Vaginale Geburt nach C-Abschnitt - Wann ist es sicher? | happilyeverafter-weddings.com

Vaginale Geburt nach C-Abschnitt - Wann ist es sicher?

Kaiserschnitte sind immer häufiger geworden, wobei die Sektionsraten in den letzten Jahrzehnten weltweit stark zugenommen haben. Eine satte 32 Prozent aller Geburten sind heute Kaiser in den Vereinigten Staaten.

csection2.jpg

Erst-Mütter haben eine ähnliche C-Section-Rate wie diejenigen, die bereits ein Kind oder mehr hatten. Hatten Sie einen Kaiserschnitt? Wenn Sie ein anderes Baby planen, fragen Sie sich vielleicht, ob "einmal ein C-Abschnitt, immer ein C-Abschnitt" immer noch die Regel ist.

Was geschah mit "Einmal C-Abschnitt, immer C-Abschnitt"?

Hast du gehört, dass Mütter, die einmal mit C-Section gezeugt haben, bei allen nachfolgenden Geburten mit allen C-Sektionen feststecken? Ob es ein Freund oder ein Arzt war, der Ihnen dies mitteilte, Sie fragen sich vielleicht, was mit all den widersprüchlichen Informationen los ist, die herumliegen, wenn es darum geht, wie man mit der Geburt umgeht, nachdem Sie in der Vergangenheit einen Kaiserschnitt hatten. Hier ist eine kurze Geschichte des Kaiserschnitts, um es zu erklären.

Lesen Sie mehr: Kaiserschnitt-Risikofaktor

Viele Leute haben die Geschichte gehört, dass Julius Ceasar der erste war, der von Kaiserschnitt geboren wurde, und dass der Name "Kaiserschnitt" oder Ceasars Schnitt tatsächlich von ihm kam. Die Geschichte ist fast sicher nicht wahr, aber Kaiserschnitte waren in der Tat in der Römerzeit. Julius Ceasars Mutter wurde später sein Berater. Römische Mütter, die eigentlich das alte Äquivalent des Kaiserschnitts hatten, hatten weniger Glück.

C-Sektionen im Römischen Reich begannen als Mittel, Babys aus toten Müttern auszuschneiden. Später führten römische Ärzte auch "den Schnitt" durch, um Babys zu retten, die sich noch im Mutterleib befanden, nachdem die Mutter in den zehnten Schwangerschaftsmonat eingetreten war. Es sind keine Fälle bekannt, in denen römische Mütter Kaiserschnitte überleben.

Der erste "moderne" Kaiserschnitt wurde vom deutschen Frauenarzt Ferdinand Adolf Kehrer durchgeführt. Sie haben sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Klassische Schnitte, bei denen der Schnitt vertikal erfolgt, waren erst vor Jahrzehnten populär. Jetzt ist ein niedriger horizontaler Einschnitt am üblichsten. Dieser "Bikini-Schnitt", gepaart mit robusteren Doppelnähten, hat vaginale Geburten nach Kaiserschnitt (VBAC) für Mütter und Babys viel sicherer gemacht .

Einmal ein C-Abschnitt, immer ein C-Abschnitt? Das kommt auf die Gründe an, aus denen eine Frau einen C-Schnitt hatte, und auf den Schnitt selbst . Die Richtlinien der American College of Gynäkologen und Geburtshelfer (ACOG) beschreibt wahrscheinlich am besten: "Die meisten Frauen mit einer Geschichte von ein oder zwei unkomplizierte transversalen Kaiserschnitt, in einer ansonsten unkomplizierten Schwangerschaft am Ende und ohne Kontraindikationen für die vaginale Geburt, sind Kandidaten für VBAC und sollten beraten werden. "

Mit anderen Worten, wenn Sie einen Kaiserschnitt aufgrund von Umständen wie einem Steißbaby, Zwillingen, fetalen Distress oder anderen Faktoren hatten, die sich in der nächsten Schwangerschaft wahrscheinlich nicht wiederholen, sind in der Regel gute Kandidaten für eine VBAC - wenn sie einen niedrigen Querfortsatz hatten Schnitt und genießen eine Schwangerschaft mit geringem Risiko.

#respond