Warum werden Zähne nach kieferorthopädischer Behandlung schief? Wie kann es verhindert werden? | happilyeverafter-weddings.com

Warum werden Zähne nach kieferorthopädischer Behandlung schief? Wie kann es verhindert werden?

Eine kieferorthopädische Behandlung für sich selbst oder Ihr Kind zu bekommen, kann ein langer, oft teurer Vorgang sein. Niemand möchte, dass all die harte Arbeit verloren geht, wenn die Zähne dorthin zurückkehren, wo sie angefangen haben! Leider geschieht dies in einigen wenigen Fällen, in denen einige grundlegende post-prozedurale Anweisungen nicht befolgt wurden oder keine ausreichende Zeit für die Behandlung zur Verfügung gestellt wurde.

Dies ist, wo die meisten Probleme auftreten und ein Rückfall der kieferorthopädischen Behandlung stattfinden kann.

Warum verschieben sich die Zähne von ihrem Platz?

Der Prozess, bei dem die Zähne von ihrer ursprünglichen Position zu der gewünschten Position mit kieferorthopädischer Bewegung bewegt werden, beinhaltet die Anwendung von Kraft, Modifikation von Knochen und zugehörigen Bändern und dann ausreichend Zeit für die Stabilisierung der Bewegung.

Der neue Knochen, der sich um den Zahn herum gebildet hat, ist möglicherweise nicht stark genug, um den Zahn zu stützen, und daher kann eine Bewegung von der idealen Position relativ leicht auftreten. In ähnlicher Weise benötigt das periodontale Ligament, das die Zähne an den Knochen anbringt, Zeit, um sich an die neue Position der Zähne anzupassen.

Wenn diese Anpassung nicht eintritt, wird das periodontale Ligament am Ende den Zahn wie ein ausgedehntes Gummiband in seine ursprüngliche Position zurückziehen.

Die dritte mögliche Ursache ist eine, bei der die Zähne schädliche Kräfte auf einen Teil des Kiefers ausüben und bewirken, dass sich einige der Zähne aus ihrer Position bewegen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es ein inhärentes genetisches Signal gibt, dass die Zähne in ihre ursprüngliche Position zurückkehren, dem entgegengewirkt werden muss, indem die Zähne in eine Position bewegt werden, in der sie funktionell stabil sind.

Wie kann ein Rückfall nach kieferorthopädischer Behandlung verhindert werden?

Nach der Phase der aktiven Bewegung, die mit Hilfe der Zahnspangen durchgeführt wird, gibt es eine Phase der passiven Retention, bei der abnehmbare oder fixierte Retentionen angebracht werden, damit das Knochen- und Periodontalligament um die Zähne sich niederlassen kann.

Die häufigste Methode, die von Ärzten verwendet wird, ist durch einen einfachen abnehmbaren Halter, bei dem ein einzelner Draht über die Vorderseite der Zähne verläuft. Abhängig von der Art der Position der Zähne vor der Behandlung, können Halter für den oberen oder unteren Bogen verwendet werden Bogen oder für beide.

Kieferorthopädische Zahnspange lesen: Häufige (und seltener gestellte) Fragen beantwortet

Die Dauer, für die diese Halter getragen werden müssen, ist variabel, jedoch wird gewöhnlich eine ungefähre Verwendung von 6 Monaten empfohlen. Die Patienten werden angewiesen, diese Halterungen zu allen Zeiten außer beim Essen zu tragen, da es sehr unangenehm sein kann, mit ihnen zu essen.

In einigen Fällen kann der Arzt beschließen, feste Halterungen anzubringen. Diese Art der Retention, auch als dauerhafte Retention bezeichnet, besteht aus einem kleinen Draht, der hinter der Rückseite Ihrer Frontzähne verläuft und mit einem Komposit-Füllmaterial verbunden ist.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Compliance der Patienten kein Problem mehr ist. Auch einige Situationen wie Lücken zwischen den Frontzähnen sind viel rückfälliger als andere. Eine dauerhafte Retention gewährleistet, dass die Möglichkeit eines Rückfalls ausgeschlossen wird.

#respond