Wasserretention (Ödeme): Ursachen, Symptome und Behandlungen | happilyeverafter-weddings.com

Wasserretention (Ödeme): Ursachen, Symptome und Behandlungen

Was ist Wasserrückhaltevermögen?

Wasserretention oder Ödem bezieht sich auf die abnormale Ansammlung von Wasser in den Geweben des Körpers. Auch als Flüssigkeitsretention bekannt, wird Wasserretention häufig als Schwellungen in den Füßen, Knöcheln und Beinen bemerkt. Wasserretention wird im Allgemeinen häufiger bei Schwangeren und älteren Erwachsenen beobachtet. Es kann jedoch in jedem Alter und bei Männern und Frauen festgestellt werden.

Wie wird Wasserretention verursacht?

Wasserretention kann aufgrund einer breiten Palette von Faktoren verursacht werden, die von der Schwerkraft bis zur Herzinsuffizienz reichen. Die Ursachen der Wasserretention können grob in allgemeine Ursachen und pathologische Ursachen eingeteilt werden.

Diese Faktoren führen zu einer erhöhten Ansammlung von Wasser und anderen Flüssigkeiten in den Zwischenräumen zwischen den Zellen und Geweben durch Veränderung des Mechanismus, der normalerweise überschüssige Flüssigkeiten in diesen Räumen freisetzt.

Allgemeine Ursachen

Eine Vielzahl von allgemeinen Faktoren kann zu Wasserretention führen, wobei die Wasserretention ziemlich rasch aufhört, wenn der verursachende Faktor entfernt oder behandelt wird. Es führt in vielen Fällen auch zu sofortiger Erleichterung. Die allgemeinen Ursachen für Wassereinlagerungen sind: Schwerkraft, Verbrennungen, Schwangerschaft, Medikamentenkonsum, Ernährungsfaktoren und Menstruationszyklus.

Wasser neigt dazu, sich in den unteren Teilen des Beins zu sammeln, besonders in den Füßen, wenn Sie längere Zeit stehen oder sitzen. Dies ist auf die Wirkung der Schwerkraft zurückzuführen, die das Wasser und andere Flüssigkeiten nach unten zieht und dessen normale Zirkulation verhindert.

Schwangerschaft ist in der Regel mit einer Vielzahl von Veränderungen im Körper verbunden mit einer Veränderung der Hormonspiegel verbunden. Diese Veränderungen können dazu führen, dass Flüssigkeiten in den Beinen, insbesondere den Füßen und Knöcheln, zurückgehalten werden. Ähnliche hormonelle Veränderungen, die während der Menstruation beobachtet werden, können auch einige Tage vor und nach den Menstruationsperioden zu Wassereinlagerungen führen.

Ernährungsfaktoren wie erhöhter Salzkonsum führen zu Wassereinlagerungen. Es wurde auch festgestellt, dass Wasserretention bei Personen üblich ist, die üblicherweise eine Diät mit wenig Proteinen oder Vitaminen konsumieren.

Ein längerer Konsum bestimmter Medikamente, die zur Gruppe der Blutdrucksenker, Corticosteroide und einiger Schmerzmittel gehören, wurde mit Wassereinlagerungen in Verbindung gebracht. Diese Medikamente können die normale Funktion der Blutgefäße verändern und Wasserretention verursachen.

Verbrennungen hinterlassen Haut und Gewebe trocken. Wenn die Wunde heilt, neigt sie dazu, mehr Menge und Flüssigkeiten und Wasser zu sammeln, was zu Schwellungen im Bereich der Wunde führt.

Pathologische Ursachen

Pathologische Ursachen beziehen sich auf medizinische Zustände, die zu verschiedenen Anomalien im Körper führen. Bestimmte Störungen oder Zustände wie Herzversagen, Nierenversagen, Lungenkrankheiten, Leberversagen, Schilddrüsenstörungen und allergische Reaktionen wurden mit Wasserretention in den Armen und Beinen in Verbindung gebracht. Flüssigkeits- oder Wasserretention kann in einigen seltenen Fällen das Vorhandensein einer schweren Grunderkrankung anzeigen, die sofortige Aufmerksamkeit erfordert.

Was sind die Symptome von Wassereinlagerungen?

Das häufigste Symptom der Wasserretention ist das Gefühl von Schwellungen in den betroffenen Bereichen. Die Füße, Knöchel und die Beine sind häufiger betroffen, während es auch bemerkt werden kann, um das Gesicht und die Hände zu beeinflussen. Die Haut über den betroffenen Bereichen kann gestreckt und glänzend erscheinen. In einigen Fällen, wenn Sie den geschwollenen Bereich für etwa 10 Sekunden mit einem Finger sanft drücken, hinterlässt ein Grübchen auf der Haut, sobald der Finger entfernt wird. Ein schneller Anstieg des Gewichts kann bei einigen Individuen festgestellt werden. Die Gelenke können geschwollen, steif und schmerzhaft sein, wenn sie betroffen sind. Ein dumpfer Schmerz kann in bestimmten Fällen bemerkt werden.

Die Diagnose der Wasserretention basiert auf den beobachteten Symptomen und bestimmten spezifischen Laboruntersuchungen. Basierend auf der Anamnese und dem Vorhandensein allgemeiner Faktoren kann der Arzt zu dem Schluss kommen, dass die Wasserretention eine normale Reaktion ist. Weitere spezifische Tests können empfohlen werden, wenn ein zugrunde liegender medizinischer Zustand vermutet wird.

Wie wird Wasserrückhaltung behandelt?

Wasserretention in Abwesenheit einer Grunderkrankung kann leicht mit bestimmten Hausmitteln behandelt werden. Einige der einfachen Schritte, die Wasserrückhaltung wieder erleben, sind die folgenden.

Hausmittel

Das Halten eines Kissens unter den Beinen beim Liegen oder Liegen verbessert die Rückführung von Blut aus diesen Bereichen. Vermeiden Sie Stehen oder Sitzen in der gleichen Position für längere Zeit. Das Verschieben der Beine oder ein paar Schritte dazwischen verhindern, dass sich Wasser in den Füßen sammelt. Bestimmte Arten von Strümpfen, die eng an den Füßen anliegen und die Blutzirkulation in den Füßen verbessern, können ebenfalls verwendet werden.

Die Einnahme von Salz zu beschränken, ist oft von Vorteil. Ein erhöhter Verzehr von Obst und Gemüse versorgt den Körper mit allen essentiellen Nährstoffen, die die Blutzirkulation verbessern und Wassereinlagerungen verhindern.

Regelmäßige Bewegung hält die Muskeln und Blutgefäße fit genug, um normal zu funktionieren. Eine bessere Zirkulation sorgt für eine schnellere Reinigung von Wasser und anderen Flüssigkeiten aus den Geweberäumen.

Cranberrysaft, Bananen und Kohl sind einige der Früchte und Gemüse, die zu einer besseren Wasserentfernung beitragen oder eine Wasserretention in den Zellen und Geweben verhindern können.

Lesen Sie mehr: Natürliche Diuretika während der Schwangerschaft und Wassereinlagerungen

Ergänzungen

Der Verbrauch von Mineral- und Vitaminpräparaten kann die Wassereinlagerungen bei einigen Personen verringern. Kräuterzusätze wie Nachtkerzenöl und Mönchspfeffer können Wassereinlagerungen verhindern, die häufig bei Menstruation auftreten. Andere Kräuterzusätze wie Löwenzahnblatt, Maisseide und Schachtelhalm führen zu einer erhöhten Ausscheidung von Flüssigkeiten und Wasser aus dem Körper und können bei Personen, die an Wasserretention leiden, von Vorteil sein.

Medizinische Behandlung

Eine gründliche Analyse muss möglicherweise durchgeführt werden, wenn angenommen wird, dass eine zugrunde liegende Erkrankung die Ursache für Wasserretention ist. Eine geeignete Behandlung wird eingeleitet, wenn eine zugrunde liegende Erkrankung als Ursache für Wasserretention identifiziert wird. Zusammen mit bestimmten Medikamenten für die zugrunde liegende Erkrankung können bestimmte Medikamente, die als Diuretika (allgemein als Wasserpillen bezeichnet) bekannt sind, dazu geraten werden, die Wasserretention zu beseitigen. Diese Pillen können auch für allgemeine Ursachen empfohlen werden, wenn Hausmittel die Wasserretention nicht beseitigen können.

#respond