8 natürliche Möglichkeiten, Krebs in Haustieren zu bekämpfen | happilyeverafter-weddings.com

8 natürliche Möglichkeiten, Krebs in Haustieren zu bekämpfen

Hallo! Bevor Sie mit dem Lesen beginnen, entdecken Sie das tödliche Geheimnis, dass die Hundefutterindustrie Millionen ausgibt, um sicherzugehen, dass Sie es nie herausfinden. Klicken Sie hier, um die Geheimnisse der Hundefutter zu erfahren.
Kampf gegen Krebs in Haustieren

Krebs ist eine der gruseligsten und lebensbedrohlichsten Krankheiten, die jeder Tierbesitzer hasst. Obwohl Lebensstil ändert sich, gute Ernährung und vorbeugende Pflege kann Ihr Haustier helfen, Krebs zu vermeiden, ist die Krankheit nicht völlig vermeidbar.

Die Wahrheit ist, dass Krebs bei Tieren auch eine schwer zu heilende Krankheit ist, die teure Therapien und einen kombinierten therapeutischen, Diät- und medizinischen Ansatz erfordert.

Abgesehen von der herkömmlichen medizinischen Ansatz können Tierhalter immer eine dieser natürlichen und sicheren Alternativen zur Bekämpfung von Krebs bei Haustieren wählen. Während keine dieser Methoden behauptet, Krebs vollständig zu heilen, schadet es nicht, den natürlichen Ansatz zur Behandlung von Krebs bei Ihren Haustieren zu versuchen.

2 Arten von Krebs in Haustieren:

Bevor Sie mehr über alternative Methoden erfahren, sollten Sie die Arten von Krebsarten kennen, die oft bei Haustieren diagnostiziert werden. Obwohl die medizinischen Fachkräfte Krebs in mehrere Untergruppen einteilen, gibt es zwei Hauptarten von Krebs bei Haustieren.

Die häufigste Form ist ein Tumor, bei dem es sich um ein gutartiges oder bösartiges Wachstum von Krebszellen im Körper handelt. Wenn der Tumor gutartig ist, kann er leicht durch einen chirurgischen Eingriff entfernt werden.

Im Gegensatz zu einer gutartigen Form von Krebs, breitet sich der eigentliche Krebs im Körper aus. Wenn der Krebs bösartig ist, kann er auf jeden Körperteil und jedes lebenswichtige Organ einwirken und bei Haustieren zu abruptem Zellwachstum und Stoffwechselstörungen führen.

Die meisten bösartigen Krebsarten sind schwierig zu behandeln, und die Überlebensrate von Haustieren ist in diesem Fall sehr gering.

Alternative natürliche Ansätze, die Sie ausprobieren können:

Glücklicherweise gibt es jetzt moderne Krebsbehandlungsoptionen für die meisten Hunde- und Katzenkrebsarten. Wenn die Krankheit jedoch spät diagnostiziert wird, gibt es sehr begrenzte Behandlungsmöglichkeiten.

Wenn Sie in einer Situation sind, in der Sie keinen medizinischen Ansatz oder eine herkömmliche Behandlung für den Krebs Ihres Haustieres vornehmen können, dann probieren Sie eine dieser bewährten natürlichen Alternativen aus.

8 natürliche Wege zur Krebsbekämpfung bei Haustieren |

1. Änderung der Ernährung Ihres Haustiers:

Bei der Auswahl eines Lebensmittels für Ihren kranken Hund oder eine Katze mit Krebs müssen Sie eine gesündere Wahl treffen. Es wird dringend empfohlen, ein Haustier Diät-Plan zu entwerfen und viele kalorienreiche Lebensmittel einzuschließen. Fügen Sie gutes Protein, Kohlenhydrate, Omega-3-Fettsäuren und gute Fette hinzu.

Ein Großteil der Kalorien stammt aus der Kohlenhydratassimilation. Nehmen Sie daher eine Vielzahl von Kohlenhydraten in die Ernährung Ihres Haustiers auf.

Hund:

Für die Krebsdiät Ihres Hundes schließen Sie Protein der guten Qualität wie Hüttenkäse, Fisch und Geflügel mit ein. Sie können auch einige Sojabohnen und Tofu mit einschließen. Fügen Sie eine Reihe von Gemüse, die reich an Antioxidantien und Krebs bekämpfende sekundäre Pflanzenstoffe sind.

Dunkelgrünes und Blattgemüse, Karotten und lycopinreiche Tomaten sind eine gute Quelle für Krebsbekämpfungsmittel. Bei der Auswahl der Kohlenhydrate sollten Sie Vollkorn und eiweißreiche Quinoa wählen.

Katze:

Katzen, die gegen Krebs kämpfen, brauchen auch eine ausgewogene und proteinreiche Ernährung. Wählen Sie Lebensmittel mit hohen Kalorien, gutem Protein und Fett während der Planung Ihrer Katze Mahlzeit. Ermutigen Sie Ihren katzenartigen Freund, mehrere Mahlzeiten den ganzen Tag zu essen, um die Energie aufgefüllt zu halten.

2. Vitamine:

Bestimmte Vitaminergänzungen sind erwiesenermaßen sehr hilfreich bei Tieren, die an Krebs erkranken. Vitamin A, C und E, Aminosäure Arginin und Traubenkernextrakt sind einige der starken Vitamine, die Entzündungen deutlich reduzieren können.

Coenzym Q10 ist auch ein weiteres hilfreiches Vitaminpräparat, das das Immunsystem stärkt.

3. Kräuterzusätze:

Kräuterergänzungen

Kräuter können das Immunsystem Ihres Haustieres verbessern und ihm helfen, Krebs zu kämpfen. Da bestimmte Kräuter, einschließlich Kurkuma, Pilze, grüner Tee und Astragalus antioxidative, immunstärkende und entzündungshemmende Kraft haben, können sie Ihren Haustieren helfen, Krebs zu bekämpfen.

4. Kräuterchemo:

Obwohl dies ein sehr seltener Ansatz der Tierkrebsbehandlung ist, sind diese Methoden sehr zuverlässig und erfolgreich. Im Falle einer pflanzlichen Chemotherapie verwenden Sie pflanzliche Mittel wie Neoplasen und Essiac.

Diese topischen Kräuterinjektionen sind auch in oralen Formen erhältlich. Nach der Verabreichung töten diese kraftvollen Kräutermedizin Krebszellen und stoppen das Wachstum von Tumorzellen.

Empfohlenes Produkt: SlenderPet - Kräuterergänzung für einen gesunden Stoffwechsel und eine gute Verdauung bei Katzen und Hunden

5. Homöopathie:

Dies ist ein weiterer sicherer Krebsbehandlungsansatz für die Behandlung von Tierkrebs. Eine homöopathische Arzneimittelbehandlung allein kann jedoch Krebs nicht heilen.

In Kombination mit Ernährung und anderen Therapien kann diese Behandlung den natürlichen Heilungsprozess bei krebskranken Tieren unterstützen.

6. Marine Phytoplankton:

Marine Phytoplankton wird häufig zur Behandlung von Tumor- und Krebszellenwachstum verwendet. Diese ernährungsphysiologisch dichten Nahrungsmittel sind starke Nährstoffe, die gefährliche Krebszellen zerstören können.

Experimente, die bei Tieren mit kolorektalem Karzinom, malignem Melanom, Nierenzellkarzinom und Lungenkrebs durchgeführt wurden, haben sich nach Behandlung mit Meeresphytoplankton signifikant verbessert. Da diese Pflanzenextrakte reich an Sacchariden, Antioxidantien und Adaptogenen sind, steigern sie auch die Energie und verbessern die Ausdauer Ihres Tieres.

7. Omega-3-Öle:

Fischöl-Kapseln
Omega-Fettsäuren haben positive Auswirkungen auf das Wachstum von Krebszellen. Leinsamenöle, Fischöl und Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren haben enorme entzündungshemmende Eigenschaften, die die Größe von Tumoren erheblich reduzieren und das Wachstum von Krebszellen stoppen können.

8. Weizengras-Saft:

Als eine starke Quelle von Antioxidantien und Ballaststoffen wird Weizengras-Saft oft als ein Wunder-Saft betrachtet. Katzen und Hunde, die diesen Saft nehmen, haben ein besseres Immunsystem.

Weizengrassaft kann auch das nicht bösartige Wachstum von Krebszellen und Tumoren bei Haustieren reduzieren.

Krebs vorbeugen:

Es gibt keinen einzigen bewährten Ansatz, um Krebs vollständig zu verhindern. Sie können jedoch immer einen risikolosen Ansatz zur Bekämpfung von Krebs in Ihrem Haustier versuchen. Diese alternativen pflanzlichen und nicht-medizinischen Ansätze können die Gesundheit und das Immunsystem Ihres Tieres verbessern und im Kampf gegen Krebs helfen.

Diese Ansätze werden auch Ihrem Haustier helfen, ein längeres und gesünderes Leben zu führen.


#respond