Komplementäre Versorgung von Krebs: Was wirklich funktioniert, was nicht | happilyeverafter-weddings.com

Komplementäre Versorgung von Krebs: Was wirklich funktioniert, was nicht

Für eine kurze Zeit arbeitete ich für einen weltberühmten Kardiologen, der seine Praxis ausgeweitet hatte, um ausgewählte Krebspatienten zu behandeln. Mein Chef, der Autor von 13 Büchern und 300 Artikeln in den medizinischen Zeitschriften, reiste durch die Welt und erzählte Ärzten von den einfachen Eingriffen, die in einigen wenigen Fällen zu unerwarteten Remissionen von Krebs geführt hatten. Er baute sogar eine Klinik über dem Schwimmbad in seinem Haus, um die Patienten unterzubringen, die ihn jeden Tag zu seinen "alternativen" Behandlungen besuchten, bei denen es darum ging, Ihren Arzt in diesem Fall kostenlos zu sehen (mein Chef war ein Arzt) Heilige), für eine Stunde oder so täglich.

Hände-von-Licht-Reiki.jpg

Bei der komplementären Krebsbehandlung geht es nicht darum, die Medizin zu meiden.

In der Tat benötigen Sie möglicherweise mehr medizinische Hilfe, wenn Sie ein ergänzendes Behandlungsprogramm absolvieren, als wenn Sie dies nicht tun. Das Streben nach ergänzender Pflege bedeutet "Ja" zu den besten verfügbaren Behandlungen, unabhängig davon, ob sie aus der modernen Medizin hervorgegangen sind oder nicht. Aber es ist wichtig, sich auf Heilungen zu konzentrieren, die eine Chance haben zu arbeiten. Hier ist eine aktuelle Liste.

1. Zuckerfreie Diät

Einige der dümmsten Krebsinformationen im Internet rechtfertigen eine zuckerfreie Ernährung. Menschen, die keine Ahnung von der Physiologie einer Krebszelle haben, meinen, dass "Krebs ein Pilz ist". Um Krebs zu besiegen, muss man ihm also alles vorenthalten, was ein Pilz gerne hätte.

Alle "Krebs ist ein Pilz" Kommentatoren sind einfach falsch. Aber das bedeutet nicht, dass eine zuckerfreie Diät nicht hilft.

Der Körper bewegt Zucker mit Insulin, und wenn Sie mehr Zucker essen, gibt die Bauchspeicheldrüse (vorausgesetzt, Sie sind kein Diabetiker) mehr Insulin frei. Einige Krebsarten werden durch Insulin stimuliert. Hohe Blut-Insulinspiegel halten auch Fett in Fettzellen gesperrt, und wenn Sie Krebs haben und Sie nicht essen können, müssen Sie Ihre Fettreserven tippen können. Krebszellen in einem Reagenzglas scheinen Zucker zu mögen, aber es gibt keinen direkten Beweis dafür, dass die Vermeidung von Zucker Krebs im menschlichen Körper bekämpft. Aber es ist trotzdem keine schlechte Idee.

2. Massage

Massage fühlt sich gut an und etwa 20% der Krebspatienten, so eine Studie, verwenden sie als Teil ihrer Behandlung. Sanfte Massage der Hände kann Übelkeit von der Chemotherapie lindern, und während tiefe Gewebemassage eine schlechte Idee sein kann (nicht, weil es Krebs "lockert", sondern weil Knochen entkalkt und britlle sein können), scheint sanfte Massage nur positiv zu sein. Die Regel ist, wenn es sich gut anfühlt, ist es in Ordnung. Kräftige Massage kann nicht hilfreich sein.

3. Reiki

Die meisten wissenschaftlichen Kommentatoren, die Reiki einstimmig kritisieren, verstehen nicht wirklich, wie es funktionieren soll, wenn man annimmt, dass das Energiefeld eines Praktizierenden mit dem Energiefeld eines Klienten interagiert, aber die Frage für Krebspatienten ist, ob oder nicht Es funktioniert wirklich überhaupt. Es gibt ein paar Studien, die ja sagen, und ein paar, die nein sagen.

Siehe auch: Krebs unter einer Perücke verstecken?

Zur Behandlung von Angstzuständen, Depressionen oder emotionalem Stress ist Reiki viel vorteilhafter als eine Methode zum Schrumpfen von Tumoren.

Wenn du Reiki lieben willst, ist das in Ordnung, aber denk daran, dass die Universale Energie auch funktionieren kann, wenn du deine geplanten medizinischen Behandlungen pünktlich fährst.

#respond