Top Tipps zum Stillen zu stoppen | happilyeverafter-weddings.com

Top Tipps zum Stillen zu stoppen

Das Center for Disease Control (CDC) fördert das Stillen aufgrund der vielen gesunden Leistungen, die Säuglingen, Frauen und Kindern gewährt werden.

Es kommt eine Zeit, in der die Entscheidung getroffen werden muss, ob das Stillen fortgesetzt werden soll oder nicht. Für einige Mütter wird ein Kind natürlich von selbst entwöhnen, aber es gibt viele Kinder, die sich weigern, das Stillen aufzugeben.

Die Bindung zwischen Mutter und Kind während des Stillens ist sehr stark. Für stillende Kinder gibt es eine emotionale Bindung, die sich aus der Nähe zur Mutter ergibt. Wenn diese Bindung aufgegeben wird, kann sich ein junges Kind verletzlich fühlen und Gefühle von Ablehnung und Angst fördern.

Aus diesem Grund ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt für das Stillen zu wählen, bevor es schwieriger wird, als es sein muss.

Allgemeine Empfehlungen zur Stilldauer

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt einer Frau, mindestens in den ersten 24 Monaten ihres Lebens ein Kind zu stillen. In einer von der Mayo Clinic durchgeführten Umfrage kann jedoch eine große Anzahl von Müttern, die frühzeitige feste Fütterungen eingeführt haben, für die Verringerung der Dauer des Stillens verantwortlich sein.

Die meisten Kinder geben das natürliche Stillen im Alter von 2-3 Jahren auf. Wenn ein Kind noch über diese Zeit hinaus stillt, ist es nicht mehr für die Stillzwecke des Stillens vorgesehen, die früher im Leben zur Verfügung gestellt wurden. Eine Situation wie diese kann für Mutter und Kind schwieriger werden, das Kind vom Stillen abzuhalten.

Laut American Academy of Pediatrics gibt es keine Obergrenze für die Dauer des Stillens und keine Hinweise auf psychologische oder Entwicklungsschäden durch das Stillen in das 3. Jahr oder später.

Warum sollte eine Mutter das Stillen einstellen?

Es gibt viele wichtige Aspekte, die berücksichtigt werden müssen, wenn die Entscheidung getroffen wird, das Stillen einzustellen. Einige der Aspekte sind der allgemeine Gesundheitszustand und die Immunität des Kindes, wie die Milchversorgung gehandhabt wird und welche Auswirkungen die Entscheidung auf ein Kind haben wird, alles sind Schlüsselthemen, die angesprochen werden müssen, wenn eine Frau erfolgreich sein soll ein Kind entwöhnen.

Zusammen mit der Entscheidung, zu stillen, ist die Entscheidung für die Einstellung eine persönliche Angelegenheit, nur eine Mutter kann entscheiden, wann es am besten ist, ihr Kind zu entwöhnen. Einige der Gründe, warum eine Frau das Stillen einstellen würde, könnten sein:

  • Das Kind zeigt ein mangelndes Interesse am Stillen. (Kind wird leicht abgelenkt, wird nicht lange still sitzen, ist lieber aktiv als stillen, sind alle Zeichen eines Kindes, das bereit ist zu entwöhnen.)
  • Ein erhöhtes Interesse an fester Nahrung könnte darauf hinweisen, dass ein Kind bereit ist zu entwöhnen.
  • Das Kind ist nicht satt mit dem Stillen und benötigt mehr feste Nahrung.
  • Zurück zur Arbeit. (Eine Mutter könnte Muttermilch ausdrücken und sie dem Kind in einer Tasse oder Flasche anbieten)
  • Mutter möchte eine regelmäßige Diät wieder aufnehmen. (Eine stillende Mutter muss auf bestimmte Nahrungsmittel achten, die bei einem Säugling zu Magen-Darm-Störungen und möglichen Allergien führen können)
  • Krankheit, die durch Stillen von Mutter zu Kind übertragen werden könnte. (neu zusammengezogene Krankheit wie HIV oder Hepatitis, die durch Muttermilch auf einen Säugling übertragen werden kann)
  • Probleme beim Stillen (Mastitis, chronische Brust Infektionen, invertierte Brustwarzen, etc.)
  • Schwangerschaft oder Geburt eines anderen Kindes.
  • Postpartale Depression (bestimmte Antidepressiva können gefährlich sein, wenn sie von einem Säugling über die Muttermilch eingenommen werden.

Einige Mütter haben gemischte Gefühle, wenn es darum geht, sich dem Thema der Entwöhnung eines Kindes vom Stillen zu nähern. Auf der einen Seite ermöglicht das Absetzen des Stillens mehr Freiheit und Flexibilität, auf der anderen Seite schafft das Stillen eine starke Bindung zwischen einer Mutter und ihrem Kind, die für einige Frauen schwer aufzugeben ist.

Wie man das Stillen erfolgreich beendet

Der beste Weg, das Stillen zu beenden, besteht darin, Mutter und Kind zu erlauben, sich körperlich und emotional auf den Übergang einzustellen. Die Entwöhnung eines Kindes sollte schrittweise erfolgen und niemals abrupt erfolgen.

Ein empfohlener Ansatz, das Stillen zu beenden, besteht darin, eine der Fütterungssitzungen über einen Zeitraum von Wochen hinweg zu entfernen, bis das Kind alle Fütterungen aus einer Flasche oder einem Becher erhält. Nur weil das Stillen eingestellt wurde, bedeutet das nicht, dass eine Mutter die Muttermilch nicht ausdrücken und sie dem Kind in einer Flasche oder einem Becher anbieten kann. Der schrittweise Ansatz wird vielen Müttern helfen, die schmerzhafte Schwellung zu vermeiden, die auftreten könnte, wenn das Stillen schnell unterbrochen wird.

Ein anderer Ansatz, der empfohlen wird, ist es, dem Kind zu ermöglichen, selbst von einer Brust zur anderen überzugehen. Sobald ein Kind drei feste Mahlzeiten pro Tag zu sich nimmt und zwischen den Mahlzeiten Zwischenmahlzeiten bekommt, stillt das Kind oft weniger oder gibt es ganz auf.

READ Stillen Sie Ihr Baby: Warum Brust ist immer noch am besten

Um die Übergangszeit für Mutter und Kind zu erleichtern, empfehlen Experten folgende Ratschläge:

  • Setzen Sie das Kind in eine ablenkende Aktivität oder gehen Sie in Zeiten, in denen Sie normalerweise stillen würden, zu einem Ausflug.
  • Setzen Sie sich nicht an die Stelle, an der das Stillen normalerweise stattfand, und vermeiden Sie, Stillkleidung zu tragen.
  • Versuchen Sie nicht, ein Kind während eines Anpassungszeitraums entwöhnen zu lassen, z. B. bei einer neuen Kindertagesstätte oder in Zeiten von Stress oder Veränderung. Ein Kind wird widerstandsfähiger sein, wenn es darum geht, den während des Stillens erfahrenen Komfort aufzugeben.
  • Wenn das Kind jünger als 1 Jahr ist, versuchen Sie nach und nach eine Flasche oder einen Becher einzuführen, wenn das Stillen typischerweise stattfindet. Für ein älteres Kind könnte ein leichter Snack und eine Tasse den Übergang erleichtern.
  • Nehmen Sie Änderungen an der täglichen Routine vor, dies ermöglicht es einer Mutter, sich auf andere Aktivitäten neben dem Stillen zu konzentrieren.
  • Tragen Sie die Hilfe eines Partners, Ehepartners oder Freundes ein, um eine tägliche Ablenkung zu erzielen und den Fokus auf das Stillen zu richten.
  • Wenn das Kind eine Gewohnheit wie Daumenlutschen annimmt oder an einer Decke oder einem ausgestopften Tier befestigt wird, entmutigen Sie das Verhalten nicht, das Kind versucht möglicherweise, sich emotional an die Änderung der Entwöhnung anzupassen.

Viele Top-Experten empfehlen, die Muttermilch so lange wie möglich zu füttern, und zwar nur dann, wenn Mutter und Kind sich wohl fühlen. Wenn ein Kind vom Stillen abrückt, ist es wichtig, daran zu denken, Geduld, Mitgefühl und Liebe zu üben. Entwöhnung ist ein natürlicher Teil des Stillens und mit den empfohlenen Überlegungen kann es eine positive Erfahrung für Mutter und Kind sein.

#respond