Vaginale Blutung während des ersten Trimesters der Schwangerschaft: Nicht immer ein Zeichen der Fehlgeburt | happilyeverafter-weddings.com

Vaginale Blutung während des ersten Trimesters der Schwangerschaft: Nicht immer ein Zeichen der Fehlgeburt

Vaginale Blutungen gehören zu den schrecklichsten Symptomen, die eine Frau in den frühen Stadien der Schwangerschaft erfahren kann. Bei den ersten Anzeichen von Blutungen beginnt eine Frau mit der Sorge, dass sie eine Fehlgeburt bekommt. Wenn Sie plötzlich Spotting oder sogar stärkere Blutungen bemerken, signalisiert das aber immer eine bevorstehende Fehlgeburt? Und was sollten Sie tun, wenn Sie während des ersten Trimesters anfangen zu bluten?

Blutungen während der ersten Trimster - Statistiken, mit denen Sie vertraut sein sollten

Laut der American Academy of Family Physicians, etwa ein Viertel aller schwangeren Frauen werden ein gewisses Maß an Blutungen und sogar ein gewisses Maß an normalen vaginalen Ausfluss während ihres ersten Trimesters erleben . Rund 50 Prozent, die die Blutung im ersten Trimester erleben, werden am Ende Fehlgeburten haben. Das mag zwar viel erscheinen, aber es bedeutet auch, dass die Hälfte derjenigen, die eine Schwangerschaft früh bemerken, keine Fehlgeburt bekommt. Um es kurz zu machen, erste Blutung im ersten Trimester bedeutet nicht automatisch eine Fehlgeburt.

Was sind die anderen möglichen Ursachen der frühen Schwangerschaftsfleckenbildung und -blutung, dann?

Implantation Blutung

Eine Implantation Blutung ist eine leichte Blutung mit der Einnistung einer neu befruchteten Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut verbunden. Nicht jede schwangere Frau wird eine bemerkenswerte Implantationsblutung erfahren. Diejenigen, die es tun, werden es zwischen sechs und zwölf Tagen nach der Empfängnis sehen, und obwohl es meistens den Charakter einer sehr leichten Beobachtung hat, werden einige Frauen eine etwas schwerere Implantationsblutung erfahren.

Es ist wahrscheinlicher, dass eine Implantationsblutung mit einer Periode verwechselt wird als mit den Symptomen einer Fehlgeburt, weil kaum eine Frau weiß, dass sie in diesem extrem frühen Stadium schwanger ist - aber es verdient noch eine Erwähnung.

Zervikale Empfindlichkeit

Wenn Sie schwanger sind, erhöht sich Ihr Blutvolumen im Allgemeinen und mehr Blut fließt insbesondere zu den Fortpflanzungsorganen. Aus diesem Grund wird Ihr Gebärmutterhals empfindlicher. Nach einer ärztlichen Untersuchung, Geschlechtsverkehr oder sogar kräftigem Sport kann der Gebärmutterhals sehr geringe Schäden erleiden, die zu Blutungen führen. Diese Art der Blutung ist kein Grund zur Besorgnis, und es ist sicherlich keine Fehlgeburt.

Ektopische Schwangerschaft

Eine Eileiterschwangerschaft ist eine Schwangerschaft, die außerhalb der Gebärmutter, am häufigsten in einem der Eileiter entwickelt. Die meisten Arten der Eileiterschwangerschaft sind nicht lebensfähig - das heißt, sie produzieren kein lebendes Baby, und sie können auch lebensbedrohlich werden, wenn sie unbehandelt bleiben. Frauen, die starke und sehr schmerzhafte Krämpfe zusammen mit Blutungen, Benommenheit und Übelkeit erfahren, können eine gebrochene Eileiterschwangerschaft erleben, und sie sollten sofort ärztliche Hilfe suchen.

Was ist eine Molarenschwangerschaft und wie kann man sie erkennen?

Molare Schwangerschaft

Auch als Schwangerschaftstrophoblastische Erkrankung bezeichnet, ist eine Molarschwangerschaft eine seltene Erkrankung. Anstatt sich zu einem Fötus zu entwickeln, wächst das befruchtete Ei abnormales Gewebe an, das in einigen Fällen auch krebsartig sein kann. Frauen, die von einer Molarenschwangerschaft betroffen sind, können neben einer vaginalen Blutung auch einen Bauch bemerken, der für die Dauer ihrer Schwangerschaft viel zu groß erscheint, sowie starke Übelkeit und Erbrechen.

#respond