Habe ich eine Sinusinfektion? Wie man Sinusitis erkennt | happilyeverafter-weddings.com

Habe ich eine Sinusinfektion? Wie man Sinusitis erkennt

Sinusitis gehört zu den am häufigsten diagnostizierten Erkrankungen auf der ganzen Welt. In der Tat haben viele Forscher Bedenken geäußert, dass sie möglicherweise überdiagnostiziert werden. Der Hauptgrund dafür ist, dass die klinische Präsentation der Sinusitis einige andere häufig vorkommende Zustände nachahmen kann, die nur wenige Tage bis Monate dauert und nicht immer durch mikrobielle Kulturen erkennbar ist.

Sie können die Symptome und klassischen Zeichen verstehen, die mit Sinusitis verbunden sind, um zu helfen, den Bedarf an medizinischer Aufmerksamkeit zu erkennen oder einfach sicherzustellen, dass Ihre Behandlung festgelegten Richtlinien folgt.

Was ist Sinusitis?

Sinusitis ist eine entzündliche Erkrankung, die eine oder mehrere Nasennebenhöhlen betrifft. Je nach Dauer der Symptome wird es als akut, subakut oder chronisch eingestuft. Es gibt auch eine Klasse bekannt als wiederkehrende Sinusitis, in der der Patient von mehreren Episoden (drei oder mehr) der akuten Sinusitis innerhalb eines Jahres leidet.

Unsere Nasennebenhöhlen sind normalerweise mit Luft gefüllt, werden aber während der Sinusitis mit Schleim und Mikroorganismen gefüllt. Innerhalb der Nasennebenhöhlen ist eine Auskleidung vorhanden, die für die Schleimproduktion verantwortlich ist und wichtige Funktionen wie Schmierung und Immunschutz unter normalen Umständen übernimmt. Einmal entzündet, geht diese Auskleidung jedoch in Übertreibungen über und produziert mehr Schleim, als von den Nasennebenhöhlen auf natürliche Weise entfernt werden kann. Dies führt zu einer Verstopfung der Nasennebenhöhlen und einer günstigen Atmosphäre, in der die Mikroorganismen gedeihen können Symptome im Zusammenhang mit Sinusitis.

Lesen Sie den Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Sinus-Infektion

Symptome der Sinusitis

1. Schmerzen : Eine charakteristische dumpfe Art von Schmerz um die Bereiche der Nase, Augen und sogar Zähne ist in Sinusitis gesehen. Der Ort dieses Schmerzes entspricht der anatomischen Lage der Nebenhöhlen. Eine Geschichte von Schmerzen in der Nasennebenhöhle sollte dem Zahnarzt mitgeteilt werden, damit er bei der Diagnose von Zahnschmerzen berücksichtigt wird.

2. Entlassung : Die Überproduktion von Schleim führt zu einer konstanten Entladung aus den Nebenhöhlen. Dies kann entweder durch die Nase fließen, was dazu führt, dass Sie es blasen, um es oft zu entfernen, oder es kann den Rachen hinunter fließen. Dies wird als postnasaler Tropf bezeichnet und verursacht ein Gefühl von Unbehagen, Husten und sogar Apnoe während des Schlafes.

3. Druck : Die normalerweise leeren Nasennebenhöhlen sind mit Schleim gefüllt. Dies führt zu einem Gefühl von Schwere und Druck. Einige der Dinge, die Sie bemerken könnten, sind Schmerzen beim plötzlichen Bewegen des Kopfes, ein Gefühl von Müdigkeit am Ende des Tages und ein tiefer Schlaf, der sofort zu Beginn zu sein scheint.

4. Stauung : Da Ihre Nasennebenhöhlen mit Schleim verstopft sind, fällt es den Patienten oft schwer, durch die Nase zu atmen. Es beeinflusst auch ihren Geruchs- und Geschmackssinn über einen gewissen Zeitraum.

5. Husten : Dies liegt daran, dass der Schleim über den Rachen des Patienten tropft. In der Nacht ist es normalerweise schwerer, da die Kopflage zurückversetzt ist. Hustenanfälle treten jedoch auch tagsüber auf.

6. Schlechter Atem : Der Schleim, der ständig über die Rückseite des Rachens in die Mundhöhle fließt, kann zu einem schlechten Mundgeruch führen. Es gibt auch eine Veränderung in der normalen Mikroflora, die im Mund gesehen wird, von einer, die mit Gesundheit in Verbindung gebracht wird, zu einer, die mit Mundgeruch und Parodontitis verbunden ist.

#respond