Können Pessimisten Optimisten werden und sollten sie es versuchen? | happilyeverafter-weddings.com

Können Pessimisten Optimisten werden und sollten sie es versuchen?

Optimismus ist ein hochgeschätztes Merkmal der Menschen - aber was genau bedeutet das? Sind Unterschiede zwischen Optimisten und Pessimisten inhärent, oder werden Optimisten und Pessimisten eher gemacht als geboren? Könnten Sie optimistischer sein, als Sie dachten, und zu welchem ​​Zweck dienen optimistische und pessimistische Tendenzen? Lass uns einen Blick darauf werfen!

Was genau sind Optimismus und Pessimismus?

Die Begriffe "Optimismus" und "Pessimismus" sind so tief verwurzelt in westlichen Kulturvorstellungen, dass wir selten aufhören und hinterfragen, was sie eigentlich bedeuten. Im einfachsten Sinne kann Optimismus als eine Tendenz beschrieben werden, zuversichtlich in die Zukunft zu blicken und positive Ergebnisse zu erwarten . Der Pessimismus wäre im Gegenteil die Tendenz, negative Ergebnisse und Misserfolge vorherzusehen.

Aus irgendeinem Grund sind zusätzliche Wörter an diese beiden Konzepte geknüpft worden. Optimisten werden als positive, fröhliche, smile Leute gesehen, während Pessimisten als mürrische negative Denker angesehen werden.

Ich kann dem nicht mehr widersprechen: Persönlich sehe ich mich als hoffnungslosen Optimisten und Idealisten, jemand, der, wenn einmal ein Ziel gesetzt ist, niemals aufgibt. Mir ist nur allzu bewusst, dass man, um einen Traum wahr werden zu lassen, zuerst einmal versuchen muss, und dass man nur versuchen kann, Erfolg zu haben, der über seine wildeste Vorstellungskraft hinausgeht. Das heißt aber nicht, dass ich die ganze Zeit über Pollyanna bin, und es bedeutet auch nicht, dass ich mich nicht in die Art von realistischen Risikobewertungsstrategien beginne, die andere Menschen dazu bringen könnten, mich als Pessimisten zu bezeichnen.

Es ist kaum möglich, über Optimismus gegen Pessimismus zu schreiben, ohne die alte "Glas halb voll und Glas halb leer" Analogie zu erwähnen, und das ist, weil die Analogie eigentlich ziemlich passend ist. Sie können eine hoffnungsvolle Vision einer halbvollen Brille haben, ohne dass Sie dabei alle lächeln, und Sie können ebenso zufrieden akzeptieren, dass das vorher volle Glas jetzt halb leer ist, ohne dass es sich dabei auch noch deprimiert fühlt. Nichtsdestotrotz müssen wir uns bewusst sein, dass Studien, die Optimismus und Pessimismus untersuchen, alle mit leicht variierenden Definitionen dieser Begriffe arbeiten können.

Sind Optimismus und Pessimismus inhärente Eigenschaften?

Zu einem gewissen Grad, sicherlich! Eine faszinierende und große Studie, die kürzlich Schlüsselgene identifiziert hat, die mit allgemeinen Gefühlen von Glück und Wohlbefinden sowie mit Depressionen verbunden sind. Ich werde es direkt unter diesem Absatz verlinken; Es lohnt sich, darüber zu lesen.

LESEN Forscher entdecken "glückliche Gene" in einer großen internationalen Studie

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass das Gen ADA2b insbesondere mit Pessimismus und Optimismus assoziiert ist. Eine bestimmte Mutation macht die Wahrscheinlichkeit einer optimistischen Weltanschauung größer.

Wir müssen uns jedoch auch darüber im Klaren sein, dass übergeordnete Tendenzen, die die Lebensanschauung eines Menschen beeinflussen, existieren, aber das Leben hat eine Möglichkeit, diese zu verändern. In einem einfachen Beispiel fühlen sich die Menschen am Anfang eines Marathons und wenn die Ziellinie in Sichtweite kommt als in der Mitte, besser zu sich selbst und ihren Aussichten - Müdigkeit wird irgendwann die Motivation beeinträchtigen besonders, wenn das Ende nicht in Sicht ist! Auch Dinge wie wiederholte Verletzungen, Langzeitarbeitslosigkeit, Unglück in Beziehungen usw. (kurz: Erfahrungen, die Ihnen beibringen, dass schlechte Ergebnisse sehr wahrscheinlich sind) beeinflussen auch, wie optimistisch Menschen sind.

#respond