Seien Sie proaktiv: Sie könnten eine bessere Behandlung bekommen | happilyeverafter-weddings.com

Seien Sie proaktiv: Sie könnten eine bessere Behandlung bekommen

Wenn wir medizinische Probleme haben und zum Arzt gehen müssen, haben wir oft keine Ahnung, welche Pillen uns verschrieben werden, selbst wenn wir wissen, was unsere Krankheit ist. Wir verlassen uns oft ganz auf das Wissen und die Erfahrung der Spezialisten und stellen nicht in Frage, warum uns ein bestimmtes Medikament verabreicht wurde. Viele andere Menschen, besonders diejenigen, die an chronisch chronischen Krankheiten leiden, gehen jedoch proaktiv vor und untersuchen, welche Optionen verfügbar sind. Oft kommen diese Leute zu ihren Hausärzten und wissen genau, was sie auf ihrem Rezept sehen möchten. Erreichen diese Menschen bessere Ergebnisse in Bezug auf die Wirksamkeit ihrer Behandlung? Oder sie verschwenden einfach ihre Zeit, um qualifizierte Fachkräfte zu beschäftigen?

Arzt-Besuch.jpg

Informationssuchende Patienten haben bessere Chancen, neue Medikamente zu bekommen

Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass die Patienten, die nach Informationen über ihre Bedingungen und Behandlungen suchen, in der Tat ein besseres Angebot bekommen können. Forscher des National Cancer Institute Center of Excellence in Krebs-Kommunikationsforschung an der Universität von Pennsylvania untersucht Korrelation zwischen Informationssuche und die Häufigkeit der Verschreibung von kürzlich vermarkteten neuen Medikamenten. Heutzutage bieten Internet und Massenmedien viele Informationen über kürzlich entwickelte Medikamente. Die meisten neuartigen Arzneimittel erhalten eine ausführliche Berichterstattung im Fernsehen und in Zeitungen.

Lesen Sie mehr: Sind Drogeanzeigen im Fernsehen, die uns veranlassen, übermäßig zu überarbeiten?

Für die Zwecke dieser Studie überprüften Wissenschaftler die Behandlungsgeschichte von 663 Patienten mit kolorektalem Karzinom. Die Patienten wurden zufällig ausgewählt. Die Forscher stellten die Hypothese auf, dass diejenigen Patienten, die über neue Medikamente für Darmkrebs gelesen haben, ihre Ärzte nach ihnen fragen könnten und folglich bessere Chancen haben, neue Medikamente zu erhalten. Als die Studie durchgeführt wurde, wurden zwei neue Behandlungen für Kolorektalkarzinom, Avastin und Erbitux, genehmigt. Die Internet- und Medienberichterstattung über diese Medikamente war signifikant, und es war vernünftig zu erwarten, dass diese Patienten, bei denen Darmkrebs diagnostiziert wurde, von ihnen gehört haben könnten.

Die Befunde bestätigten die Hypothese. Patienten, die aktiv nach Informationen suchten, erhielten tatsächlich bessere, neue Behandlungen. Der Unterschied zwischen proaktiven Patienten und den anderen war sehr signifikant. Menschen, die Informationen über neue Medikamente suchten, hatten eine 3, 22-mal höhere Wahrscheinlichkeit, sie zu bekommen.

Neuartige Medikamente sind nicht unbedingt die besten

Ein proaktiver Ansatz kann Ihnen also eine neuartige medizinische Behandlung sichern. Aber garantiert es wirklich, dass Sie schneller und effektiver geheilt werden?

Die Schlussfolgerungen der oben genannten Studie bedeutet nicht wirklich, dass jeder einzelne seine Arbeit vor Internet-und wissenschaftliche oder medizinische Literatur vor jedem Termin mit einem Arzt tun sollte. Mediziner neigen natürlich dazu, die Medikamente zu verschreiben, die nachweislich funktionieren. Der Test der Zeit ist die beste Garantie für die Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels. Alle Medikamente haben Nebenwirkungen. Langzeitnebenwirkungen sind oft unbekannt. Es gab zahlreiche Beispiele dafür, dass bewährte Arzneimittel, die von staatlichen Aufsichtsbehörden zugelassen wurden, nach vielen Jahren der Verwendung zurückgenommen wurden. Ein relativ neues Beispiel für ein solches Medikament ist Vioxx (Rofecoxib). Dies ist ein Schmerzmittel, das von Merck entwickelt wurde, einem Blockbuster aus der Familie der Coxiben nichtsteroidaler Entzündungshemmer. Diese wirksame Droge erwies sich als signifikant erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Myokardinfarkts bei regelmäßiger Verwendung für länger als 6 Monate.

#respond