Abszess Zahn: Symptome und Behandlung | happilyeverafter-weddings.com

Abszess Zahn: Symptome und Behandlung

Schäden an einem Zahn, einer unbehandelten Höhle oder einer Zahnfleischerkrankung sind alles Zustände, die einen veraschten Zahn verursachen können. Wenn Ihr Zahnarzt die Höhle nicht behandelt, kann sich auch die Innenseite des Zahns - die Pulpa - entzünden. Die Bakterien können sich vom Zahn zum darunter und darunter liegenden Gewebe ausbreiten. Zahnfleischerkrankungen führen dazu, dass sich das Zahnfleisch von den Zähnen löst und Taschen zurücklässt. Wenn sich also Nahrung in einer dieser Taschen ansammelt, können Bakterien wachsen und ein Abszess entsteht. Letztendlich kann ein Abszess dazu führen, dass sich der Knochen um den Zahn auflöst, und mit der Zeit verlieren Sie Ihren Zahn oder sogar Ihre Zähne.

Was ist ein vererbter Zahn?

Ein Zahnabszess ist eine schmerzhafte Infektion an der Zahnwurzel oder zwischen Zahnfleisch und Zahn . Ihr Zahnarzt kann diesen Zustand auf verschiedene Arten behandeln.

Die häufigste Ursache ist eine schwere Karies . Andere Ursachen für Zahnabszess sind Verletzungen des Zahnes, z. B. wenn er gebrochen oder abgebrochen ist, Gingivitis oder Zahnfleischerkrankungen. Diese Probleme können Öffnungen im Zahnschmelz verursachen, die es dann Bakterien ermöglichen, die Mitte des Zahnes, die Pulpa, zu infizieren . Die Infektion kann sich auch von der Zahnwurzel auf die sie tragenden Knochen ausbreiten . [1]

Was sind die Symptome eines vererbten Zahnes?

Starke und andauernde Zahnschmerzen, die entweder zu nagenden, pochenden Schmerzen oder kurzen, stechenden Schmerzen führen, sind häufige Symptome eines Zahnabszesses. Andere Symptome können Fieber, Schmerzen beim Kauen und Empfindlichkeit gegenüber heißem oder kaltem oder bitterem Geschmack sein. [1]

Sie könnten auch einen üblen Geruch nach dem Atem, geschwollenen Halsdrüsen, allgemeinem Unwohlsein, Unwohlsein oder schlechtem Gefühl und Rötung und Schwellung des Zahnfleisches fühlen.

Patienten mit Zahnabszess weisen häufig einen geschwollenen Bereich des Ober- oder Unterkiefers mit einer offenen, drainierenden Wunde an der Seite des Zahnfleisches auf .

Wenn die Zahnwurzel wegen einer Infektion stirbt, können die Zahnschmerzen aufhören. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Infektion geheilt ist. Die Infektion bleibt aktiv und breitet sich weiter aus und zerstört das Gewebe. Deshalb ist es wichtig, einen Zahnarzt aufzusuchen, auch wenn der Schmerz abklingt, wenn Sie eines der oben aufgeführten Symptome bemerken.

Wie wird ein vererbter Zahn diagnostiziert?

Ihr Zahnarzt wird Ihre Zähne mit einem zahnärztlichen Instrument untersuchen. Wenn Sie also einen veraschten Zahn haben, werden Sie Schmerzen verspüren, wenn er mit seiner Sonde auf den Zahn klopft. Ihr Zahnarzt wird Sie auch fragen, ob Ihr Schmerz zunimmt, wenn Sie beißen oder wenn Sie Ihren Mund fest schließen. Auch Ihr Zahnarzt kann einen veraschten Zahn vermuten, weil Zahnfleisch geschwollen und rot sein kann. Der Zahnarzt kann auch Röntgenaufnahmen machen, um nach einer Erosion des Knochens um den Abszess herum zu suchen. [2]

Wie wird ein vererbter Zahn behandelt?

  • Strategien zur Beseitigung der Infektion, zur Erhaltung des Zahnes und zur Vermeidung von Komplikationen sind die Ziele der Zahnbehandlung mit Abszessen. Um die Infektion zu reduzieren, muss der Arzt den Abszess entleeren . Der beste Weg, Drainage zu erreichen, ist durch den Zahn durch ein Verfahren bekannt als Wurzelkanal .
  • Eine Wurzelkanaloperation wird auch empfohlen, um nach dem Abklingen der Infektion erkranktes Wurzelgewebe zu entfernen.
  • Dann könnte der Arzt eine Krone über den Zahn legen . Er könnte auch wählen, um den Zahn zu extrahieren, was die Drainage durch die Pfanne erlaubt.
  • Schließlich, eine dritte Möglichkeit, den Abszess zu entleeren, wäre ein Einschnitt in das geschwollene Zahnfleischgewebe, das Sie haben.
  • Antibiotika könnten helfen, die Infektion zu bekämpfen.
  • Um die Schmerzen und Unannehmlichkeiten zu lindern, die mit einem Zahnabszess verbunden sind, können Sie warme Salzwasserspülungen und rezeptfreie Medikamente wie Ibuprofen ausprobieren. [1, 2, 3]

Können Sie Zahnabszesse verhindern?

Nach einer guten Mundhygiene ist es möglich, das Risiko eines Zahnabszesses zu reduzieren. Wenn Ihre Zähne zum Beispiel ein Trauma bekommen, sich lockern oder abplatzen, sollten Sie sofort zahnärztliche Hilfe suchen. [1, 2, 3]

Erwartungen oder Prognose nach der Behandlung eines vererbten Zahnes

Die Infektion eines Zahnabszesses ist in der Regel mit der Behandlung heilbar und in vielen Fällen ist die Erhaltung des Zahnes möglich.

Komplikationen bei einem Zahnabszess sind [4]:

  • Verlust des Zahnes
  • Eine Ausbreitung der Infektion auf Weichgewebe und auf den Kieferknochen als Osteomyelitis des Unterkiefers oder Oberkiefer bekannt
  • Sie könnten auch eine Ausbreitung der Infektion auf andere Bereiche des Körpers erleben, was zu Hirnabszessen, Endokarditis, Lungenentzündung oder anderen Erkrankungen führt.
Deshalb ist es wichtig, Ihren Arzt zu kontaktieren, besonders wenn Sie anhaltende, pochende Zahnschmerzen oder andere Symptome eines Zahnabszesses haben. Prompte Behandlung von Karies reduziert das Risiko eines Zahnabszesses. Der Zahnarzt sollte traumatisierte Zähne so schnell wie möglich untersuchen.

Ein vereiterter Zahn hat einen kleinen Eiterball, der von entzündetem Gewebe umgeben ist. Infektion führt zu einer Ansammlung von Eiter (totes Gewebe, lebende und tote Bakterien, weiße Blutkörperchen) und Schwellung der Gewebe im Zahn. [5]

Der Ausfluss, der herauskommt, ist eine hellgelbe cremige Konsistenz, die Druck und die wachsende Ausgabe von Eiter verursacht. Es gibt keine Herumalbern mit abgesaugten Zähnen - Sie müssen sofort einen Zahnarzt aufsuchen. Tatsächlich war es Jahre vor dem Zweiten Weltkrieg und der Entdeckung von Penicillin üblich, dass Patienten an Zahninfektionen sterben mussten. Heutzutage existieren Superbakterien, die nicht durch gewöhnliche Antibiotika abgetötet werden. Daher ist es wichtig, eine Infektion so schnell wie möglich zu behandeln, da ein kleinerer Abszess einfacher ist als ein größerer.

Einige Zahnärzte glauben, dass ein vereiterter Zahn steril ist, was bedeutet, dass sich keine lebenden Bakterien im toten Zahn befinden. Es gibt jedoch dokumentierte Fälle, in denen sich nach der Diagnose eines Zahnabszesses lebensbedrohliche Infektionen entwickelt haben. Angesichts dieser Tatsache sollten Abszesse immer ernsthaft und mit einer aggressiven Antibiotikatherapie behandelt werden, um sogar die entfernte Möglichkeit des Todes eines Patienten zu verhindern. [5]

Arten von Zahnabszessen

Ein periapikaler oder Wurzelspitzenabszeß ist eine Infektionstasche an der Basis einer Zahnwurzel, wo der Zahn nach Infektion der Zahnpulpa abszediert wird. Ein tiefer Zerfall oder ein Unfall verursacht normalerweise einen periapikalen Abszess, der entweder eine Wurzelkanaltherapie oder eine Extraktion erfordert, und in einigen Fällen benötigen Sie auch eine Antibiotikabehandlung.

Ein lateraler Abszess ist ähnlich einem periapikalen Abszess, entwickelt sich jedoch entlang der lateralen Oberfläche der Zahnwurzel, wo die Infektion von außerhalb des Zahns statt von innerhalb des Zahns kommt. Ein lateraler Abszess kann gingival oder parodontal sein. Ein Zahnfleischabszess ist nur im Zahnfleischgewebe und beeinflusst nicht den Zahn oder das Parodontalligament, während der periapikale Abszess in der weichen Pulpa des Zahnes beginnt. [3]

READ Zahnputztechniken für eine bessere Mundhygiene

Hauptbehandlung für verfallenen Zahn

Sie können möglicherweise Schmerzen und Schwellungen in Ihrem Gesicht und Kiefer von einem veraschten Zahn mit einem Eisbeutel auf der Außenseite der Wange reduzieren . Es ist wichtig, daran zu denken, keine Hitze zu verwenden . Sie können auch ein nicht verschreibungspflichtiges Medikament versuchen, um Ihr Gesicht oder Kieferschmerzen zu lindern, wie Acetaminophen, Tylenol oder Panadol .

Acetaminophen kann Fieber senken und Schmerzen lindern, reduziert aber nicht die Schwellung.

Medikamente, die Schwellungen reduzieren, sind Ibuprofen wie Advil oder Motrin, Naproxen wie Aleve oder Naprosyn und Ketoprofen wie Actron oder Oudis. Aspirin kann auch Schwellungen reduzieren, obwohl manche Menschen Aspirin nicht einnehmen sollten. Sie sollten Aspirin nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder Blutungsstörungen haben oder wenn Sie jünger als 20 Jahre alt sind.

Allerdings wäre es am besten, nicht zu Hause Behandlung für einen veraschten Zahn zu verwenden, aber fragen Sie Ihren Arzt, was sie empfehlen würden.

Zahnentfernung und Wurzelkanal-Therapie

Fortgeschrittene Zahnfleischerkrankungen sind der Hauptgrund für Zahnverlust bei Erwachsenen. Ein Zahnabszess, den Ihr Zahnarzt nicht einsparen kann, ist auch ein häufiger Grund für die Zahnextraktion, sowie ein Zahn mit Karies zu tief, um den Zahn zu halten.

Ein Zahn, der am Zahnfleischrand gebrochen ist und Ihr Zahnarzt nicht retten kann, sollte auch extrahiert werden.

Wenn der Nerv eines Zahnes infiziert oder abszediert wird, ist eine Wurzelkanalbehandlung die einzige Möglichkeit, den Zahn zu retten. Ein Zahn kann aufgrund von tiefem Zerfall, einem gebrochenen Zahn oder einem Zahntrauma versenkt werden. Die einzige Alternative zur Wurzelkanalbehandlung in diesen Fällen ist eine Extraktion des Zahnes.

Während der Wurzelkanalbehandlung ist der Zahn ebenso betäubt wie eine Füllung. Dann entfernt der Arzt den ungesunden Nerv und legt Medikamente in den Zahn, um den bakteriellen Abszess oder die Infektion zu behandeln. Nachdem Ihr Zahnarzt die Infektion entfernt hat, wird er oder sie eine Füllung in die Wurzeln füllen, wo der ungesunde Nerv vorher gelegen hat . [1, 2, 3, 4, 5]

Ein Zahn, der einer Wurzelkanalbehandlung unterzogen wurde, ist spröder und der Arzt muss sie krönen, um dem Zahn eine ausreichende Festigkeit zu geben.

Der Zahn wird auf die gleiche Weise gepflegt wie andere natürliche Zähne. Bürsten und Zahnseide täglich, und besuchen Sie Ihren Zahnarzt für regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, um weitere Zahnprobleme zu verhindern.

#respond