Überschützende Eltern | happilyeverafter-weddings.com

Überschützende Eltern

Es scheint, dass es heutzutage viele überfürsorgliche Eltern gibt. Wenn ein Kind geboren wird, scheint es so zerbrechlich, dass es für Eltern nur natürlich ist, sich streng beschützend zu fühlen, aber ein guter Elternteil sollte wissen, wo er die Linie ziehen muss, um nicht in den individuellen Raum des Kindes zu treten. Auf lange Sicht könnte es das Wachstum des Kindes ersticken.
Eltern müssen berücksichtigen, dass Kinder erwachsen werden und dass sie nicht erwarten können, dass ihre Kinder auf dem Weg durch das Leben ihre Hand halten. Sie sollten akzeptieren, dass Kratzer, Schnitte, Prellungen und gebrochene Gliedmaßen Teil der Kindheit sind.

Perfekte Eltern

Einige Experten behaupten, dass die beste Form der Elternschaft die sogenannte "smother love" ist, was bedeutet, dass die Eltern einen allmählichen Fortschritt der zunehmenden Unabhängigkeit zulassen. Das bedeutet natürlich nicht vollständige Unabhängigkeit und Disziplin, Regeln, Standards und Erwartungen Wenn sie wirklich jung sind, brauchen Kinder viel Orientierungshilfe und Kontrolle, aber wenn sie in Reife und Erfahrung wachsen, sind sie in der Lage, mehr Entscheidungen für sich selbst zu treffen mit den Folgen ihrer Fehler Die meisten Experten glauben, dass der Elternteil, der versucht, das Kind vor diesem Prozess zu schützen, keinen Gefallen tut.

Unangemessene Ängste - Symptome einer überaktiven Erziehung

Nicht alle Ängste der Eltern sind übertrieben, aber woher weiß ein Elternteil, ob es unnötigerweise Angst vor der Sicherheit seines Kindes hat?

Überschützende Eltern sind diejenigen, die:

  • Sehen Sie jede körperliche Aktivität als potenziell gefährlich an
  • fühle mich nur beruhigt, wenn ihre Kinder unter ihren wachsamen Augen sind
  • sind ängstlicher als ihre Kinder, dass etwas schief geht
  • schweben über ihre Kinder und geben ständig Anweisungen
  • schließen Sie alle Aktivitäten aus, die die Möglichkeit haben, zu einem Unfall zu führen
  • habe das Gefühl, dass ihre Kinder keine Straße überqueren können, ohne überfahren zu werden oder alleine ohne entführt zu werden

Aus der Sicht der Eltern - "Wir wollen nur, was das Beste für dich ist"

Fast jeder hat den Satz "Wir wollen nur, was für dich am besten ist" in der Kindheit gehört. Die meisten Eltern meinen es wirklich und versuchen es zu erreichen. Leider gehen die überfürsorglichen Eltern in der Regel zu weit und geben ihren Kindern nicht das Recht, die Entscheidungen selbst zu treffen.

Ziele überprotektiver Erziehung:

  • Manche Eltern denken, dass ihre Kinder sich nicht mit bestimmten Dingen befassen müssen und befürchten, dass ihr Kind damit nicht umgehen kann
  • Andere Eltern denken, dass ihre Kinder perfekt sein sollten, also schweben sie über ihren Kindern und sorgen dafür, dass alles richtig gemacht wird
  • Manche Eltern sind zu beschützend, weil ihre Eltern es waren, und sie denken, dass so ein Kind erzogen werden sollte oder dass sie keine andere Möglichkeit kennen, Kinder aufzuziehen
  • Manche Eltern mögen so sein, weil sie nicht wollen, dass ihre Kinder mit der falschen Menge von Menschen zusammenkommen


Es ist jedoch nicht immer die Schuld der Eltern. Manchmal, selbst wenn die Eltern nicht zu beschützend sind, fühlt sich das Kind rebellisch und will den Eltern in keiner Weise gehorchen.

Sicht des Kindes

Kinder betrachten ihre Eltern oft als alt und denken, dass sie vergessen haben, wie es ist, jung zu sein und Spaß zu haben. Wenn Eltern einem Kind sagen, dass es ihnen nicht erlaubt ist, etwas zu tun, sendet es normalerweise eine Nachricht, dass die Eltern ihnen nicht vertrauen und dass sie selbst keine guten Entscheidungen treffen können. Eltern sollten wissen, dass ihre Kinder manchmal nicht erkennen, was sie tun, ist wirklich nicht gut und dass sie recht haben, wenn sie ihnen sagen, dass sie es nicht dürfen. Die meisten Psychologen sagen, dass hinter all dem der Wunsch eines Kindes steht, dass seine Eltern darauf vertrauen, dass sie das Richtige tun und dass sie die Chance haben wollen, zu beweisen, dass sie alleine stehen können.

Überprotektion bei älteren Kindern

Ältere Kinder sehen das elterliche Verhalten oft nicht als ein Produkt von Liebe und Sorge an, sondern glauben eher, dass ihre Eltern ihnen nicht vertrauen, dass sie vernünftig und verantwortlich sind. Die meisten Psychologen glauben, dass diese älteren Kinder auf zwei Arten auf die exzessive Angst ihrer Eltern reagieren können:

  • Compliance - Kinder geben die Idee oder Aktivität ganz auf, weil auch sie an ihrer Fähigkeit zu zweifeln beginnen
  • Widerstand - solche Kinder reagieren mit Widerstand, weil sie glauben, dass ihre Eltern sie als unfallträchtig und schlecht beurteilt wahrnehmen
#respond