7 Gründe, nicht Coca Cola zu trinken (und 7 Ausreden, es trotzdem zu kaufen) | happilyeverafter-weddings.com

7 Gründe, nicht Coca Cola zu trinken (und 7 Ausreden, es trotzdem zu kaufen)

Heute ist Coca Cola die weltweit beliebteste Sodamarke der Welt und blickt auf eine lange und etwas überraschende Geschichte zurück. Wussten Sie, dass John Pemberton, der Apotheker, der das Getränk im Jahre 1886 erfunden hat, es anfänglich Pemberton's Französisch Wine Cola genannt hat, und dass es ein alkoholisches Getränk war, damit anzufangen? Du machst jetzt.

Das Getränk wurde zu Beginn als Heilmittel für Kopfschmerzen beworben - das Koffein, das die Kolanuss bietet, drosselt den Blutfluss zu den erweiterten Blutgefäßen im Kopf, die Kopfschmerzen verursachen, so dass Coca Cola wie ein Wundermittel aussieht. Pemberton - vielleicht ein bisschen zu enthusiastisch über seine Erfindung - behauptete, das Getränk könne Impotenz und Morphinsucht heilen, und Cola-Sirup wurde in Apotheken als Mittel gegen Übelkeit und Magenschmerzen verkauft!

Heutzutage sehen wir Coca Cola nicht mehr als medizinische Behandlung, um es gelinde auszudrücken. Wir besprechen genau warum, bevor wir Ihnen sagen, welche coolen Dinge Sie mit dem Getränk machen können, die nicht schlecht für Ihre Gesundheit sind.

Zuckerhaltige Getränke töten eine schreckliche Menge Leute

Coca Cola enthält 39 Gramm Zucker pro 12-Unzen-Dose. Sie können sehen, wie das eigentlich aussieht, wenn Sie eine Dose Cola runterkochen, bis nur noch ein dunkles, zuckerhaltiges Durcheinander übrig bleibt - aber Sie müssen sich vielleicht damit arrangieren, dass Sie die Soßenpfanne wegwerfen müssen. Hier ist, was der ganze Zucker Ihnen kurzfristig zufügt:

  • Innerhalb von etwa 20 Minuten wird Ihr Körper 10 Teelöffel Zucker synthetisieren, wodurch ein enormer Blutzucker-Spike sowie viel Insulin aus der Bauchspeicheldrüse freigesetzt wird.
  • Nach nur einer Stunde haben das Insulin und der Zucker Ihr System passiert, was zu einem Einbruch führt, der wahrscheinlich dazu führen wird, dass Sie eine weitere Dose Cola haben möchten.
Was ist also langfristig?

Eine kürzlich in der Zeitschrift Circulation der American Heart Association veröffentlichte Studie untersuchte die gesundheitlichen Auswirkungen von zuckerhaltigen Getränken wie Soda, Energy Drinks und gesüßten Eistees. Nach zahlreichen Meta-Analysen zum Thema mit insgesamt 611.971 Teilnehmern kam das Forschungsteam zu der erstaunlichen Schlussfolgerung, dass zuckerhaltige Getränke weltweit mit 184.000 Todesfällen pro Jahr verbunden sind. Von diesen Todesfällen können 133.000 auf Diabetes-bedingte Ursachen, 45.000 auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und 6.450 auf Krebs zurückgeführt werden.

Da hast du es: nicht nur eine, sondern drei Gründe, Koks zu vermeiden!

Lesen Sie Mythen über Nahrungsergänzungsmittel

Cola verursacht Osteoporose?

Forscher der Tufts University fanden heraus, dass Getränke auf Cola-Basis zu einer geringeren Knochendichte bei Frauen (aber nicht bei Männern) führen, die täglich drei oder mehr dieser Getränke konsumieren . Genauer gesagt, bei diesen Frauen wurde eine Knochendichte von fast vier Prozent festgestellt, verglichen mit denen, die regelmäßig keine Cola-basierten Getränke zu sich nahmen, obwohl das Team auf Vitamin-D- und Kalzium-Aufnahme eingestellt war. Dieselben Ergebnisse wurden nicht bei denen gefunden, die regelmäßig andere zuckerhaltige Getränke konsumierten (wie zum Beispiel Sprite), so dass wir uns wirklich eher mit einem koksbezogenen Problem als mit einem zuckerhaltigen Getränkproblem beschäftigen. Ein Verlust der Knochendichte führt zu einem höheren Risiko für Frakturen und ist bei älteren Frauen besonders besorgniserregend.
#respond