Warum betrügen Männer? Wissenschaft sagt | happilyeverafter-weddings.com

Warum betrügen Männer? Wissenschaft sagt

Nur mit einer Frau zu reden erhöht den Testosteronspiegel

Testosteron ist essentiell für die männliche Gesundheit, nicht nur für die sexuelle Gesundheit. Testosteron ist für das Knochenwachstum, das Muskelwachstum und die Blutzuckerregulation bei Männern während ihres ganzen Lebens verantwortlich. Nur einige der Symptome von niedrigen Testosteronspiegeln sind:

Shutterstock-Betrug-Ehemann.jpg

  • Körper Haarausfall
  • Verminderter Sexualtrieb
  • Erhöhte Fettmasse, die die Produktion von Östrogen erhöht (Fettzellen machen Östrogen in beiden Geschlechtern.)
  • Reizbarkeit, manchmal in einem Syndrom imitierenden prämenstruellen Syndrom, bekannt als Reizdarmsyndrom
  • Mangel an Energie und Jugendlichkeit
  • Muskelverlust
  • Gewichtszunahme

Die Produktion von Testosteron durch den Körper eines Mannes sinkt allmählich nach dem Alter von 30, und die Tendenz, Affären zu haben, steigt nach dem 30. Lebensjahr. Aber um wirklich die Beziehung zwischen Testosteron und Betrug an der Frau zu verstehen, ist es wichtig, das Hormon zu verstehen Unterschied zwischen Liebe und Sex.

Im Gehirn genauso wie unter dem Gürtel

Liebe stimuliert Hormone im Gehirn eines Mannes. Wenn ein Mann ein Foto seiner Frau anschaut und davon ausgeht, dass sie eine glückliche Beziehung haben, steigen die Werte der chemischen Substanz Dopamin an. Dies ist das gleiche Hormon, das durch Sport, Glücksspiel, Sex und Cheeseburger stimuliert wird. Die Dopaminwerte eines Mannes werden ebenfalls erhöht, wenn man sich Fotos anschaut, wiederum unter der Annahme, dass es eine glückliche Beziehung zwischen seinen Kindern, Eltern, Freunden und Haustieren gibt.

Männer sind fest darauf fixiert, echte Gefühle der Liebe und Loyalität zu haben, die nicht durch die gleichen Kreise wie ihre Gefühle über Sex geschickt werden. Männer können ihre Frauen und Kinder mit grimmiger, aufopfernder Loyalität schützen, aber immer noch den Drang verspüren, sich außerhalb ihrer ehelichen Bindung zu paaren.

Sex stimuliert verschiedene Hormone im Gehirn eines Mannes. Nur mit einer Frau zu sprechen kann den Testosteronspiegel eines Mannes erhöhen - solange es nicht um Beziehungen geht. Der Vortrag, der den Testosteronspiegel eines Mannes anhebt, ist aktiv, man spricht nur über das Tun, nicht über das Gefühl. Und Sex erhöht auch die Testosteronspiegel eines Mannes und, eine klinische Studie, die in Italien durchgeführt wurde, vergrößert sogar seinen Penis und Hoden.

Schwellung einer dauerhafteren Art

Wissenschaftler der Andrologie-Abteilung der Universität von Florenz in Italien haben herausgefunden, dass Männer, die Affären haben, dazu neigen, größere Geschlechtsorgane zu entwickeln, seltener Medikamente für erektile Dysfunktion benötigen, sich mehr für Sex interessieren (mit ihren Frauen und mit anderen Frauen), habe mehr Sex mit ihren Frauen und berichte weniger über Autoerotik. Dies erklärt, warum Untreue bei Männern mittleren Alters nicht eine einfache Frage der Unzufriedenheit mit ihren Ehen ist und vielleicht gar keine Ehestimmungen mit sich bringt. Für manche Männer ist eine Affäre ein gesellschaftlich zulässiger Ausdruck eines biologischen Triebes.

Wissenschaftler haben beobachtet, dass die Männchen der Primatenarten, die jeweils einen Partner haben, wie Gorillas und Gibbons, im Verhältnis zur Körpergröße viel kleinere Hoden haben als die Männchen der Primatenarten, die nach Möglichkeit mehrere Partner haben, wie die Bonobos und Schimpansen. Einige Wissenschaftler glauben, dass vor der Einführung der Landwirtschaft, als Menschen in verlorenen Stammesgruppen jagten und sich versammelten, sexuelle Beziehungen nicht exklusiv waren, und unsere menschlichen Vorfahren hatten auch viel größere Hoden und viel höhere Niveaus von Testosteron. Dieselben Wissenschaftler bemerken, dass die Gesellschaft viel komplexer geworden ist und die eheliche Treue sehr viel genauer überwacht werden kann (der männliche Grenzer, der einen One-Night-Stand hatte, musste wahrscheinlich nicht mit den Konsequenzen fertig werden), die Spermienzahl ist überstürzt gefallen die letzten Jahrzehnte.

Einige Wissenschaftler bemerken auch, dass schwule Männer normalerweise nicht monogam sind. Sie erklären, dass schwule Männer einen Prozess durchlaufen mussten, in dem sie die wahre Natur ihrer Sexualität lernen, und ein Teil dieser Natur ist es nicht, Sex mit nur einer (männlichen) Person zu haben. Schwule Männer betrachten Sex und Liebe normalerweise nicht als gleich.

Psychotherapeuten berichten auch, dass etwa 35 bis 55 Prozent ihrer männlichen Patienten, die Affären haben, keine Affären haben, weil sie mit ihren Ehen unzufrieden sind. Psychoanalytikerin Tammy Nelson ist so weit gegangen, eine "neue Monogamie" zu beschreiben, in der Ehen nicht notwendigerweise enden, nur weil ein Partner eine sexuelle Beziehung außerhalb der Ehe hatte.

LESEN Mein Partner hat mich betrogen - Ich möchte unsere Beziehung retten

Neue Monogamie - Ehe als fließende Beziehung

Die neue Monogamie, so Dr. Nelson, ist eine Erkenntnis, dass die Ehe eine "fließendere" Beziehung als in ihrer traditionellen Definition sein kann. Sowohl Ehemann als auch Ehefrau gehen davon aus, dass sie die Hauptattraktion füreinander bleiben, aber sie tolerieren und unterstützen manchmal sogar sexuelle Beziehungen außerhalb der Ehe.

Was macht diese Beziehungen arbeiten, nach Dr. Nelson, ist vollständige Ehrlichkeit zwischen Ehemann und Ehefrau. Treue bedeutet, dass Ehemann und Ehefrau ehrlich miteinander sind und einander die traditionellen Lügen, Täuschungen und Manipulationen ersparen, die dazu führen, dass die Partner noch mehr Zweifel an der Liebe haben, die die Grundlage der Ehe bildet. Wie Dr. Nelson der Psychology Today sagte: "Zu Recht oder zu Unrecht denken heute viele Paare, dass Ehrlichkeit und Offenheit Angelegenheiten bereinigen, die sie im Wesentlichen harmlos machen."

Diese Beziehungen sind nicht Polygamie (ein Mann hat mehrere Frauen) oder Polyandry (eine Frau hat mehrere Ehemänner) oder Polyamory (mit mehreren Menschen beider Geschlechter in einer ehelichen Beziehung). Sie sind einfach eine Anerkennung, dass Ehemänner und Ehefrauen menschlich sind, und dass die Entscheidungen und Regeln, die die Paare für sich selbst treffen und halten, für sie wichtiger sind als die Entscheidungen und Regeln, die die Gesellschaft für sie trifft.

Die Stärke deiner Ehe ist, was du wählst

Während Männer sich entscheiden können, ihren Ehepartnern treu zu sein, und sogar Männer, die betrügen, vielleicht heiraten wollen, glaubt Nelson, dass es unrealistisch ist, zu erwarten, dass jugendliche Leidenschaft für immer dauern wird. Zu verstehen, warum Männer betrügen, kann Frauen helfen zu verstehen, warum eine Affäre passiert ist, und ihre Wahl treffen, um die Ehe zu verlassen, um die Dinge so zu lassen, wie sie sind, oder um die Ehe zu stärken.

#respond