Magen-Darm-Stromatumoren: Warnzeichen, Diagnose und Behandlung | happilyeverafter-weddings.com

Magen-Darm-Stromatumoren: Warnzeichen, Diagnose und Behandlung

GISTs sind die häufigsten mesenchymalen Tumoren des Darms, aber sie machen weniger als ein Prozent aller gastrointestinalen Tumoren aus. GIST ist ein Tumor der speziellen Zellen in der Wand des Gastrointestinaltraktes. Diese Zellen werden Interstitial-Zellen von Cajal genannt. Diese Zellen regulieren die Funktion und die Bewegungen des Darms und werden manchmal auch als Herzschrittmacher bezeichnet.

Epidemiologisch sind GISTs seltene Tumoren. In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr nur etwa 5000 neue Fälle von GIST diagnostiziert. Die meisten Tumoren haben einen Durchmesser von weniger als vier Zentimetern und sind asymptomatisch, wenn sie diagnostiziert werden. Viele der Fälle werden zufällig während radiologischer und endoskopischer Studien für andere Anomalien des GI-Trakts entdeckt. GISTs reichen von kleinen benignen Tumoren bis zu metastasierten malignen Tumoren.

GISTs: Klinische Präsentation

Die meisten GIST-Fälle sind im Alter vorhanden. Die Inzidenz von GISTs ist bei beiden Geschlechtern nahezu gleich. Diese Tumoren bilden normalerweise eine Masse im Darm, die für die meisten Anzeichen und Symptome verantwortlich ist. Die klinische Präsentation dieser Tumoren ist wie folgt:

  • Ein vages und unspezifisches Unbehagen oder Schmerzen im Abdomen ist das häufigste Symptom von GISTs
  • Frühe Sättigung, die nach dem Verzehr einer kleinen Menge Nahrung ein Gefühl der Fülle bedeutet
  • In seltenen Fällen kann ein GIST als eine Masse innerhalb des Bauches gefühlt werden. Diese Masse ist normalerweise bei der Untersuchung spürbar
  • Diese Tumoren können im Darm bluten. Dies kann sich als Müdigkeit, Unwohlsein und Kurzatmigkeit äußern
  • In seltenen Fällen kann ein Tumor die Darmwand perforieren, was zum Austreten von Darminhalt in die Bauchhöhle führt, was zu einer Peritonitis führt

Gastrointestinale Stromatumoren können je nach ihrem Wachstumsmuster auch Darmverschluss verursachen. Ein Tumor, der in Richtung des Lumens des Darms wächst, blockiert eher den Darm. Die Symptome der Darmobstruktion hängen vom Ort der Obstruktion ab:

  • Ein Tumor in der Speiseröhre kann Schwierigkeiten beim Schlucken verursachen, was auch Dysphagie genannt wird
  • Ein GIST im Kolon oder Rektum kann Verstopfung verursachen
  • Ein Tumor im Zwölffingerdarm kann den Gallengang blockieren und eine obstruktive Gelbsucht verursachen

Die Symptome von GIST variieren bei jedem Patienten in Abhängigkeit von der Größe und dem Ort des Tumors. Der Durchmesser der gastrointestinalen Stromatumoren variiert von einem Zentimeter bis zu 40 Zentimeter. Der häufigste Ort dieser Tumoren ist der Magen, der 60 bis 70 Prozent aller Fälle ausmacht. Der Dünndarm ist die zweithäufigste Erscheinungsform (20 bis 30 Prozent). Im Rest des Magen-Darm-Trakts ist es weniger häufig.

GISTs sind klinisch und histologisch verschiedene Tumoren. Einige von ihnen sind indolente und langsam wachsende gutartige Tumore, während andere aggressive maligne Karzinome sind. Aus dem gleichen Grund ist Staging und Grading sehr wichtig, um eine Diagnose zu stellen. Das Stadium und der Grad dieser Tumoren beeinflussen das klinische Verhalten, Behandlungsergebnis und Überlebensraten.

LESEN Anhaltender Oberbauchschmerz: Dyspepsie (Verdauungsstörungen) Symptome und Behandlung

Die Überlebensrate ist auch in diesen Fällen variabel. Es hängt vom Stadium des Tumors zum Zeitpunkt der Diagnose ab und davon, ob der Tumor gutartig oder bösartig ist. Gutartige Tumoren haben eine sehr hohe Überlebensrate. Wie bei vielen anderen Tumoren führt die Früherkennung zu einer sehr hohen Überlebensrate. Da dieser Tumor vage und unspezifische Symptome hat, werden sie in der Regel diagnostiziert, wenn sie zu einer sehr großen Größe angewachsen sind. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate nach der Diagnose liegt zwischen 38 und 60 Prozent.

#respond