, wenn das der Fall ist.

Die Skalierung kann während des zweiten Trimesters sicher durchgeführt werden. Wenn die Blutung mild ist und im dritten Trimester auftritt, kann der Zahnarzt darauf hinweisen, gar nichts zu tun. Das blutende Zahnfleisch kann sich nach der Geburt von selbst lösen, da die Hormone wieder normal werden [9].

Wenn die Untersuchung beim Zahnarzt zeigt, dass die Zahnfleischerkrankung von Gingivitis zu Parodontitis fortgeschritten ist, muss die Zahnfleischbehandlung nach der Geburt durchgeführt werden. Das Protokoll für die Behandlung von leichter Parodontitis bleibt das gleiche wie Gingivitis, obwohl, wenn die Mundhygiene wirklich schlecht ist, eine Skalierung auch im dritten Trimester durchgeführt werden kann.

In einem solchen Fall besteht das Risiko einer frühen Geburt eher darin, dass die Skalierung nicht vorgenommen wird, als durch die tatsächliche Durchführung des Verfahrens.

Fazit

Schwangerschaftsgingivitis ist eine sehr häufige Erkrankung, die manchmal schwerwiegende Nebenwirkungen haben kann, wie zB frühe Wehen [10]. Glücklicherweise ist die Vorbeugung und Behandlung dieses Zustandes sehr einfach. Manche Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass die Ursache von Zahnfleischbluten mit der Schwangerschaft zu tun hat. Denken Sie daran, dass Schwangerschaft Bedingungen schafft, die Ihre Mundhygienemethoden stärker in den Schatten stellen, aber die Ursache bleibt bestehen.

#respond