Zucker im Essen: Zu viel von den süßen Sachen? | happilyeverafter-weddings.com

Zucker im Essen: Zu viel von den süßen Sachen?

Wir alle wissen, dass Snacks und Lebensmittel wie Kuchen, Desserts und Eis mit Zucker verpackt sind. Aber eine Sache, die viele Menschen nicht realisieren, ist, dass unsere sogenannten gesünderen oder kalorienreduzierten Lebensmittel auch mit versteckten Zuckern vollgepackt werden können. Heutzutage kann verarbeiteter Zucker in allem von Getreide bis Soßen und von Essiggurken zu Salatdressings gefunden werden.

sweet-mind-map.jpg Teile dieses Bild mit deinen Freunden: Email Embed


Die Freigabebox erscheint hier. Sie mögen das Gefühl, dass Sie einen schönen Salat zum Abendessen hatten, aber lassen Sie sich nicht täuschen: Die kostenlose Salat-Dressing hatte wahrscheinlich so viel Zucker wie jeder süße Leckerbissen.

Übermäßiger Zuckerkonsum

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass Zucker fünf Prozent Ihrer täglichen Kalorienzufuhr ausmacht. Dies ist ungefähr 25 g für Frauen (dh fünf bis sechs Teelöffel) und 35 g für Männer (sieben bis acht Teelöffel). Aber eine aktuelle Studie zeigte, dass die durchschnittliche Person etwa 18-25 Teelöffel pro Tag in Form von Erfrischungsgetränken, Fastfood und Desserts konsumiert. Dies übersteigt die täglich empfohlenen Grenzwerte sehr deutlich.

Kein Zweifel, Zucker ist ein wesentlicher Teil Ihrer Ernährung, aber wir müssen verstehen, dass es in gesunden Lebensmitteln wie Gemüse (Rote Beete, Mais, Kartoffeln, etc.) sowie Obst (Äpfel, Bananen, Mangos, etc.) in vorhanden ist Mengen, die wahrscheinlich ausreichen, um unser Tageslimit zu erreichen, bevor wir sogar in einen Cupcake beißen oder eine gekühlte Cola zu sich nehmen.

Eine Studie zeigte, dass eine der am häufigsten konsumierten Formen von Zucker ist High Fructose Corn Syrup (HFCS), ein billig zu produzieren Süßstoff, der in fast allen verpackten Lebensmitteln und Limonaden gefunden wird. Wenn es im Übermaß konsumiert wird, kann es den Appetit eher stimulieren als befriedigen. In gewisser Weise sehnt sich Ihr Körper nach dem Verzehr von Zucker nach mehr Nahrung.

Zucker und Gewichtszunahme

Viele Studien haben den direkten Zusammenhang zwischen Zucker, insbesondere in Getränken, und Gewichtszunahme bestätigt. Ihre bevorzugten zuckerhaltigen Getränke sind voll von Kalorien, aber sie verbessern nicht das Sättigungsgefühl. Stattdessen lassen sie uns nach mehr verlangen. Die Studien haben eine klare Verbindung zwischen der Einnahme von Softdrinks (auch als zuckergesüßte Getränke bekannt) und einem erhöhten Kaloriengehalt und Körpergewicht gezeigt. Eine hohe Aufnahme von Softdrinks und Limonaden senkte auch die Aufnahme von Milch, Kalzium und anderen wichtigen Nährstoffen.

Dieser zusätzliche Zucker, der von unserem Körper nicht sofort benötigt wird, wird in Fett umgewandelt und um den Taillen- oder Hüftbereich herum gelagert. Viele Forschungsstudien (zum Beispiel ein Artikel, der 2006 im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde) behaupten, dass eine hohe Aufnahme von zuckerhaltigen Nahrungsmitteln und Getränken die Hauptursache für Fettleibigkeit ist.

Zucker und Diabetes

Abgesehen von Fettleibigkeit, wurde übermäßiger Zuckerkonsum mit vielen anderen schweren Erkrankungen wie Diabetes verbunden. Zuckerhaltige Speisen und Getränke, die einmal konsumiert wurden, erhöhen den Blutzuckerspiegel in der Blutbahn stark. Je größer die Schwankungen des Blutzuckerspiegels sind, desto höher ist das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Lesen Sie mehr: Könnten Sie Typ 1 Diabetes haben und es nicht wissen?

Für den Fall, dass sich jemand bereits im vordiabetischen Zustand befindet, ist es definitiv ratsam, auf stark zuckerhaltige Lebensmittel zu verzichten, um den Blutzuckerspiegel im gesunden Bereich zu halten.
#respond